Polyommatus coridon, Ulm-Mähringen, 7. August 2004

Lepiforum e.V. [Hrsg.]: Historische Literatur

[Home] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Bestimmungshilfe] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Impressum]

Volltextsuche:

History of Schuetze 125

Inhalt | LetzteAenderungen | Preferences


Revision 15 . . (edit) Dezember 6, 2008 18:17 by Jürgen Rodeland
Revision 14 . . (edit) November 28, 2008 18:25 by Jürgen Rodeland
Revision 13 . . (edit) November 5, 2008 17:26 by Jürgen Rodeland
Revision 4 . . (edit) Juni 14, 2008 15:13 by Jürgen Rodeland
Revision 2 . . (edit) April 24, 2008 18:28 by Jürgen Rodeland
  

Difference (from prior major revision) (minor diff, author diff)

Changed: 2c2
Titelblatt / Seite 1 - 100 - 110 - 120 - 121 - 122 - 123 - 124 - 125 - 126 - 127 - 128 - 129 - 130 - 140 - 150 - 160 - 170 - 180 - 190 - 200
Titel / Register / Seite 3 - 100 - 110 - 120 - 121 - 122 - 123 - 124 - 125 - 126 - 127 - 128 - 129 - 130 - 140 - 150 - 160 - 170 - 180 - 190 - 200

Added: 6a7,8
Epithectis nigricostella Duponchel [Athrips nigricostella] Raupe Juni und September, Falter April bis Mai und Juli

Zwischen zusammen gesponnenen Endblättern von Medicago sativa, benagt die Oberhaut, so dass sich die Blättchen entfärben. Verwandlung in weißem Kokon zwischen Blättern (Sorhagen). Medicago minima (Disqué).

Added: 7a10,48
Coleophora medicaginis Herrich-Schäffer [Coleophora fuscociliella] Raupe Mai bis Juni, Falter Juli

An Medicago sativa. Sack scheidenförmig, ledergelb, am Schwanzende oben dunkelbraun, nach vorn allmählich verschmälert, unten kantig, auf dem Rücken mit gekrümmten Querrissen, die an den Seiten nach hinten gehen (Heinemann). Süddeutschland.

Coleophora deauratella Zeller [Coleophora deauratella] Raupe bis Mai, Falter Juni bis Juli

Nach Schmid an den Samenköpfen, überwintert an der Rinde benachbarter Bäume. Sack dem der C. frischella (siehe Melilotus) ähnlich, kastanienbraun, rau und runzelig, gegen den Mund etwas mehr als gegen das dreiklappige Ende verdünnt. Klappenränder weißlich oder licht bräunlich (Heinemann). Melilotus, Centaurea scabiosa usw. (Sorhagen). Süddeutschland.

An Medicago wurden auch gefunden:

:Cnephasia incertana Treitschke [Cnephasia incertana]

:Cnephasia virgaureana Treitschke [Cnephasia asseclana] — siehe Achillea

:Anacampsis anthyllidella Hübner [Aproaerema anthyllidella] — siehe Anthyllis

:Xystophora pulveratella Hübner [Xystophora pulveratella] — siehe Coronilla

:Anacampsis vorticella Scopoli [Syncopacma cinctella] — siehe Genista

:Olethreutes rivulana Scopoli [Celypha rivulana]

:Anacampsis taeniolella Zeller [Syncopacma taeniolella]

:Coleophora discordella Zeller [Coleophora discordella] — siehe Lotus

:Ypsolophus limosellus Schläger [Dichomeris limosellus]

:Lithocolletis insignitella Zeller [Phyllonorycter insignitella] — siehe Trifolium

:Lithocolletis nigrescentella Logan [Phyllonorycter nigrescentella] — siehe Vicia.



h. Melilotus — Steinklee




Coleophora frischella Linnaeus [Coleophora frischella] Raupe August bis Mai, Falter Juli

An Melilotus albus. Röhrensack dick und kurz, in der Mitte verdickt, schwarzbraun (Spuler). Erwachsen ist er ein echter Samensack, so zwar, dass in der Regel drei, selten vier Samenhülsen an ihm aufeinander gestülpt erscheinen, die sich, solange die Raupe noch frisst, deutlich abgesetzt an ihm unterscheiden lassen. Nach der Überwinterung sind die Samenteile abgestreift. Spinnt sich an Grashalm an (Major Hering).

Coleophora melilotella Scott [Coleophora trifolii] ist synonym zu C. frischella (?).



i. Trifolium — Klee




Cnephasia wahlbomiana Linnaeus [Cnephasia stephensiana] Raupe Mai bis Juni, Falter Juni bis Juli

Außerordentlich polyphag an fast allen niederen Pflanzen, es gibt kaum eine, an der sie nicht schon gefunden worden wäre; doch ist die Art noch nicht genau umgrenzt (Schütze).

Ypsolophus limosellus Schläger [Dichomeris limosellus] Raupe Mai bis Juni, Falter Juli

In zusammen gesponnenen Blättern von Trifolium pratense, Fragaria, Knautia usw. Verwandlung zwischen Blättern (Rössler). In zwei Generationen an Papilionaceen, ich finde sie meist an Medicago und Trifolium pratense. Raupe April bis Mai und Juli, Falter Juni und August (Disqué).

Coleophora spissicornis Haworth [Coleophora mayrella] Raupe Sommer und Herbst, Falter Juni bis August

Raupe in den Blütenröhren, welche sie anfangs als Sack benutzt, dann zu einem der C. paripennella [Coleophora violacea] ähnlichen Gehäuse umformt, in welchem sie an den Samenköpfen sitzt (Schmid). Röhrensack fast gerade, an den Enden etwas gekrümmt und heller als die gelbbraune Grundfarbe (E. Hofmann). Die Raupe, deren Sack sich zwischen der Blüten-

Changed: 13c54
Titelblatt / Seite 1 - 100 - 110 - 120 - 121 - 122 - 123 - 124 - 125 - 126 - 127 - 128 - 129 - 130 - 140 - 150 - 160 - 170 - 180 - 190 - 200
Titel / Register / Seite 3 - 100 - 110 - 120 - 121 - 122 - 123 - 124 - 125 - 126 - 127 - 128 - 129 - 130 - 140 - 150 - 160 - 170 - 180 - 190 - 200

Inhalt | LetzteAenderungen | Preferences
Search: