Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Epinotia Abbreviana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04845 Epinotia abbreviana (FABRICIUS, 1794)

1-2, ♂ und 3-4, ♀: Schweiz, Bern, Gaicht, 800 m, Lichtung in Buchen-Tannen-Bergwald, 12. Mai 2008; Rudolf Bryner leg. Raupen in versponnenen Zweigspitzen von Ulmus glabra; e.l. 28.-29. Mai 2008 (Studiofotos: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
5, weiteres ♀: Funddaten wie Bild 1-4 (Studiofoto: Rudolf Bryner), leg., cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
6-8: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, Raupen an Feldulme, leg. 2. Mai 2008, e.l. 26. Mai 2008 (Bilder 5-6), Bild 7 vom 29. Mai 2008 (Studiofotos: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
9-10, zeichnungsarme Form: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, leg. Raupe an Feldulme 1. Mai 2009, e.l. 16. Mai 2009 (Fotos: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
11-12: Dänemark, Alsen, bei Dyvig, Gebüsch am Wegrand, 5 m, 3. Juli 2013, Tagfund (det. & fot.: Klaus-Uwe Gnaß), conf. Friedmar Graf [Forum]
13-14: Niederlande, Diffelen, 26. Juni 2013 (Fotos: Ab H. Baas), conf. Heidrun Melzer [Forum]
15: Gleiche Funddaten wie Bild 13-14 (Foto: Ab H. Baas), conf. Heidrun Melzer [Forum]
16: Gleiche Funddaten wie Bild 13-14 (Foto: Ab H. Baas), det. Heidrun Melzer [Forum]
17: Gleiche Funddaten wie Bild 13-14 (Foto: Ab H. Baas), det. Heidrun Melzer [Forum]
18: Gleiche Funddaten wie Bild 13-14 (Foto: Ab H. Baas), det. Heidrun Melzer [Forum]
19-25, drei Individuen: Deutschland, Sachsen, Schafberg Baruth, ehemaliger Basaltbruch, Raupe an Bergulme, leg. 17. April 2014, e.l. 5. bis 8. Mai 2014 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Raupe

1-2, [2] = verpuppungsbereit und verfärbt: Daten siehe Falterbilder 1-4 (Studiofotos: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
3: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, an Feldulme (Ulmus minor), 2. Mai 2008 (manipuliertes Freilandfoto: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer
4, verpuppungsbereit und verfärbt: Funddatem wie [3], 19. Mai 2008 (Studiofoto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
5-6: Deutschland, Sachsen, Schafberg Baruth, ehemaliger Basaltbruch, an Bergulme, 17. April 2014 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1, Fraßbild: Daten siehe Falterbilder 1-5 (Freilandfoto: Rudolf Bryner)
2, Spuren vom Knospenfraß der Jungraupe an Feldulme (Ulmus minor): Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, 2. Mai 2008 (Freilandfoto: Heidrun Melzer)

Frassbild: Die halbkreisförmige Anordnung des Lochfrasses kommt wohl dann zustande, wenn die kleine Raupe in der Blattknospe lebt und in das noch gefaltete Blatt Löcher frisst. Ob dieses Frassbild wirklich nur von Epinotia abbreviana hervorgerufen wird, darf bezweifelt werden. Zum einen findet man das Lochmuster auch an Baumblättern, welche gemäss Literatur von E. abbreviana nicht befressen werden. Zum zweiten liefert uns Heinrich Vogel [hier] ein sehr ähnliches Frassbild einer Spannerraupe (Autor: [Rudolf Bryner]).


Puppe

1-2: Daten siehe Falterbilder 1-5 (Studiofotos: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner



Diagnose

Männchen

1, ♂: Finnland, Åland, Eckerö, 2. August 1993 (leg. & fot: R. Siloaho, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst)


Genitalien

An der Basis der Papillae anales befindet sich ein Kranz langer Borsten, deren Form eine gewisse Ähnlichkeit mit Sensen hat.

Weibchen

1: Genitalpräparat eines nicht abgebildeten ♀, Österreich, Wien, Döbling, 13. Juni 2014, det., GU & Mikrofoto Peter Buchner
2, ♀: Großbritannien, England, Daten siehe Bild (praep., det. & fot.: Peter Hall)


Erstbeschreibung

FABRICIUS (1794: 278) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

Schweiz, Bern, Gaicht, 800 m, Lichtung in Buchen-Tannen-Bergwald, 12. Mai 2008 (Foto: Rudolf Bryner)


Nahrung der Raupe

SCHÜTZE (19931) formuliert zur Raupe: "Zwischen zwei versponnenen Blättern an Ulmus campestris [Ulmus minor], Verwandlung in der Wohnung (Sorhagen), die Triebspitzen an einem Blatt festspinnend (Stange), zwischen den Gipfelblättern (Disqué)."
HANCOCK et al. (2015: 114) schreiben: "Ovum. Laid in July - August on elm (Ulmus spp.), or, more rarely on field maple (Acer campestre)." Und zur Raupe ist zu erfahren: "April - June; feeds at first in an unopened leaf bud, which is later conspicous as an arc of holes near the lef base [...] later feeds in a spun shoot, sonning two leaves one above the other [...] The larva has been found on greater stitchwort (Stellaria holostea), suggesting that it will feed on herbaceous plants if dislodged from elm".

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04845 Epinotia abbreviana (FABRICIUS, 1794) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 2, 2021 11:51 von Jürgen Rodeland
Suche: