Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Ostrinia Nubilalis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06649 Ostrinia nubilalis (HÜBNER, 1796) - Maiszünsler

Männchen

1, ♂: Österreich, Niederösterreich, 1 km NW Urschendorf, Feuchtwiesen, Eschen-Weiden-Wäldchen, Schilf, 27. Juni 2003
2, ♂: Derselbe Fundort, 30. Juni 2005 (Fotos 1-2: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3, ♂: Deutschland, Schleswig-Holstein, Sibirien, Lichtfang, 12. Juni 2006 (Foto: Birgitt Piepgras), det. Birgitt Piepgras, conf. Eckard O. Krüger [Forum]
4, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Staufen bei Freiburg, 27. Juni 2006 (Foto: Siegfried Rudolf), det. Eckard O. Krüger (Hintergrund leicht manipuliert) [Forum]
5, ♂: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, Rand einer Kiesgrube, Raupenfund in vorjährigen Beifußstängeln (Artemisia vulgaris) am 29. April 2010, e.l. 29. Mai 2010 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
6-7, ♂: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, am Licht, 13. Juni 2019 (det. & fot: Horst Pichler) [Forum]
8, ♂: Rumänien, Oltenia, Mehedinti, 2 km NE Hinova, N 44° 33' 8.00", E 22° 47' 32.00", 200 m, xerothermer, sandiger Steppenhang umgeben von supramediterranen niederen Eichenwäldern, 20. Juli 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]


Weibchen

1, ♀: Deutschland, Bayern, Furth im Wald, eigener Garten, Lichtfang, 7. Juli 2007 (Studiofoto: Ingrid Altmann), det. Ingrid Altmann) [Forum]
2, ♀: Deutschland, Schleswig-Holstein, Sibirien, Lichtfang, 24. Juni 2007 (Foto: Birgitt Piepgras), det. Rolf Mörtter, conf. Helmut Kolbeck [Forum]
3, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Staufen i.Br., 25. September 2007 (Foto: Siegfried Rudolf), det. Rolf Mörtter, conf. Helmut Kolbeck (Hintergrund leicht manipuliert) [Forum]
4 & 5, zwei ♀♀: Funddaten wie Bild 8, e.l. 12. Juni bzw. 14. Juni 2010 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)
6 & 7, zwei ♀♀: Deutschland, Sachsen, Authausen, Feldweg, Raupenfund in vorjährigen Beifußstängeln (Artemisia vulgaris) am 28. April 2010, e.l. 5. Juni bzw. 7. Juli 2010 leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)

Anmerkung: Am 17. März 2020 wurde ein Foto aus der Steiermark nach Paratalanta pandalis verschoben [Forum] und [Korrektur]


Raupe (Beifuß-Variante)

1-3, drei Individuen: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, Rand einer Kiesgrube, diapausierend in vorjährigen Beifußstängeln (Artemisia vulgaris), 29. April 2010 (leg., cult., det. & manipulierte Freilandfotos: Heidrun Melzer)
4: Deutschland, Sachsen, Baruth, Basaltbruch, Böschung mit Hopfen, Beifuß, Disteln u. a., in vorjährigem Beifußstängel, 6. Februar 2011 (manipuliertes Freilandfoto: Friedmar Graf), det. Heidrun Melzer [Forum]


Raupe (Mais-Variante)

1-4: Deutschland, Sachsen, Laußig bei Bad Düben, Maisfeld, im Stängel von Mais, 5. August 2009 (manipulierte Freilandfotos: Heidrun Melzer), det. Heinz Schnee [Forum]
5, im Maiskolben (Zea mays) fressend: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Maisfeld, 130 m, 18. August 2020 (det. & manipuliertes Freilandfoto: Tina Schulz)
6, frisch gehäutet, im Maisstängel (Zea mays): Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Maisfeld, 130 m, 18. August 2020 (det. & stark manipuliertes Freilandfoto: Tina Schulz)


Fraßspuren und Befallsbild (Mais-Variante)

1-3, Befallsbild an Mais (abgeknickte Blütenstände - erster Hinweis auf Befall): Deutschland, Sachsen, Laußig bei Bad Düben, Maisfeld, 5. August 2009 (Freilandfotos: Heidrun Melzer), det. Heinz Schnee [Forum]
4 & 5, an Maiskolben bzw. - stängel (Zea mays): Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Maisfeld, 130 m, 18. August 2020 (det. & Freilandfotos: Tina Schulz)


Puppe (Beifuß-Variante)

1-2: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, Rand einer Kiesgrube, Raupenfund am 29. April 2010 in vorjährigen Beifußstängeln (Artemisia vulgaris) (leg., cult., det. & Fotos am 30. Mai 2010: Heidrun Melzer). In Bild 1 ist rechts das vorbereitete Schlupfloch erkennbar.
3, Exuvie: Funddaten wie Bild 1-2, e.l. 29. Mai 2010 (Foto am 30. Mai 2010: Heidrun Melzer)



Diagnose

Männchen

1-2, ♂: Daten siehe Etikett (coll., det. & fot: Egbert Friedrich), conf. Uwe Büchner


Weibchen

1, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Zollhausried, 700 m, 1. Juli 2018, am Licht (leg., gen.det & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
2-3 & 4-5, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll., det. & fot: Egbert Friedrich), conf. Uwe Büchner
6, ♀: Deutschland, Sachsen, Gröditz, Ortslage, 21. Juni 2002 (leg., det. & fot.: Jens Jacobasch) [Forum]


Genitalien

Männchen

1, Genitalpräparat eines im [Forum] abgebildeten ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78259 Mühlhausen-Ehingen, 470 m, 10. Juli 2010, am Licht (leg., gen. det. & Foto: Harald Lahm) [Forum]
2, ♂: Österreich, Steiermark, Großraum Weiz, zwischen 1965 und 1968 (präp. & Foto: Horst Pichler) [Forum]


Weibchen

1-3, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Zollhausried, 700 m, 1. Juli 2018, am Licht (leg., gen.det & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]

Anmerkung: Am 17. März 2020 wurde ein Foto aus der Steiermark nach Paratalanta pandalis verschoben [Forum] und [Korrektur]


Erstbeschreibung

HÜBNER ([1796]: pl. 14 fig. 94) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

HÜBNER (1796: 25) [Reproduktion: Jürgen Rodeland, nach Band im Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe]



Biologie

Habitat (Beifuß-Variante)

1-3, Randbereich einer Kiesgrube mit vorjährigen Beifußstängeln (Artemisia vulgaris) zur Raupenfundzeit: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, 29. April 2010 (Fotos: Heidrun Melzer)
4: Rumänien, Oltenia, Mehedinti, 2 km NE Hinova, N 44° 33' 6.00", E22° 47' 30.00", 200 m, xerotherme, sandige Steppenwiesen umgeben von supramediterranen niederen Eichenwäldern, 19. Juli 2012 (fot.: Christian Papé) [Forum]


Nahrung der Raupe

Interessant sind die alten Ausführungen von TREITSCHKE (1935: 17-18) zu Botys silacealis: "Herr Schmidt in Laybach gibt bei Freyer, a. ang. O. Nachrichten über die Raupe, aus welchen, verglichen gegen meine früher gelieferten, hervorgeht, daß sie verschiedenartige Pflanzen zu ihrer Nahrung und Wohnung wählt und, vielleicht eben deßwegen, in ihrer Färbung nicht wenig ändert. Dieser Freund sah sie, vom Monat July an, in den Stängeln der Hirsepflanzen (Panicum miliaceum). [...] Erst nach diversen Details zur Lebensweise der Raupe und Puppe und ihres Schadbildes an der Hirse folgt noch ein Nachsatz: "Zufolge einer Anzeige von Herrn Kindermann wurde die Raupe auch in den Stengeln des Kukurutz oder türkischen Weitzens (Zea mays), entdeckt." - Der Name "Maiszünsler" war noch nicht geboren ...
MÖSCHLER (1861: 37) wusste zu berichten: "Rpe. im Herbst und Frühjahr in den Stengeln von Hirse und Hopfen."
DISQUÉ (1901: 151) berichtet aus der Umgebung von Speyer in der Pfalz: "R. bis April im Stengel von Artemisia vulg., Humulus und Cannabis, ausserdem soll sie noch in Zea mais, Milium effusum und Conyza vorkommen." - Kein Fund an Mais in der Oberrheinebene - heute undenkbar!
Noch SCHÜTZE (1931) sortiert die Art nicht unter dem Mais, sondern beim Hanf ein und schreibt zur Raupe: "Im Stängel von Cannabis, Artemisia, Humulus, Panicum, Zea. Zahlreich fand ich sie im Frühjahr in den Stängeln von Artemisia vulgaris, massenweise ausgestoßene weiße Bohrspäne verrieten sie. Verpuppung darin (Schütze)."

Die Liste ist bei Weitem noch nicht vollständig, doch ist es schwer, hier jeweils die Sicherheit der richtigen Bestimmung nachzuprüfen.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„nubilus wolkig.“
SPULER 2 (1910: 234R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06649 Ostrinia nubilalis (HÜBNER, 1796) - Maiszünsler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 18, 2021 1:02 von Tina Schulz
Suche: