Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Cleorodes lichenaria in Westjütland (Dänemark) *Foto*

Cleorodes lichenaria stand bei mir ziemlich weit oben auf der Liste der Arten, die ich gern mal näher kennenlernen wollte. Ende Oktober diesen Jahres war es dann endlich soweit. Völlig ungeplant fiel mir bei der Erkundung der Umgebung unseres Ferienhauses in Blavand (Dänemark) ein reichlich mit Bartflechten bewachsenes Weidengebüsch auf. Sofort musste ich an lichenaria denken und fragte mich, ob man die Raupen zu dieser Jahreszeit wohl entdecken könnte. Klar war, dass die Raupen überwintern - aber sind die sicherlich gut getarnten Tiere schon groß genug, dass man sie überhaupt sehen kann? Verstecken sie sich tagsüber in den Flechten? Kommen sie nachts vielleicht nur bei wärmeren Temperaturen aus ihren Flechten-Verstecken? Am nächsten Abend startete ich meine erste Stirnlampenexkursion und wurde prompt fündig. An den folgenden Tagen fand ich weitere Raupen - insgesamt zählte ich an zwei Stellen 119 Raupen. Und bei weiterer Suche hätte ich sicherlich noch mehr gefunden. C. lichenaria ist an der Küste Westjütlands offenbar nicht selten. Klar - ausgeprägte Bartflechtenvorkommen gibt es nur an nährstoffarmen, feuchten Stellen. Auch über die Luft dürfen nur wenige Nährstoffe transportiert werden. Als Lebensraum kommen heutzutage also vor allem größere Dünenbereiche fernab der industriellen Landwirtschaft infrage. Solche Bereiche findet man an der Küste Westjütlands in der Umgebung von Blavand.
In Weidengebüschen an feuchten Stellen ist das Larvalhabitat von C. lichenaria zu suchen.

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 25. Oktober 2021, Lebensraum (Freilandfoto: Carsten Heinecke)

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 28. Oktober 2021, Lebensraum (Freilandfoto: Carsten Heinecke)
Entscheidend für das Vorkommen von Bartflechten ist eine gewisse Luftfeuchtigkeit, welche an windgeschützten Standorten auftritt. An solchen Stellen kann man bei näherer Betrachtung Bereiche finden, an denen die Bartflechten auf toten und lebenden Weidenästen in starker Abundanz auftreten.

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 27. Oktober 2021, Lebensraum (Freilandfoto: Carsten Heinecke)

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 28. Oktober 2021, Lebensraum (Freilandfoto: Carsten Heinecke)
Auch an anderen Bäumen gibt es beträchtliche Bartflechtenvorkommen.

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 28. Oktober 2021, Lebensraum (Freilandfoto: Carsten Heinecke)
Bartflechten wachsen manchmal auch an relativ isolierten Bäumen oder Baumgruppen oder auch an niedrigeren Gehölzen wie Kartoffel-Rosen; lichenaria habe ich aber bisher nur in feuchten Weidengebüschen vor allem an halbschattigen Stellen gefunden - also nicht tief drin im Gebüsch (wo es schattig ist und die Flechten wenig Fotosynthese betreiben können) und meist auch nicht ganz außen in den Randbereichen (wo es recht windig sein kann).
Am besten konnte ich die Raupen ab der Dämmerung mit Hilfe einer Stirnlampe finden. Ich zeige euch hier mal die eher schlecht geratenen Handyfotos (leider kann ich mit dem Gerät nicht scharf stellen), welche aber verdeutlichen, wie exponiert und leicht sichtbar die Raupen abends an den Flechten sitzen.

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 26. Oktober 2021, Nachtfund (Freilandfoto, leg. & det.: Carsten Heinecke)

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 26. Oktober 2021, Nachtfund (Freilandfoto, leg. & det.: Carsten Heinecke)
Besonders die jungen, eher grünlichen Raupen saßen abends extrem exponiert auf den Spitzen der Flechten und konnten so leicht gefunden werden.
Auch tagsüber konnte ich Raupen finden, allerdings in geringerer Anzahl als nachts (auch hier leider nur schlechte Handyfotos).

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 28. Oktober 2021, Tagfund (Freilandfoto, leg. & det.: Carsten Heinecke)

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 28. Oktober 2021, Tagfund (Freilandfoto, leg. & det.: Carsten Heinecke)
Die etwas älteren, stärker gemusterten Raupen saßen oft nicht so stark exponiert. Ich fand sie oft dichter an den Weiden-Ästen oder dichter angeschmiegt an den Flechten. Man musste sie insofern mehr suchen.

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 28. Oktober 2021, Tagfund (Freilandfoto, leg. & det.: Carsten Heinecke)

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 28. Oktober 2021, Tagfund (Freilandfoto, leg. & det.: Carsten Heinecke)

Zu Hause im "Studio" konnte ich etwas bessere Fotos der noch jungen Raupen anfertigen.

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 26. Oktober 2021, (Studiofoto am 30.10.2021, leg. & det.: Carsten Heinecke)

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 26. Oktober 2021, (Studiofoto am 30.10.2021, leg. & det.: Carsten Heinecke)

Dänemark, Westjütland, Umgebung von Blavand, feuchtes Weidengebüsch, 26. Oktober 2021, (Studiofoto am 30.10.2021, leg. & det.: Carsten Heinecke)

Ich hoffe, dass mir diese Erfahrungen helfen, C. lichenaria irgendwann auch mal an der niedersächsischen Küste zu finden.
LG Carsten

Beiträge zu diesem Thema

Cleorodes lichenaria in Westjütland (Dänemark) *Foto* Bestimmungshilfe
Sehr schöner Bericht! VG *kein Text*
Re: Cleorodes lichenaria in Westjütland (Dänemark) *Foto* Bestimmungshilfe
Flechtenbestimmung