Holocacista Rivillei

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Heliozelidae
EU 00334 Holocacista rivillei (STAINTON, 1855) - Reben-Erzglanzmotte



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1-2: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"


Erstbeschreibung

STAINTON (1855: 87-89) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Die Art wurde nach dem Malteser Godeheu de Riville benannt, der die minierende Raupe bereits 1750 beschrieben hatte.


Andere Kombinationen


Taxonomie und Faunistik

BALDESSARI et al. (2009) machen darauf aufmerksam, dass in Norditalien (um Trient) neuerdings neben den beiden bekannten blattminierenden Rebschädlingen unter den Schmetterlingen - Holocacista rivillei und Phyllocnistis vitegenella - Minen einer weiteren, mit Holocacista verwandten Gattung Antispila aufgetaucht sind. Sie ist mittlerweile als Antispila oinophylla beschrieben.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Heliozelidae
EU 00334 Holocacista rivillei (STAINTON, 1855) - Reben-Erzglanzmotte diagnosebild-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited Mai 14, 2019 15:58 by Michel Kettner
Search: