Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Crambus Perlella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06253 Crambus perlella (SCOPOLI, 1763) - Weißer Graszünsler

1: Österreich, 60 km südlich Wien, Feuchtwiesenrand 27. Juni 2003 (Foto: Peter Buchner) [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Oberrheinebene, Kuppenheim im vorderen Murgtal (Foto: Dietmar Laux), conf. Rudolf Bryner [Forum]
3: Schweiz, Graubünden, Calanda, Batänja, 1400m, 23. Juni 2005 (Foto: Heiner Ziegler), det. Ingrid Altmann [Forum]
4: Deutschland, (Bundesland ?), Juni 2005 (Foto: Mario Ludwig), conf. Helmut Kolbeck [Forum]
5: Deutschland, Thüringen, Bad Lobenstein, OT Unterlemnitz, Garten, am Licht, 26./27. Juni 2008 (Foto: Jens Philipp), det. Jens Philipp, conf. Erwin Rennwald [Forum]
6-7, gleiches Individuum: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Uferbereich des Elsterflutgrabens, 26. Juni 2009 (Freilandfotos: Heidrun Melzer), det. Heidrun Melzer
8: Österreich, Steiermark, Wörschachwald, Spechtensee, 1050 m, 28. Juli 2010 (det. & Freilandfoto: Pia Wesenberg), conf. Rolf Mörtter [Forum]
9: Österreich, Salzkammergut, Bad Mitterndorf, Zauchen, Tongrube, 780 m, 27. Juli 2010 (det. & Freilandfoto: Pia Wesenberg), conf. Rolf Mörtter [Forum]
10: Deutschland, Bayern, Schwaben, Zusmarshausen Lk. Augsburg, 460 m, 2. Juni 2011 (det. & fot.: Günter Scholz), conf. Rolf Mörtter [Forum]
11-12: Deutschland, Baden-Württemberg, Göppingen-Lauterstein, 550 m, Wegrand, 7. Juni 2011 (det. & Freilandfotos: Klaus Wohlfarth), conf. Rolf Mörtter [Forum]
13-14: Slowakei, Rožňavská kotlina (Rosenauer Kessel), Rožňava (Rosenau), ca. 310 m, 22. Mai 2012 (Fotos: Andrej Makara), conf. Rolf Mörtter [Forum]
15: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hilchenbach, 340 m, 30. Juni 2013, Tagfund (det. & Freilandfotos Rainer Winchenbach), conf. Tina Schulz [Forum]
16, f. warringtonellus STAINTON: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Odinzowo, Dorf Pestowo, 27. Juny 2010, Lichtfang (fot.: Ilya Ustyantsev), det. Vlad Proklov [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1: Slowakei, Roznavská kotlina (Rosenauer Kessel), Stadt Roznava, ca. 310 m, ♀ am Licht 6. August 2017, Raupenschlupf 12. August 2017, Foto 7. September 2017 (leg., det., cult. & fot.: Andrej Makara) [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1: Slowakei, Roznavská kotlina (Rosenauer Kessel), Stadt Roznava, ca. 310 m, ♀ am Licht 6. August 2017, Raupenschlupf 12. August 2017, Foto 23. August 2017 (leg., det., cult. & fot.: Andrej Makara) [Forum]


Ei

1: Slowakei, Roznavská kotlina (Rosenauer Kessel), Stadt Roznava, ca. 310 m, ♀ am Licht 6. August 2017, Foto 7. August 2017 (leg., det., cult. & fot.: Andrej Makara) [Forum]
2: Slowakei, Roznavská kotlina (Rosenauer Kessel), Stadt Roznava, ca. 310 m, ♀ am Licht 6. August 2017, Foto 8. August 2017 (leg., det., cult. & fot.: Andrej Makara) [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Schweiz, Bern, Brügg, 470 m, 11. Juli 1980, Lichtfang (leg., det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]
2, ♂, f. warringtonellus STAINTON: Schweiz, Bern, Corgémont, 1190 m, 3. Juli 1985, Tagfang (leg., det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]
3-4 & 5-6, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll., det. & fot: Egbert Friedrich), conf. Uwe Büchner
7, ♂, f. monochromella HERRICH-SCHÄFFER, [1855]: Schweiz, Wallis, Turtmanntal, 2540 m, 21. Juli 2005 (fot.: Rudolf Bryner), leg. & det. Peter Sonderegger [Forum]


Weibchen

1-2 & 3-4, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll., det. & fot: Egbert Friedrich), conf. Uwe Büchner


Raupe

BARRETT (1905: pl. 436 fig. 1f) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]


Genitalien

Männchen

1, Genitalpräparat eines im Forumsbeitrag abgebildeten ♂: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 400 m, Wiese, Tagfang, 21. Oktober 2017 (det., präp. & Foto: Horst Pichler) [Forum]
2, ♂: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 400 m, Mischwald, Waldweg, Tagfang, 16. Mai 2017 (det., präp. & Fotos: Horst Pichler) [Falterfotos im Forum]


Weibchen

1, Genitalpräparat eines im Forumsbeitrag abgebildeten ♀: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 350 m, Lustbühel, Wiese, Tagfang, 17. Oktober 2018 (präp., det. & Foto: Horst Pichler) [Forum]


Erstbeschreibung

SCOPOLI (1763: 243-244) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]


Beschreibung als Crambus monochromella

HERRICH-SCHÄFFER ([1855]: Nachträge zum vierten Band 145; darin indizierte Abbildung: [1852]: Pyralidides pl. 23 fig. 164) [Text nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org; Abbildung reproduziert von Jürgen Rodeland nach Band im Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe]



Biologie

Prädatoren

1, Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia): Deutschland, Baden-Württemberg, Mindersbach, Wiese zwischen Feld und Wald, 500 m, Tagfund, 17. Juli 2020 (det. & Freilandfoto: Ulrike Röhrenbeck), conf. Jens Philipp, Prädator det. Sabine Flechtmann [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„perla [richtig margarita] die Perle.“
SPULER 2 (1910: 193R)

rostellus: „rostellum Schnäbelchen, nach der Palpenform.“
SPULER 2 (1910: 193R)


Abweichende Schreibweisen

Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

Crambus monochromella HERRICH-SCHÄFFER, [1855] wurde als eigenständige Art der Hochlagen beschrieben, dann abwechselnd als Subspecies, Höhenform und wieder Art angesehen. Sie wurde aus der Schweiz und aus Österreich (Vorarlberg) angeführt.

Das SWISSLEPTEAM (2010) ging pragmatisch vor und führte das Taxon getrennt: "Ob dem Taxon monochromellus spezifischer, subspezifischer oder infrasubspezifischer Status zukommt, bleibt abzuwarten. Der Name wurde meistens für die dunklen Formen von Crambus perlella verwendet."

SLAMKA (2008) erhob das Taxon wieder in den Artrang. Die Fauna Europaea [last update 23 July 2012, version 2.5] führte das Taxon hingegen als Synonym zu Crambus perlella. HUEMER (2013) akzeptierte diese Synonymisierung und begründet: "Der taxonomische Status der bei HUEMER & TARMANN (1993) noch als separate Art geführten C. monochromellus ist umstritten. Nach SLAMKA (2010) handelt es sich entweder um eine Unterart oder wahrscheinlich nur um eine ökologische Form von C. perlella. Tatsächlich differieren zentralalpine C. monochromellus von typischen C. perlella durch ihre dunklere Färbung sowie mit gewissen Übergängen auch in der männlichen Genitalmorphologie. Da diese Merkmale, vor allem bei Untersuchung außeralpiner Populationen, aber eine hohe Plastizität aufweisen und auch der DNA Barcode keine Hinweise auf unterschiedliche Taxa gibt (HUEMER, unveröff. Daten), wird hier der auch in Fauna Europaea (KARSHOLT & NIEUKERKEN, 2011) akzeptierten Synonymie gefolgt."

HUEMER et al. (2021: 8) griffen die Frage der Berechtigung dieses Taxons erneut auf und verwiesen Crambus monochromella erneut in die Synonymie; sie begründen: "Eine mit zunehmender Höhenlage dunklere Flügelfarbe sowie reduzierte Flügelspannweite der Falter ist auch von anderen Schmetterlingsarten bekannt, z.B. Caryocolum petryi (Hofmann, 1899) (Huemer & Karsholt 2010). Die Genitalmorphologie ist bei den Weibchen differentialdiagnostisch irrelevant und im männlichen Genital durch erhöhte intraspezifische Variabilität ebenfalls für eine zweifelsfreie Abgrenzung unzuverlässig (Fazekas 1993, 2002). Schließlich wird eine Zwei-Arten-Hypothese auch durch bisher unveröffentlichte DNA Barcodes nicht unterstützt (Abb. 9)."

Im Lepiforum wurde das Taxon bis zum 2. Februar 2021 als eigenständige Art mit dem Zusatz "Artberechtigung fraglich!" geführt. Jetzt wird es - HUEMER et al. (2021: 8) folgend - als Synonym bzw. verdunkelte Höhenform zu C. perlella gestellt.

(Autor: Erwin Rennwald)


Publikationsjahr der Beschreibung als Crambus monochromella

Wir folgen den Datierungs-Angaben von HEPPNER (1982) und von HEMMING (1937: 587). Verwirrend ist, dass HEMMING (1937: 589) die Nachträge zu den einzelnen Bänden alle nur unter der Überschrift „Nachtrag zum ersten Bande“ datiert. Das führte offensichtlich zu Verwechslungen mit HEMMINGs Datierungen von Volume 4 (1937: 587), denn die betreffenden Taxa HERRICH-SCHÄFFERs werden von verschienenen Autoren teils auf 1851, teils auf 1855 datiert. Für alle Pyraliden, die HERRICH-SCHÄFFER in seinen „Nachträge[n] zum vierten Band“ beschrieb, ist [1855] das korrekte Publikationsjahr!

Obwohl die Tafel Pyralidides 23 bereits 1852 erschienen ist, darf sie nach den Bestimmungen des ICZN nicht als Erstbeschreibung gelten, denn die Nomenklatur auf dieser Tafel ist nicht binominal.

(Autor: Jürgen Rodeland)


Literatur


Informationen auf anderen Webseiten (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06253 Crambus perlella (SCOPOLI, 1763) - Weißer Graszünsler Weisser Graszünsler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 18, 2021 10:44 von Jürgen Rodeland
Suche: