Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Anania Crocealis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06652 Anania crocealis (HÜBNER, 1796)

1: Österreich, Niederösterreich, 500 m NW Willendorf, steiler Südhang (va. Schwarzföhren, Eichen), 520 m, 7. August 2003
2: Österreich, Niederösterreich, 1,5 km N Schwarzau/Stf., Halbtrockenrasen in Schwarzföhrenforst, 330 m, 14. Juni 2004
3: Österreich, Niederösterreich, 2,5 km W Bad Fischau, südexponierter Flaumeichenwald, 430 m, 19. August 2004
4-5: Österreich, 3 km NNE Hornstein, Halbtrockenrasen, Eichenwald, 280 m, 29. August 2005 (Fotos 1-5: Peter Buchner), det. Peter Buchner
6: Deutschland, Baden-Württemberg, Nordschwarzwald, Gaggenau, 30. Juni 2005 (Foto: Dietmar Laux), conf. Rudolf Bryner [Forum]
7: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, Raupenfund am 17. März 2008, e.l. 19. April 2008 (leg., cult., det. & Foto: Gabi Krumm), conf. Eckard O. Krüger [Forum]
8: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, ca. 350 m, Mischwald, 27. Mai 2009 (det. & Studiofoto: Heidrun Melzer), conf. Rudolf Bryner [Forum]
9: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, ca. 350 m, Raupenfund am 30. April 2008, e.l. 3. Juni 2008 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
10: Griechenland, Sterea Ellada, Vardousia-Gebirge, Athanasios Diakos, N 38° 42’ 1’’ E 22° 10’ 31’’, 1000 m, Waldmantel mit vorgelagerter Blumenwiese, 24. Juni 2012, am Licht (det. & bfot.: Christian Papé), conf. Helmut Kolbeck [Forum], [Bestimmungskorrektur]
11: Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Hildesheim, Region Leinebergland, Gemeinde Alfeld, Sieben Berge, Eimsen, lichter Waldbereich nahe Weg, 215 m, 12. April 2015, Raupen unter grundständigen Blättern von Inula conyzae, Falter-Schlupf 4. Mai 2015 (cult., det. & fot.: Tina Schulz)
12, ♀: Österreich, Steiermark, Graz, Mariatrost, Hauenstein (wärmebegünstigte, trockene Steinbruchumgebung), ca. 560 m, Wiese, Tagfang, 19. Mai 2019 (det. & Foto: Horst Pichler), conf. Friedmar Graf [Forum]


Aberrationen

1-2: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Wuppertal-Barmen, an der Hauswand, 230 m, 27. August 2020 (leg. & fot.: Ludger Buller), gen. det. Daniel Bartsch [Forum] und [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1: Österreich, Niederösterreich, Türkensturz bei Scheiblingkirchen, an Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium), 5. April 2008 (Studioaufnahme am 2. Mai 2008: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, an Alant (Inula conyzae), 17. März 2008 (leg., cult., det. & Foto: Gabi Krumm) [Forum]
3, frisch gehäutet: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, an Alant (Inula conyzae), 4. Februar 2011 (leg., cult., det. & Foto: Gabi Krumm)
4, verpuppungsreif: Funddaten wie Bild 3 (Foto am 18. Februar 2011: Gabi Krumm)
5: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, ca. 350 m, an Alant (Inula conyzae), 30. April 2008 (leg., cult., det. & Foto am 6. Mai 2008: Heidrun Melzer)
6: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Bad Blankenburg, an Alant (Inula conyzae), 29. April 2008 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
7-8, 12 mm: Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Hildesheim, Region Leinebergland, Gemeinde Alfeld, Sieben Berge, Eimsen, lichter Waldbereich nahe Weg, 215 m, 12. April 2015, Raupen unter grundständigen Blättern von Inula conyzae (cult., det. & fot. am 19. April 2015: Tina Schulz)


Jüngere Raupenstadien

1, vorletztes Stadium: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, ca. 350 m, an Alant (Inula conyzae), 30. April 2008 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
2, 10 mm: Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Hildesheim, Region Leinebergland, Gemeinde Alfeld, Sieben Berge, Eimsen, lichter Waldbereich nahe Weg, 215 m, 12. April 2015, Raupen unter grundständigen Blättern von Inula conyzae (cult., det. & fot. am 16. April 2015: Tina Schulz)
3, 7 mm: Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Hildesheim, Region Leinebergland, Gemeinde Alfeld, Sieben Berge, Eimsen, lichter Waldbereich nahe Weg, 215 m, 12. April 2015, Raupen unter grundständigen Blättern von Inula conyzae (det. & Studiofoto am 13. April 2015: Tina Schulz)


Fraßspuren und Befallsbild

1, versponnene Blätter von Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium), det. Peter Buchner: Österreich, Niederösterreich, Türkensturz bei Scheiblingkirchen, 13. April 2008 (Freilandaufnahme: Peter Buchner) [Forum]
2-3, Raupenwohnung an Alant (Inula conyzae): Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, ca. 350 m, 30. April 2008 (det. & Freilandfotos: Heidrun Melzer)
4-5, Fraßschäden an grundständigen Blättern von Inula conyzae: Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Hildesheim, Region Leinebergland, Gemeinde Alfeld, Sieben Berge, Eimsen, lichter Waldbereich nahe Weg, 215 m, 12. April 2015 (Freilandfotos: Tina Schulz)


Puppe

1, frische Puppe und 2, ältere Puppe: Österreich, Niederösterreich, Türkensturz bei Scheiblingkirchen, Raupe am 5. April 2008 (Studioaufnahmen am 1. und 5. Mai 2008: Peter Buchner), cult. (erster Falterschlupf dieser Zuchtserie: 2. Mai 2008) & det. Peter Buchner
3: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, Raupenfund am 17. März 2008 (leg., cult., det. & Foto: Gabi Krumm) [Forum]
4: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, Raupenfund an Alant (Inula conyzae) am 4. Februar 2011, e.l. 7. März 2011 (leg., cult., det. & Foto am 28. Februar 2011: Gabi Krumm)



Diagnose

Männchen

1-2 & 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll., det. & fot: Egbert Friedrich), conf. Uwe Büchner


Weibchen

1, ♀: Rumänien, Kreis Alba, Umgebung Vidra, 19. Juli 2005, am Licht (leg., gen. det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Geschlecht nicht bestimmt

1: Rumänien, Babadag, 125 m, Tagfang, 9. August 2010 (leg., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]

Zur Unterscheidung von Anania crocealis und Anania testacealis: Bei Anania crocealis steht die innere Binde im rechten Winkel auf dem Innenrand. Bei A. testacealis existiert über dem Innenrand ein Knick in der Binde [Helmut Kolbeck].


Genitalien

Männchen

1, Präparat eines nicht abgebildeten ♂: Österreich, Niederösterreich, Perchtoldsdorf, am Licht 23. Juni 2016 (leg., Präparation, det. & Mikrofoto Peter Buchner)
2, Präparat eines nicht abgebildeten ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Warburg-Daseburg, NSG Unteres Eggeltal, 7. August 2016 (leg., GU, det. & Mikrofoto Dieter Robrecht)
3, ♂: Österreich, Steiermark, Ponigl bei Weiz, Mähwiese, in Forstgebiet, am Licht, ca. 850 m, 2. Juni 2019 (det., präp. & fot: Horst Pichler) [Falterfotos im Forum]


Weibchen

1, ♀: Österreich, Steiermark, Graz, Mariatrost, Hauenstein (wärmebegünstigte, trockene Steinbruchumgebung), ca. 560 m, Wiese, Tagfang, 19. Mai 2019 (det., präp. & Foto: Horst Pichler), conf. Friedmar Graf [Forum]
2-5, ♀: Rumänien, Kreis Alba, Umgebung Vidra, 19. Juli 2005, am Licht (leg., gen. det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Erstbeschreibung

HÜBNER ([1796]: pl. 11 fig. 71) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

HÜBNER (1796: 24) [Reproduktion: Jürgen Rodeland, nach Band im Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe]



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Hildesheim, Region Leinebergland, Gemeinde Alfeld, Sieben Berge, Eimsen, lichter Bereich im Wald, 215 m, 12. April 2015 (Foto: Tina Schulz)


Nahrung der Raupe

Bereits EPPELSHEIM (1890: 53) berichtete aus der Pfalz: "im Juli als Raupe an der Unterseite des leicht abwärts gebogenen Blattes von Conyza squarrosa". DISQUÉ (1901: 151) hatte dann aus der Umgebung von Speyer in der Pfalz berichtet: "R. 4. und 8. an Conyza squarrosa am Giesshübel."
SCHÜTZE (1931) fasst zusammen: "Allgemein wird Inula conyza [Inula conyzae] als Futterpflanze angegeben, nur von Heinemann auch Inula dysenterica, nach Rössler in den Trieben zwischen Blättern versponnen, nach Kaltenbach an den Wurzelblättern, die sie wicklerartig umrollt und an der Unterseite zerfrisst. Verwandlung in der ausgesponnenen Wohnung. Mittel- und Südeuropa." Pulicaria dysenterica scheint durch Beobachtungen aus England abgesichert zu sein.
Buphthalmum salicifolium wurde zunächst nur durch den oben gezeigten Raupenfund von P. Buchner in Österreich aktenkundig. SCHMID (2019: 784) schreibt aber zu den Alpen: "Raupennährpflanze ist zur Hauptsache das Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium) (1) [...]".

Für die im Internet mehrfach genannte Inula salicina finde ich keine Primärquelle - eine große Rolle kann diese Pflanze nach den Fundorten der Falter nicht spielen.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„croceus safranfarben.“
SPULER 2 (1910: 231R)


Andere Kombinationen


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06652 Anania crocealis (HÜBNER, [1796]) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 26, 2021 12:44 von Erwin Rennwald
Suche: