Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Melitaea Deione

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07277 Melitaea deione (GEYER, [1832]) - Leinkraut-Scheckenfalter
Geschützt n. d. schweizerischen Verordnung über den Natur- u. Heimatschutz Art. 20 Abs. 2, Anhang 3

Ssp. deione GEYER, 1832

1, ♂ der 1. Gen.: Frankreich, östliche Pyrenäen, Département Aude, Umgebung Quillan, 5. Juni 2007 (Studiofoto: Walter Schön), det. Bernhard Jost & Jürgen Hensle
2-3, ♀ der 1. Gen.: Frankreich, östliche Pyrenäen, Département Aude, Umgebung Quillan, 5. Juni 2007 (Studiofotos: Walter Schön), det. Bernhard Jost & Jürgen Hensle
4, ♀ der 1. Gen.: Frankreich, Cevennen, Département Gard, Rocher de l'Aigle vic. Col de l'Asclier, 1060 m, 13. Mai 2015 (Freilandfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle [Forum]
5-6, ♀ der 2. Gen.: Frankreich, Département Vaucluse, vic. Monieux, ca. 660 m, 29. August 2016 (Freilandfoto: Christian Schulz), det. Christian Schulz, conf. Jürgen Hensle [Forum]


Ssp. signata SAGARRA, 1926

1-2, ♂: Spanien, Aragon, Huesca, nördlich Ermita de Santa Ana, Els Monts, ca. 600 m, 11. April 2015 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]
3, ♀: Spanien, Aragon, Huesca, nördlich Ermita de Santa Ana, Els Monts, ca. 600 m, 11. April 2015 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]


Ssp. magna SEITZ, 1909

1-2: Spanien, Andalusien, Alpujarras, 12. Mai 2001 (Freilandfotos: Karl-Geert Malle), conf. Jürgen Hensle
3: Spanien, Andalusien, Alicante, vic. Parcent, 600 m, 27. April 2011 (Freilandfoto: Helmut Deutsch), det. Rietz & Deutsch [Forum]
4, ♀: Spanien, Andalusien, Granada-Lanjarón-Pampaneira, Nationalpark Sierra Nevada, Alpujarra, 1200 m, 26. April 2012 (Freilandfoto: Hildegard Stalder), det. Jürgen Hensle [Forum]
5-6, ♂ & 7, ♀: Spanien, Granada, bei Cáñar, 1000 m, 23. April 2018 (fot.: Ingrid Langer), det. Wolfgang Langer, conf. Jürgen Hensle [Forum]


Ssp. nitida OBERTHÜR, 1909

1-2, ♂: Marokko, Rifgebirge, nordöstlich Shifshawn, Sfiha Telj, 1300 m, 3. Mai 2015 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]


Ssp. berisalii RÜHL, 1891

1, ♂ und 2, ♀: Schweiz, Oberwallis, Stalden, 18./19. Mai 2007 (Freilandfotos: Bernhard Jost), det. Bernhard Jost [Forum]
3-5, ♂: Schweiz, Oberwallis, Stalden, 26. Mai 2007 (Freilandfotos: Bernhard Jost), det. Bernhard Jost [Forum]
6-7, ♀: Schweiz, Oberwallis, Stalden, 23. Juni 2008 (Freilandfotos: Bernhard Jost), det. Bernhard Jost [Forum]
8: Schweiz, Wallis, Visp, Stalden, Törbel, ca. 1300 m, 27. Juni 2009 (Foto: Ernst Gubler), det. Daniel Bolt [Forum]


Kopula

1, ssp. magna SEITZ, 1909: Spanien, Andalusien, Alpujarras, 12. Mai 2001 (Foto: Karl-Geert Malle), conf. Jürgen Hensle
2, ssp. deione GEYER, 1832: Frankreich, östliche Pyrenäen, Département Aude, Umgebung Quillan, 5. Juni 2007 (Freilandfoto: Walter Schön), det. Bernhard Jost & Jürgen Hensle [Forum]
3, ssp. nitida OBERTHÜR, 1909: Marokko, Rifgebirge, nordöstlich Bab Taza, Jebel Bouhalla, 1350 m, 7. Mai 2015 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]


Raupe

1-4, ssp. berisalii RÜHL, 1891: Eiraupen, Eiraupennest, Jungraupen und Jungraupennest: Schweiz, Oberwallis, Stalden, 6. bzw. 22. Juli 2007 (Fotos: Bernhard Jost), det. Bernhard Jost [Forum]
5, ssp. berisalii RÜHL, 1891: Schweiz, Oberwallis, Stalden, 3. Mai 2008 (Foto: Bernhard Jost), det. Bernhard Jost [Forum]
6-8, ssp. deione GEYER, 1832: Frankreich, Département Hérault, Seranne, knapp 400 m, 24. Juni 2008 (Freilandaufnahmen: Markus Schwibinger), det. Jürgen Hensle [Forum]


Puppe

1-2: Daten wie Raupenbilder 1-5, 12. Mai 2008 (Zuchtfotos: Bernhard Jost) [Forum]


Ei

1-2, an Linaria angustissima: Schweiz, Oberwallis, Felsensteppe bei Stalden, 950 m, 8. Juli 2008 (Freilandfoto: Martin Albrecht), det. Martin Albrecht [Forum]



Diagnose

Die Palpen sind in Südwesteuropa bei beiden Geschlechtern fuchsrot behaart, in den Alpen jedoch oft braunschwarz und somit generell sehr ähnlich M. celadussa. In der Diskalregion der Vorderflügel-Oberseite findet sich in der Regel zwischen Ader A und Cu2 (Zelle 1b) ein deutlicher liegender Gabelfleck, ähnlich einem liegenden X. Schwarze Begrenzung der Halbmonde auf der Hinterflügel-Unterseite oft stärker ausgebildet als bei M. celadussa. Die Weibchen sind oberseits oft sehr lebhaft gefärbt, ähneln denen von M. parthenoides. Die Saumstreifen sind wie die angrenzenden Saummonde gefärbt. Saummond auf Vorderflügel-Oberseite springt in Zelle 3 vor. Einzelexemplare sind oft nicht sicher zu unterscheiden!

Männchen

1-3, ♂: Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)


Ähnliche Arten


Erstbeschreibung

GEYER in HÜBNER ([1832]: pl. 192 figs. 947-950) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Frankreich, Département Hérault, Seranne, knapp 400 m, 24. Juni 2008 (Foto: Markus Schwibinger) [Forum]
2, ssp. magna SEITZ, 1909: Spanien, Andalusien, Alicante, vic. Parcent, 600 m, 27. April 2011 (Foto: Helmut Deutsch) [Forum]
3, ssp. magna SEITZ, 1909: Spanien, Andalusien, Granada-Lanjarón-Pampaneira, Nationalpark Sierra Nevada, Alpujarra, 1200 m, 26. April 2012 (Foto: Hildegard Stalder)
4: Frankreich, Cevennen, Département Gard, Rocher de l'Aigle vic. Col de l'Asclier, 1060 m, Lichtung im Kiefern-Zedern-Forst, 13. Mai 2015 (Foto: Jürgen Hensle) [Forum]
5, ssp. magna SEITZ, 1909: Spanien, Granada, bei Cáñar, 1000 m, 23. April 2018 (fot.: Ingrid Langer) [Forum]

M. deione ist ein Bewohner trockener und warmer Magerrasen, Felsensteppen und Garriguen, wo sie im Hügel- und unteren Bergland vorkommt. In den Zentralalpen endet die Höhenverbreitung bei 1500 m. In den Südalpen und in Spanien werden 1600 m erreicht, in Afrika noch etwas mehr.


Lebensweise

Der Falter fliegt in einer Generation von Mitte Mai bis Mitte Juli, in sehr warmen Lagen in Küstennähe auch schon im April. Im Süden des Verbreitungsgebietes, von Südfrankreich an südlich, wird in tieferen Lagen noch eine 2. Generation von Juli bis September/Oktober ausgebildet.
Das Weibchen legt die Eier in Gelegen an Wegerichgewächse wie Leinkraut, Löwenmaul und Fingerhut (Linaria, Chaenorrhinum, Antirrhinum und Digitalis). Die junge Raupe lebt gesellig in einem Gespinst und überwintert halb erwachsen. Nach der Überwinterung vereinzeln sich die Raupen meist, können aber zuweilen auch bis vor der Verpuppung zusammenbleiben.


Raupennahrungspflanze

1, Italienisches Leinkraut (Linaria angustissima): Schweiz, Oberwallis, Stalden, 26. Mai 2007 (Foto: Bernhard Jost), det. Bernhard Jost [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„griechischer Frauenname.“
SPULER 1 (1908: 24L)


Andere Kombinationen

Synonyme

Unterarten


Verbreitung

Melitaea deione ist eine südwestpaläarktische Art. Sie fliegt sehr lokal im Rif-Atlas Marokkos und im Nordwesten Algeriens. Auf der Iberischen Halbinsel reicht die Verbreitung von der Sierra Nevada und der Umgebung Lissabons bis zu den Pyrenäen. Lokale Vorkommensinseln finden sich ferner in Südfrankreich von den Westpyrenäen über die Provence bis zu den Alpes Maritimes, im Westen Liguriens, im Aostatal, dem Wallis, dem Vintschgau und dem Eisacktal.


Literatur

(Autor: Jürgen Hensle)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07277 Melitaea deione (GEYER, [1832]) - Leinkraut-Scheckenfalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 6, 2021 16:46 von Tina Schulz
Suche: