Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 1

Re: Eupithecia für die Bestimmungshilfe *Bild*
Antwort auf: Eupithecia sp. *Bild* ()

Hallo und Guten Morgen,
Das schon etwas abgeflogene Tier ist sicherlich keine lariciata und auch virgaureata scheidet wegen der fehlenden geknickten Mittellinie aus. Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Männchen von Eupithecia subfuscata.
Jetzt, nach der Apfelblüte beginnt die Hauptflugzeit dieser drei Blütenspannerarten, die ganz leicht miteinander verwechselt werden können. Bei frischen, also wenig geflogenen Tieren mag die folgende Zusammenstellung eine gute Determinationshilfe sein. Sehr stark abgeflogene Tiere sind aber meist nur über eine Genitaldiagnose zu bestimmen. Hier die Vergleichsmöglichkeiten zwischen:
Eupithecia subfuscata HAWORTH, 1809
Eupithecia virgaureata DOUBLEDAY, 1861
Eupithecia lariciata FREYER, 1842

So ähnlich diese drei Arten auf den ersten Blick auch erscheinen mögen, ihre Flügelformen sind so unterschiedlich, dass man sie auch im abgeflogenen Zustand manchmal noch ganz gut unterscheiden kann. Zudem sind die Zeichnungselemente unterschiedlich angeordnet (siehe rote Pfeilmarkierungen auf der Zeichnung). Die Mittelfeldlinien beginnen bei subfuscata am Vorderrand mit auffälligen dunklen Flecken. Bei virgaureata sind es nur verdickte Striche. Bei lariciata knickt die Mittellinie besonders scharf rechtwinklig am schwarzen Mittelpunkt ab. Ähnlich verläuft auch die äussere Mittelfeldbegrenzung. Eupithecia lariciata ist durchschnittlich 10 -15% grösser als die beiden anderen Arten und zeigt dorsal zumeist einen auffälligen weissen Fleck am Unterrand des Thorax. Weitere Unterscheidungsmöglichkeiten bieten vor allem die Flügelunterseiten.

Herzliche Grüsse, Hans-Joachim Weigt

Beiträge zu diesem Thema

Eupithecia sp. *Bild*
Re: Eupithecia für die Bestimmungshilfe *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Eupithecia für die Bestimmungshilfe *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Eupithecia für die Bestimmungshilfe