Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 4 zu Forum 1

Re: 8: Eher Eup. satyrata
Antwort auf: 8: Eher Eup. satyrata ()

Lieber Heiner,
da habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Eupithecia veratraria ist neben Eup. cretaceata und gratiosata die größte europäische Eupithecie mit Flügelspannweiten bis über 30 mm, wenn die Raupen gut im Futter standen. Da besteht es dann keine Verwechslungsmöglichkeit mit satyrata mehr, da satyrata niemals so groß wird. Es gibt aber eben auch bei diesem "Riesen - zumindest für Blütenspannerverhältnisse" sehr häufig auch kümmerliche Zwerge, die dann kleiner als eine "normale" Eup. satyrata sind.

Vom Habitat her kommen bei veratraria natürlich zunächst hochmontane-subalpine Stauden- und Lägerfluren sowie Almen mit Veratrum album in Frage. Die Art besiedelt jedoch auch Moore im Bodenseegebiet sowie den Südrand der Schwäbischen Alb und kommt auch im Hohen Norden (Norwegische Lappmarken, nördlichstes Russland) vor. Interessanterweise besiedelt die Art im Wiener Becken jedoch auch thermophile Flaumeichenwälder mit Beständen von Veratrum nigrum. Möglicherweise gibt es derartige Habitate auch am Fundort im Tessin?

Viele Grüße,
Sven
> So klein ist dieses Tier nicht, es ist das grösste Exemplar der
> gezeigten Eupithecian. Vom Habitat her passt Eup. veratraria
> wohl eher nicht, das Habitat ist Laubwald, weit und breit kein
> Feuchtgebiet.

> Herzlichen Dank und Gruss

> Heiner

Beiträge zu diesem Thema

einige Eupithecien aus dem Süd-Tessin (Schweiz) *Bild* Bestimmungshilfe
Eupithecia 1 *kein Text* *Bild*
Eupithecia 2 *kein Text* *Bild*
Eupithecia 3 *kein Text* *Bild*
Bild 1 -3 Eup. cf orphnata Re: Eupithecia 3
Eupithecia 4 *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Eupithecia 5 *kein Text* *Bild*
Eupithecia 6 *kein Text* *Bild*
Bilder 4 bis 6: Eupithecia vulgata Re: Eupithecia 6 *kein Text*
Eupithecia 7 *kein Text* *Bild*
Re: Eupithecia 7
Eupithecia 8 (Schluss) *Bild*
Eup. satyrata o. verartraria Re: Eupithecia 8 (Schluss)
Re: Eupithecien
8: Eher Eup. satyrata
Re: 8: Eher Eup. satyrata
Re: einige Eupithecien aus dem Süd-Tessin (Schweiz)