Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 4 zu Forum 1

Re: Amphipoea oculea
Antwort auf: Re: Amphipoea oculea ()

Hallo Hans-Peter,
vielen Dank für die ausführliche Anleitung, auch ich gehöre ja zu den Ausprobierern, und mit den Ausrüstungen der Profis kann und will ich auch gar nicht mithalten. Mein Bino ist ein altes Zeiss Stemi SV 6, das sollte eigentlich reichen. Einen T-Adapter für das Ding habe ich bisher nicht, setze die Kamera auch direkt aufs Okular. Einbetten, das werde ich glaube ich vorerst nicht, ich brauche ja nur ab und zu ein paar sauber durchbestimmte Tiere. Bei den Amphipoea-Arten gibts ja zum Glück gute Abbildungen im EBERT, und natürlich Deine Fotos hier in der Kandidat für Bestimmungshilfe. Insofern war die Bestimmungsanfrage eher ein Versuch, einen der "Ausprobierer" - mit Erfolg :) - hervorzulocken. Eichberg und Blumberg - ich beneide Dich sehr um den Wohnort.
Vielleicht sieht man sich mal, bis dahin
ad

Beste Grüße und

> Hallo Armin,
> jetzt kommt vielleicht nicht die von Dir erwartete Antwort eines
> Profis. Aber da ich schon selbst die Erfahrung gemacht habe,
> dass solche Bitten ungehört in der Wüste verhallen (das soll
> kein Vorwurf sein, sondern nur mein Bedauern ausdrücken), hier
> eine Antwort eines "Ausprobierers."
> Vor nicht allzu langer Zeit habe ich Friedmar im Forum
> beschrieben, wie ich meine Genitalfotos von Kleinschmetterlingen
> mache. Vielleicht hast Du das schon gelesen, wenn nicht:
> http://www.lepiforum.de/cgi-bin/2_forum.pl?read=82797 Einen
> Profi wie z.B. Peter Buchner werden meine Methode und ihre
> Ergebnisse sicher nicht zufriedenstellen, aber er besitzt
> bestimmt auch eine entsprechende Profiausstattung.
> Für die Aufnahmen von Großschmetterlings-Genitalien ist die
> Vergrößerung eines Mikroskops aber zu groß. Diese fotografiere
> ich durch mein Bino. (weißer Untergrund, in Euparal
> eingebettetes Präparat auf 2 Klötzchen, damit der Untergrund
> unscharf wird, Beleuchtung durch einen Halogenstrahler von links
> oben, Objekt am Bino scharfstellen, Augenmuschel abnehmen und
> durch das Okular fotografieren)
> Im Gegensatz zu Friedmar denke ich, dass man ohne Einbettung des
> Präparats und der dadurch erfolgten Verflachung durch das
> Deckgläschen, Probleme mit der Tiefenschärfe bekommt.
> Voraussetzung für gute Fotos ist aber sicher auch eine gute
> Optik des Binos!
> Als Kamera verwende ich eine schon ältere Nikon Coolpix 990 mit
> 4 MP. Der Vorteil dieser Kamera, die es aber schon lange nicht
> mehr gibt, ist, dass ihr Objektiv einen Durchmesser hat, der in
> die Vertiefung des Okular am Binos passt.
> Ich bin aber sicher, dass es im Fachhandel Binos mit
> entsprechenden Fotoanschlüssen gibt.
> Nach dem Fotografieren kommt dann aber noch die Nachbearbeitung
> mit einem guten Grafikprogramm, mit dem man an den nötigen
> "Schräubchen" dreht (zuschneiden, Weißabgleich,
> Belichtung, Beleuchtung, Gradationskurven, schärfen), bis man
> einigermaßen zufrieden ist.
> Für das Lepiforum sollte zuletzt auch noch die Bildbreite auf
> 700 - 900 Pixel und die Dateigröße unter 100KB reduziert werden.
> Wenn man dann noch den Administratoren einen großen Gefallen tun
> will, hält man sich beim Posten genau an das Schema der
> Fundortangabe. :)

> Ende des Romans!

> Ich hoffe, dass ich durch meine Antwort jetzt nicht einen
> wirklichen Profi von der Beantwortung Deiner Frage abhalte. Das
> wäre zu bedauern.

> Ja, natürlich ist das nach dem Genital Amphipoea oculea

> Viele Grüße (von einem Melanargia Mitglied)
> Hans-Peter

Beiträge zu diesem Thema

Amphipoea oculea *Bild* *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Amphipoea oculea
Re: Amphipoea oculea