Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Epiblema Inulivora

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 05011 Epiblema inulivora (MEYRICK, 1932)

1-2: Österreich, Niederösterreich, Mödling, tiefgründige pannonische Halbtrockenrasen, 3. Juli 2006, Tagfund (Fotos: Peter Buchner), det. durch GU Peter Buchner
3, ♀: Deutschland, Thüringen, Umgebung Jena-Göschwitz, Trockenrasen auf Muschelkalk, 10. Mai 2012 (leg. & Foto: Heidrun Melzer), gen. det. Christian Kaiser [Forum]



Diagnose

Weibchen

1, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Südhang mit Gebüschstreifen, Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk, 780 m, 30. Juni 2013, Tagfang (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]


Genitalien

Männchen

1: Präparat eines nicht abgebildeten ♂: Österreich, Niederösterreich, Bisamberg, 19. Juli 2004, leg. Oliver Rist; Präparation, det. durch GU & Mikro-Foto: Peter Buchner


Weibchen

1-4, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Südhang mit Gebüschstreifen, Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk, 780 m, 30. Juni 2013, Tagfang (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]


Nomen novum

MEYRICK (1932: 224) [nach Copyright-freiem Scan aus der am 31. Januar 2018 geschlossenen Biodiversity Heritage Library Europe, bhl-europe.eu]

Darin indizierte Beschreibung

HERRICH-SCHÄFFER ([1851]: 243) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org, datiert nach HEPPNER (1982)]

In dieser Beschreibung indizierte Abbildung

HERRICH-SCHÄFFER ([1848]: Tortricides pl. 43 fig. 307) [reproduziert von Jürgen Rodeland nach Band im Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe, datiert nach HEPPNER (1982)]



Biologie

Habitat

1, Blumenwiese auf Kalk: Deutschland, Thüringen, Umg. Jena-Göschwitz, 4. Juli 2012 (Foto: Heidrun Melzer)


Nahrung der Raupe

SCHÜTZE (1931: 198) berichtet zur Raupe: "In unterem Stängelteil von Inula salicina (Disqué). Norddeutschland." Wie der Autor dabei auf "Norddeutschland" kommt, ist schleierhaft, denn DISQUÉ (1905: 241) beschrieb seine Raupe aus der Pfalz (Rheinanlage bei Speyer) und der gegenüberliegenden badischen Rheinseite: "In der Rheinanlage und auf der badischen Rheinseite. Die bisher noch nicht bekannte R. lebt von 9 — 4 im untern Stengelteil von Inula salicina. Sie ist gelblichweiss mit hellbraunem Kopf. Nacken und Afterschild sind wenig bemerkbar und kaum von der Körperfarbe unterschieden." Andere Pflanzen scheinen nicht genutzt zu werden.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Botanischer Name Inula (Alant) und lateinisch vorare = fressen.


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 05011 Epiblema inulivora (MEYRICK, 1932) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 30, 2021 15:50 von Erwin Rennwald
Suche: