Catocala Elocata

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Erebidae (Eulenfalter [z. T.]), Erebinae, Tribus Catocalini
EU M-EU 08877 Catocala elocata (ESPER, [1787]) - Pappelkarmin

1: Deutschland, Berlin-Charlottenburg, am Licht, 13. September 2006 (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering (Bild horizontal gespiegelt) [Forum]
2: Deutschland, Sachsen, Dresden, Kleingartenanlage, 26. August 2008 (Foto: Lothar Brümmer), det. Stefan Ratering & Rainer Wendt [Forum]
3: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Biederitz bei Magdeburg, 40 m, Fund im Haus, 4. August 2008 (Foto: Peter Specht), det. Stefan Ratering, conf. Daniel Bartsch (Bild horizontal gespiegelt; Hintergrund leicht manipuliert) [Forum]
4: Kroatien, Insel Pag, Anfang August 2008 (Foto: Bekannter von Karin Kranz), det. Stefan Ratering [Forum]
5: Italien, Friaul, Avasinis, am Köder 25. August 2008 (Foto: Helmut Deutsch), det. Helmut Deutsch
6: Spanien, Provinz Caceres, Sierra de Gata, Gata, 674 m, 20. Juli 2009 (Foto: Norbert Wlaka), det. Uwe Geulen, conf. Axel Steiner [Forum]
7: Schweiz, Wallis, Hohtenn, 1000 m, am Licht, 5. September 2010 (det. & Foto: Pia Rindlisbacher), conf. Uwe Geulen [Forum]
8: Italien, Toscana, nahe Nicciano, 650 m, 20. September 2010, Köderfang (det. & Foto: Wolfgang Langer), conf. Daniel Bartsch [Forum]
9: Ungarn, Asotthalom (ca. 30 km westlich von Szeged), naturnaher Hausgarten, ca. 80 m, 26. Juli 2012, am Licht (Foto: Wiebke Bandmann), conf. Uwe Geulen [Forum]
10: Griechenland, Samos, Marathokampos, Kallithea, 300 m, 16. Juli 2012 (Foto: Armin Dahl), conf. Daniel Bartsch [Forum]
11: Schweiz, Wallis, Leuk, Felsensteppe, ca. 630 m, 14. September 2013 (det. & fot.: Simon Hänni), conf. Axel Steiner [Forum]
12: Frankreich, Drôme-provencale, Merindol-les-Oliviers, 420 m, 2. Oktober 2014 (det. & fot.: Florian Nantscheff) [Forum]
13: Frankreich, Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, Bollène, Waldrand am Köder, 50 m, 19. August 2016 (Foto: Johann Levin) [Forum]
14-15: Tschechien, Uhercice (Breclav), e.o. 18. Juli 2018 (cult. & fot.: Horst pichler), conf. Michael Levin [Forum]
16: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Hockenheim, Feldgehölze mit unterschiedlichen Weidenarten, 97 m, 25. August 2020, Nachtfund (det. & fot.: Johann & Michael Levin) [Foto]


Eiablage

1, an einer krüppelig wachsenden Schwarzpappel: Deutschland, Deutschland, Rheinland-Pfalz, nördlicher Oberrhein, Speyer, offene Sandflächen um Sandgruben, 94 m, 18. September 2020, Nachtfund (det. & fot.: Johann & Michael Levin) [Foto]


Ausgewachsene Raupe

1-2: Türkei, Carabiga, Prov. Çanakkale, 1. Juli 1982 (Fotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
3: Albanien, Pogradec, am Stamm einer Trauerweide, 10. Juni 2009 (Freilandfoto: Isolade Flessa), det. Walter Schön, conf. Thomas Fähnrich & Michel Kettner [Forum]
4 (ca. 5-6 cm): Deutschland, Brandenburg, Neutrebbin, am Stamm einer Trauerweide gefunden, 5. Juli 2012 (Foto: Jürgen Tetzlaff), det. Eva Benedikt [Forum]
5: Deutschland, Baden-Württemberg, Schriesheim, Weidenzaun in Garten, 130 m, 5. Juni 2018 (det. & fot.: Thomas Jungbluth), conf. Daniel Bartsch [Forum]
6, Bauchseite bei Abwehrverhalten durch Störung: Deutschland, Sachsen, 01896 Lichtenberg, Wohngrundstück, 300 m, Tagfund, 18. Juni 2011 (Freilandfoto: Uwe Schäfer), det. Erwin Rennwald, conf. Stefan Ratering [Forum]
7: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Karlsruhe, niedere Weidenbüsche auf Freileitungstrasse im Kulturland, 118 m, 7. Juni 2020, Nachtfund (Freilandfoto: Michael Levin) [Forum]
8: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Ketsch, Offenland, 94 m, 20. Juni 2020, Nachtfund (det. & fot.: Johann & Michael Levin) [Forum]
9: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Umgebung Altlußheim, Pyramidenpappelallee im Offenland, 94 m, 26. Juni 2020 (Foto: Johann & Michael Levin) [Forum]
10: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Altlußheim, Pyramidenpappel im Kulturland, 93 m, 18. Juli 2020 (Foto: Johann & Michael Levin) [Forum]


jüngere Raupenstadien

1-2, 3: Zypern, Umg. Polis, Gialia, 290 m, e.o. Zucht, ♀ am 2. November 2008, Lichtfang leg., cult. & fot: Egbert Friedrich
4-6: Deutschland, Sachsen, 10 km östlich Leipzig, Ortsrand Borsdorf, Gartenanlage, 130 m, e.o. Zucht, ♀ leg. Matthias Thate am 15. August 2018, Köderfang (cult. & fot.: Egbert Friedrich)
7, L2: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Karlsruhe-Wolfartsweier, Feldgehölze im Kulturland, 118 m, 2. Juni 2020, Nachtfund (det. & fot.: Johann & Michael Levin) [Forum]
8, L3: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Weinheim an der Bergstraße, Kopfweidenbestände im Kulturland, 143 m, 18. Mai 2020, Nachtfund (det. & fot.: Johann & Michael Levin) [Forum]
9, L4: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Karlsruhe-Wolfartsweier, Feldgehölze im Kulturland, 118 m, 23. Juni 2020, Nachtfund (det. & fot.: Johann & Michael Levin) [Forum]


Puppe

1-2: Deutschland, Sachsen, 10 km östlich Leipzig, Ortsrand Borsdorf, Gartenanlage, 130 m, e.o. Zucht, ♀ leg. Matthias Thate am 15. August 2018, Köderfang (cult. & fot.: Egbert Friedrich)


Ei

1: Spanien, Provinz Lérida, Coll de Nargó, Canelles, ca. 550 m, ♀ leg. am 14. September 2018, Foto 2. Oktober 2018 (Studiofoto: Steffen Schmidt), leg. & det. Christa und Manfred Dirr [Forum]
2: Österreich, Niederösterreich, Spannberg, 170 m, Foto 24. April 2018, Nachzucht (Studiofoto: Leo Kuzmits) [Forum]



Diagnose

Männchen

1-2, ♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Weibchen

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
7, ♀: Frankreich, Dép. Ardèche, Vallée de l'Ibie, Les Salleles, 8. Oktober 1998, am Köder (Foto: Klaus Meyer), det. Klaus Meyer [Forum]


Erstbeschreibung

ESPER ([1787]: pl. XCIX figs. 1-2) [nach Digitalisat oai:rcin.org.pl:56187, Exemplar der Library of the Museum and Institute of Zoology of the Polish Academy of Sciences, ursprünglich im Besitz von Ratskämmerer Friedrich Benjamin Atze (1738-1810) in Freiburg in Schlesien (Świebodzice)]

Im Folgejahr hierzu erschienener Text

ESPER ([1788]: 127-128) [nach Digitalisat oai:rcin.org.pl:56187, Exemplar der Library of the Museum and Institute of Zoology of the Polish Academy of Sciences, ursprünglich im Besitz von Ratskämmerer Friedrich Benjamin Atze (1738-1810) in Freiburg in Schlesien (Świebodzice)]


Beschreibung von John Curtis

CURTIS (1823-1840) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1, felsige Schluchtmündung: Italien, Abruzzen, Majella, Prov. di Chieti, Fara San Martino, Gula, 480 m, 17. Juli 2009 (Foto: Axel Steiner) [Forum]
2: Frankreich, Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, Bollène, Waldrand am Köder, 50 m, 19. August 2016 (Foto: Johann Levin) [Forum]
3, Salix-Hecke: Deutschland, Baden-Württemberg, Schriesheim, Weidenzaun in Garten, 130 m, Raupenfund im April 2018 (Foto: Thomas Jungbluth) [Forum]
4, Larvalhabitat, Weidenbusch in leichter Südhanglage: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Karlsruhe-Wolfartsweier, Feldgehölze im Kulturland, 118 m, 29. November 2020 (Foto: Michael Levin) [Forum]
5, Larvalhabitat, Kopfweidenbestände im Kulturland: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Weinheim an der Bergstraße, 143 m, 2. Mai 2021 (Foto: Michael Levin) [Forum]
6, Larvalhabitat,Hybridpappeln und besonders an Pyramidenpappeln im Offenland: Deutschland, Baden-Württemberg, nördlicher Oberrhein, Umgebung Altlußheim, 94 m, 7. Juli 2020 (Foto: Johann & Michael Levin) [Forum]
7, Larvalhabitat, Lichtung im Auwald: Deutschland, Rheinland-Pfalz, nördlicher Oberrhein, Speyer, offene Waldlichtung in den Rheinauen, 95 m, 15. September 2020 (Foto: Michael Levin) [Forum]
8, Larvalhabitat, offene Sandflächen um Sandgruben: Deutschland, Rheinland-Pfalz, nördlicher Oberrhein, Speyer, 94 m, 18. September 2020 (Foto: Michael Levin) [Forum]


Lebensweise

1-2, Ruheplatz am Tag: Griechenland, Samos, Marathokampos, Kallithea, 300 m, 16. Juli 2012 (Fotos: Armin Dahl) [Forum]

In den kleinen Bachklingen auf der Nordseite des Kerkis-Massivs bleibt es unter den Felsblöcken auch am Tag kühl und schattig. Hier verstecken sich viele Insekten vor der Hitze, unter anderem die Tagfalter Hipparchia syriaca und Kirinia roxelana, aber auch Euplagia quadripunctaria in großer Zahl, so ähnlich wie im "Tal der Schmetterlinge" auf Rhodos, und Ordensbänder (Markierung in Bild 2). Streckt man den Kopf in solche Löcher, fliegen einem alle Falter gleichzeitig um die Ohren. (Armin Dahl)

Ausführliche Beobachtungen zum Verhalten der Falter und Raupen in seinem Garten in Baden-Württemberg (Schriesheim) beschreibt [Thomas Jungbluth am 23. September 2019].



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Elocata (lat.) die Verdingte. Siehe Anmerkung zu Catocala sponsa. (Text: Axel Steiner)


Andere Kombinationen

Synonyme

Unterarten


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den Angaben von HEPPNER (1981).


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Erebidae (Eulenfalter [z. T.]), Erebinae, Tribus Catocalini
EU M-EU 08877 Catocala elocata (ESPER, [1787]) - Pappelkarmin art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited Mai 21, 2021 14:09 by Annette Von Scholley-Pfab
Search: