Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Amphipyra Pyramidea

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Amphipyrinae
EU M-EU 09307 Amphipyra pyramidea (LINNAEUS, 1758) - Pyramideneule

1: Österreich, Niederösterreich, 2 km NE St. Egyden Bhf., Ruinen, Vorhölzer, Birken; Schwarzföhrenforst, 315 m, 28. August 2004
2: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau/Stf., im Garten, 2. September 2004 (Fotos 1-2: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3-4 (gleiches Ex.): Deutschland, Rheinland-Pfalz, Unkel, 20 km südlich Bonn, Rheintal, am Stux, trocken-warme Weinbergslage, am Köder 18. August 2005 (Fotos: Michael Stemmer), det. Axel Steiner [Forum]
5-6 (gleiches Ex.): Deutschland, Rheinland-Pfalz, Unkel, 20 km südlich Bonn, Rheintal, am Stux, trocken-warme Weinbergslage, am Köder, 21. August 2005 (Fotos: Michael Stemmer), det. Stefan Ratering, conf. Axel Steiner [Forum]
7: Deutschland, Baden-Württemberg, Nordschwarzwald, Gaggenau, 22. Juni 2005 (Foto: Dietmar Laux), conf. Stefan Ratering [Forum]
8: Slowakei, Slowakischer Karst, Brzotín (Dorf am Fuße des nordwestlichen Randes des Silicaer Plateaus), ca. 270 m, am Licht, 24. Juli 2010 (Foto: Andrej Makara), conf. Axel Steiner [Forum]
9, mit dunklem Mittelfeld: Deutschland, Hessen, Kreis Waldeck-Frankenberg, 34474 Diemelstadt-Rhoden, Streuobstwiese, am Köder, 280 m, 22. Juli 2015 (Foto: Hubertus Trilling), det. Axel Steiner [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1: Frankreich, Drôme, Grâne, Crest, 5. Mai 2006 (Foto: Allan Liosi), det. Allan Liosi [Forum]
2: Österreich, Osttirol, Lengberg, 26. Mai 1987 (Foto: Helmut Deutsch), leg., cult. & det. Helmut Deutsch
3-6: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Bad Nenndorf, Schulgarten, 70 m, auf Viburnum lantana, 30. Mai 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Tina Schulz, Bild 3 = Freilandfoto) [Forum]
7: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Welling, e. l. (Foto 26. Mai 2004: Herbert Stern), det. Herbert Stern
8: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mayen, Grubenfeld, 290 m, 25. April 2009 (Foto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1, Jungraupe frisch gehäutet: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Landkreis Ludwigslust-Parchim, Ort Gägelow, ca. 50 m, 26. Mai 2013, Länge ca. 16 mm, an Flieder (det. & Studiofoto: Olaf Beckmann) [Forum]
2, vorletztes Stadium: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Welling, 20. Mai 2004 (Foto: Herbert Stern), det. Herbert Stern
3, Jungraupe: Deutschland, Baden-Württemberg, Tannheim, Illertal, an Lonicera xylosteum, ca. 590 m, 7. Mai 2015 e.l., 30.Juni 2015 (leg., cult., det. & Freilandfoto: Peter Schmidt), conf. Zuchtfalter Alexandr Zhakov [Forum]


Puppe

1-2: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hückelhoven, e.l. 20. Mai 2006, Verpuppung am 27. Mai 2006 (Fotos vom 29. Mai 2006: Claudia Mech), det. Stefan Ratering (nach Schlupf des Falters am 28. Juni 2006) [Forum]
3-4: Frankreich, Grâne, Crest, Drôme, 25. Mai 2006 (Fotos: Allan Liosi), cult. (Falterschlupf am 14. Juni 2006) & det. Allan Liosi
5, Blatttüte für die Verpuppung: Frankreich, Grâne, Crest, Drôme, leg. 5. Mai 2006 (Studiofoto am 11. Mai 2006: Allan Liosi), det. Allan Liosi [Forum]
6-7: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Bad Nenndorf, Schulgarten, 70 m, Raupe auf Viburnum lantana 30. Mai 2013 (det. & fot. am 9. Juni 2013: Tina Schulz) [Forum]



Diagnose

Für die gesicherte Bestimmung eines sitzenden Falters, von dem man nur die Oberseite der Vorderflügel sieht, sind die Merkmale Mittelschatten, Proportionen von Mittel- und Saumfeld und Verlauf der äußeren Querlinie hervorragend geeignet, während rhombischer/rechteckiger Fleck, Distanzenverhältnisse und Flügelform nicht immer deutlich ausgeprägt sind. Das Merkmal Ringmakel ist nur in einer Ausprägung eindeutig (sehr kleine bis fehlende Ringmakel = A. pyramidea) [Axel Steiner]. Siehe auch [Beitrag von Axel Steiner im Lepiforum].

Männchen

1-2 und 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Weibchen

1-2, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Geschlecht nicht bestimmt

1-2: Deutschland, Baden-Württemberg, Hochschwarzwald, Feldberg, Wetterstation, 1490 m, 2. August 2003 (Studiofotos: Iris Asal), det. Iris Asal [Forum]


Ähnliche Arten

Schweiz, Graubünden, Chur, 23. Juli 2007, Lichtfang (Foto: Heiner Ziegler), det. Axel Steiner


Genitalien

Männchen

1, Genitalpräparat eines im [Forum] abgebildeten ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, 720 m, Ortsrandlage, Südhang, mit viel Grün in den Gärten, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Kalk-Halbtrockenrasen), 23. September 2010, am Licht (det., Präparation & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
2-3, ♂: Großbritannien, England, Daten siehe Bilder (praep., det. & fot.: Peter Hall)


Weibchen

1, ♀: Schweiz, Bern, Därstetten, Wiese / Weide, 1137 m, 4. September 2010, am Licht (praep. & fot.: Severin Scheurer), det. Ernst Herkenberg [Forum]
2, ♀: Daten siehe Bild (praep., det. & fot.: Peter Hall)


Diagnose Raupe

Das vermutlich beste Merkmale zur Unterscheidung der ausgewachsenen Raupe von Amphipyra pyramidea und Amphipyra berbera ist die Ausprägung der Seitenlinie (Stigmatale): durchgehend bei A. berbera; im vorderen Körperdrittel unterbrochen bei A. pyramidea.
(Leider gibt es bei einzelnen Exemplaren Schwierigkeiten bei der Interpretation, weil es offenbar auch A. berbera-Raupen mit leicht unterbrochener Seitenlinie gibt.)

Die Farbe der "Höckerspitze" und auch die Farbe der Brustbeine sind keine sicheren Merkmale [Beitrag von Thomas Fähnrich und f.] und auch [Beitrag von Axel Steiner].

Insgesamt sind Zuchten (ggf. mit Einbehalt des Belegs), inbesondere von nicht eindeutigen Raupen, sehr wünschenswert!


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 518) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Grißheim, südl. Oberrheinebene, 210 m, 18. Mai 2013 (Foto: Helmut Kaiser) [Forum]


Raupennahrungspflanzen

Die Raupe lebt polyphag an einer Vielzahl von Laubgehölzen.

1-2, Schneeballbusch (Viburnum lantana): Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Bad Nenndorf, Schulgarten, 70 m, 9. Juni 2013 (det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]


Parasitoide

1, Raupe sitzt auf Parasitoiden-Kokon: Deutschland, Baden-Württemberg, Hohe Schwabenalb, ca. 900 m, Garten, 9. Juni 2014 (Foto: Friedemann Treuz), conf. Herbert Fuchs [Forum]
2 & 3, tote Schlupfwespe: Deutschland, Baden-Württemberg, Hohe Schwabenalb, ca. 900 m, Garten, 27. Juni 2014 (Fotos: Friedemann Treuz), conf. Herbert Fuchs [weitere Fotos im Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

amphi- (griech.) beid-, pyr (griech.) Feuer, auf die kupferroten Hinterflügel bezogen.

Pyramis (lat.) Pyramide, von dem pyramidenförmigen Höcker am Hinterende der Raupe.


Erstbeschreibung

Synonyme

Andere Kombinationen


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Amphipyrinae
EU M-EU 09307 Amphipyra pyramidea (LINNAEUS, 1758) - Pyramideneule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 2, 2021 11:42 von Jürgen Rodeland
Suche: