Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Rhopobota Stagnana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04827 Rhopobota stagnana ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775)

1, ♂: Schweiz, Bern, Vauffelin, 770 m, Kalkmagerwiese, 6. April 2007 (Foto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Altvogtsburg, 190 m, Raupe 27. Juni 2010, e.l. 15. Juli 2010 (leg., cult. & Foto: Gabi Krumm), det. Helmut Kolbeck [Forum]
3-4: Bulgarien, Jundola bei Welingrad, ca. 1150 m, 22. Juli 2012, Lichtfang (leg., det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]
5-7, ♂: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, 6. Juli 2013 (leg., det. & Fotos: Heidrun Melzer), conf. durch GU Christian Kaiser
8-9 und 10-11, zwei ♂♂: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, 12. Juli 2013 (leg., det. & Fotos: Heidrun Melzer), conf. Christian Kaiser
12-13, ♂: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, Raupe im Trieb von Scabiosa canescens 22. Juni 2013, e.l. 17. Juli 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer), conf. Christian Kaiser [Forum 5-13]
14-16, ♂: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, 5. April 2014, Tagfund (leg., det. & Fotos: Heidrun Melzer)
17, 18-19, 20-21 und 22-24, vier ♀♀: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, 5. April 2014, Tagfund (leg., det. & Fotos: Heidrun Melzer) [Forum]
25, ♀: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Woinova Gora, 118 m, 21. Juli 2014, am Abend gefunden (Studiofoto: Andrey Ponomarev), det. Vlad Proklov [Forum]


Raupe

1-3: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Altvogtsburg, 190 m, im Trieb von Knautie (Knautia arvensis), 27. Juni 2010 (leg., cult. & Fotos: Gabi Krumm) [Forum]
4-6: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, im Trieb von Grauer Skabiose (Scabiosa canescens), 22. Juni 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer) [Forum]


Puppe

1-2: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, Raupe im Trieb von Scabiosa canescens 12. Juli 2013 (leg., cult., det. & Fotos am 26. Juli 2013: Heidrun Melzer) [Forum]
3, Exuvie: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Altvogtsburg, 190 m, Raupe 27. Juni 2010 (leg., cult. & Foto am 15. Juli 2010: Gabi Krumm) [Forum]



Diagnose

Bei dieser Art tritt Sexualdimorphismus auf: Die Männchen sind meist kontrastarm gezeichnet, die Weibchen sind etwas kleiner und kontrastreich gezeichnet.

Männchen

1, ♂: Rumänien, Lazuri, Lichtfang, 3. August 2005 (leg., gen.det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
2, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 18. Juli 2012, am Licht (leg., gen. det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]


Genitalien

Männchen

1, ♂: Daten siehe Diagnosebild 2 (leg., gen. det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
2, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Schwäbische Alb, Schmiechtal, Teuringshofen, 650 m, 10. Mai 2012 (präp. & fot.: Franz Renner), det. Jürgen Quack [Forum]
3, ♂: Österreich, Steiermark, Graz, Schöckl (Grazer Hausberg), Weide, Tagfang, 1400 m, 26. Mai 2018 (präp., det. & fot.: Horst Pichler) [Forum]


Weibchen

1, Präparat eines nicht abgebildeten ♀ (papillae anales beschädigt): Deutschland, Hessen, Birstein, 11. Mai 2016, leg. Wilfried Schäfer, präp., det. & Mikrofoto Peter Buchner



Biologie

Habitat

1-2: Schweiz, Bern, Vauffelin, 770 m, Kalkmagerwiese, 6./9. April 2007 (Fotos: Rudolf Bryner) [Forum]
3, Kalk-Gips-Südhang: Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Steinthaleben, "Ochsenburg", 200-250 m, 8. Juni 2013 (Foto: Heidrun Melzer)
4: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Woinova Gora, 118 m, 2. Juni 2014 (Foto: Andrey Ponomarev) [Forum]


Raupennahrungspflanzen

1, Wiesen-Knautie (Knautia arvensis): Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Altvogtsburg, 190 m, 15. Juli 2010 (Foto: Gabi Krumm) [Forum]
2-3, Graue Skabiose (Scabiosa canescens): Deutschland, Thüringen, Kyffhäuser, Umgebung Steinthaleben, 9. August 2013 (det. & Freilandfotos: Heidrun Melzer) [Forum]


Nahrung der Raupe

DISQUÉ (1905: 233) meldete aus der Pfalz: "Die R. fand ich im Juni zwischen den Wurzelblättern von Succisa pratensis."
SCHÜTZE (1931) listet unter "Succisa-Abbiss" auf: "Auf trockenen Wiesen und Rainen in seidener Röhre zwischen den Wurzelblättern, nach Rössler auch im Juni im Stängel, im August in den Köpfen. Verwandlung der zweiten Generation im Frühjahr in der Erde." Interessanterweise nennt er weder Knautia arvensis noch Scabiosa columbaria oder S. canescens, die an solchen Standorten oft häufiger sind als der Teufelsabbiss, und die ja - siehe Bilder oben - auch in Deutschland als Nahrungspflanzen genutzt werden.
HANCOCK et al. (2015: 88) formulieren zu Großbritannien: "Ovum. Laid in May - June and August - September on small scabious (Scabiosa columbaria) or devil's bit (Succisa pratensis)." Zu den Raupen ist dort zu erfahren: "June - July and September - March; the first generation feeds on the developing seeds in the flower head and bore into the stems; the later generation larvae feed on young leaves at the base of the plant and overwinter fully fed in a stout cocoon in the soil."

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

GAEDIKE & HEINICKE (1999) erwähnen "Epiblema berolinensis AMSEL, 1932" aus Brandenburg (inkl. Berlin) als eigene Art; geben aber den Hinweis, dass das Taxon umstritten ist. RAZOWSKI (2001) nimmt - ohne den Beleg gesehen zu haben - eine Verschiebung in eine andere Gattung vor: Epinotia berolinensis. Er schreibt dazu: "Verbreitung: Deutschland. Bemerkung: Nach einem einzigen Exemplar beschrieben und mit nemorivaga verglichen. Typus ist höchstwahrscheinlich verloren gegangen. Äußerlich ähnlich wie einige Epinotia-Arten, besonders nemorivaga." KARISCH (2004) zeigt schließlich, dass der weibliche Holotypus keineswegs verloren war, sondern in der AMSEL-Sammlung in Karlsruhe (SMNK) steckte; demnach erwies sich das Taxon als ein Synonym von Rhopobota stagnana.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04827 Rhopobota stagnana ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 4, 2021 18:27 von Erwin Rennwald
Suche: