Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Phyllonorycter Scabiosella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01304 Phyllonorycter scabiosella (DOUGLAS, 1853)

Die bis 13. Februar 2016 hier gezeigten Lebendbilder waren fehlbestimmt und wurden nach Phyllonorycter cephalariae verschoben



Diagnose

Männchen

1, ♂: Österreich, Osttirol, St. Johann i. W., 900 m, 18. Juni 2012 (leg., det., coll. & fot.: Helmut Deutsch) [Forum]


Weibchen

1, ♀: Österreich, Osttirol, St. Johann i. W., 900 m, 18. Juni 2012 (leg., det., coll. & fot.: Helmut Deutsch) [Forum]


Geschlecht nicht bestimmt

1: Deutschland, Thüringen, NSG Neuberghutung bei Wiesenthal/Rhön, 3. Juni 2011, aus der niedrigen Vegetation eines Trockenhangs gekeschert (leg., praep., det. & Foto: Uwe Büchner) [Forum]


Erstbeschreibung

DOUGLAS (1853: 121-122 + pl. XIII fig. 2) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

Nach BRADLEY, JACOBS & TREMEWAN (1970) miniert die Raupe der Art unterseitig an Cephalaria leucantha, nach GREGOR, F. & PATOČKA, J. (2001): Die Puppen der mitteleuropäischen Lithocolletinae. Mitt. Internat. Ent. Verein Frankfurt. Suppl. VIII: 77: "vorzugsweise" an Skabiosen (Scabiosa spp.). Bei SCHÜTZE (1931) war zu lesen: "In zwei Generationen unterseitig an Scabiosa columbaria in langer, großer Mine, die am Ende stark gewölbt, oben marmoriert und teilweise purpurrötlich gefärbt ist; das Blatt krümmt sich nach unten. Verwandlung in einem Kokon (Sorhagen); in den großen Wurzelblättern (Kaltenbach). Süddeutschland." Scabiosa columbaria als Nahrungspflanze wurde schon in der Erstbeschreibung von DOUGLAS (1853) erwähnt - und die Art ja auch danach benannt. Die Angabe zu Cephalaria leucantha sollte überprüft werden, da an jener Pflanze die Raupe von Phyllonorycter cephalariae zu finden ist.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Die Benennung erfolgte nach der Nahrungspflanze der Raupe: Scabiosa.

(Autor: Erwin Rennwald)


Andere Kombinationen


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01304 Phyllonorycter scabiosella (DOUGLAS, 1853) diagnosebild-m-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 7, 2021 16:00 von Erwin Rennwald
Suche: