Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 1

Von mir aus: (Foto: ..... )
Antwort auf: Schöne Spülbürste .... ()

Hallo Jutta!

> ... aber als Freilandfoto bezeichne ich ein solchermaßen
> gestaltetes Bild nicht! Das heißt bei mir lediglich
> "Foto"

aha

> und die Bedingungen würde ich als
> Studioaufnahme bezeichnen :)

ahä?

Nein, ein bewegliches Studio besitze ich gar nicht :(.
Ich habe keine Stellwände, Spanische Wände, Vorhänge oder dergleichen benutzt, auch künstliche Lichtquellen wie Taschenlampe, Reflektor, Campingkocher oder romantischer Kerzenschein wurden nicht eingesetzt, das Objekt wurde ganz allein durch die schon etwas tief stehende Sonne illuminiert.

> Freilandfotos nenne ich nur solche Bilder, an denen zum
> Fotografieren absolut nichts verändert wurde. Habe ich einige
> Blättchen oder Zweige weggedrückt oder habe ich ein Blättchen,
> auf dem eine Raupe sitzt, abgezwackt und ins Licht getragen, so
> heißt es dann bei mir "manipuliertes Freilandfoto".

Ich habe noch nie etwas abgezwackt oder weggedrückt, nur um einem Studiofoto den äußeren Anschein eines Freilandfotos zu verleihen.
Sollte ich allerdings einmal den Wunsch oder die Notwendigkeit verspüren, etwas abzuzwacken oder wegzudrücken, so werde ich deinem wohlüberlegten Vorschlag folgen und Art und Umfang meiner Manipulation unverzüglich dem Forum kundtun.

> Danach kommt erst eine fürs Foto eigens gestellte
> "Pose" (zum Beispiel die Raupe dem betreffenden
> Naturraum entnommen und auf eine andere geeignete Unterlage
> gesetzt - so, wie du es hier gemacht hast).

Die Raupe überquerte gerade eine asphaltierte Straße, die etwa die Breite eines handelsüblichen, zum Abtransport von Holz hergestellten Lastkraftwagen besitzt; zwei sich begegnende PKW müssen sich aneinander vorbeiquälen. Der Begriff 'Naturraum' klingt in diesem Zusammenhang etwas fremd.
Die Alternative, mich selbst zunächst kniefallend, dann bäuchlings ausgestreckt bodennah zu plazieren nahm ich wegen des regen sonntäglichen Spaziergängeraufkommens nicht wahr, einerseits um mich nicht den neugierigen Fragen der meistenteils Unwissenden auszusetzen, andererseits um mein noch junges Lepidopterologenleben wegen der Möglichkeit herannahender Automobile nicht auf's Spiel zu setzen.
Ich nahm also lediglich die gefährdete Raupe auf (Hl. Franziska, hilf!), indem ich das Rindenstück behutsam zunächst dem Körper des Tieres annährte um es dann mit einem behenden Ruck unter diesen zu bewegen. Ich war mir sicher ihr damit etwas gutes zu tun, sie nämlich einer unwirtlichen und gefährlichen Gesamtsituation zu entnehmen und in eine naturnahe, wenn auch nicht gänzlich natürliche Gegebenheit zu versetzen.
Ich habe die Raupe außerdem in keinster Weise genötigt, eine von mir erträumte oder erdachte Pose einzunehmen, sie nahm unaufgefordert und unverzüglich die gezeigte Stellung ein und veränderte diese binnen einer viertel Stunde nicht, mir scheint sogar rückblickend, sie habe ihre bereits auf der Straße eingenommene Position einfach beibehalten.
Gerne hätte ich nämlich den Kopf des Tieres porträtiert, meine dargebrachte Geduld konnte allerdings ihre anhaltende Rigidität nicht erweichen.
Da der Einbruch der Dunkelheit kurz bevor stand und ich für eine Nachtwanderung nur mangelhaft präpariert war, legte ich das Stück Rinde mitsamt dem Viecherl an der Stelle ab, an der ich es kurz zuvor abgelichtet hatte und ging nach Hause, um meine Aufnahmen am Personalcomputer zu betrachten und eine geeignete schmale Aufnahme für eine Anfrage im 'lepiforum' vorzubereiten.

> Das soll nun an den Fotos gar nichts schmälern: manchmal sind
> Studioaufnahmen für die Dokumentation sehr viel besser geeignet
> als Freilandfotos.

Dem Trotz zum Trotz: Es ist keine Studioaufnahme!

Der Akribie eine Chance:

Ich bitte also inständigst die heilige Administration in meinem Beitrag mit der Index-Nr. 71753 im Absatz Fundort auf Vorschlag von Frau Bastian die Zeichenfolge 'reilandf' ersatzlos zu streichen...

Gruß Horst

Beiträge zu diesem Thema

Spülbürste, leicht verschmutzt :( *Bild*
Re: Lymantriidae
Streckt.....Buche.....Fuß? ;-) *kein Text*
Re: Jetzt habe ich es auch verstanden! :\
Calliteara pudibunda - ist die Färbung normal?
Schöne Spülbürste ....
"Freilandfotos" und "Studiofotos"
Definitionen
Von mir aus: (Foto: ..... )
Och, Horst... platsch -
platsch - Komm da mal schnell wieder raus! ;)