Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Sie fressen sie,

liebe Jutta, die Weberknechte sowohl die Falter als auch die Raupen. Aber dass sie diese noch lebend jagen konnte ich noch nicht beobachten, eher nein. Netzspinnen, die ja, das kann ich bestätigen, ein Foto mit einer Raupe im Netz habe ich hier auch schon mal eingestellt.

Ebenso gibt es eine deutliche Zunahme von Wespen und Hornissen im Buchs, auf der Jagd nach Raupen.

Die scheinen mir hier die nennenswertesten Mitabsammler zu sein, vor allem die Wespen. Aber wie schon gesagt: die Zahlen.

Und neben dem Umweltaspekt: wie viel Zeit und Arbeitsaufwand bliebe uns (Freizeit-Gärtner*innen) erspart durch ein solches Vorgehen... Kraft, die man in sinnvollere Naturschutzprojekte am gleichen Ort stecken könnte.

Beobachtungen in der Nachbarschaft hatten mich fasziniert: aus ein paar Metern Entfernung kein Befall zu erkennen und 10 Tage später kein Grün mehr. Einzelne Sträucher und ganze Hecken. (Aber nicht alle, auch so ein Phänomen.) Was mich veranlasst hat, auch quantitative Erhebungen anzustellen. Wenn ich da meine Zahlen auf Eure 120 Meter Hecke umlege komme ich, bei einer mittleren Sammelleistung von 120 Raupen/h – und das erfordert Übung und einen geschulten Blick - auf rund 700 h/Jahr. In der Tat, in dieser Zeit lassen sich sinnvollere Tätigkeiten denken als Raupenmord. Und die Stunden müssten nicht irgendwann geleistet werden will man als Frustzugabe trotz der geleisteten Arbeit nicht trotzdem völlig zerfressenen Buchs sehen.

Herzlichen Dank für Deine weiteren Ausführungen zu Eurem Projekt und für Deine Beobachtungen
Udo

Beiträge zu diesem Thema

Nachweisfotos für Eidechsen als Prädatoren des Buchsbaumzünslers *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Nachweisfotos für Eidechsen als Prädatoren des Buchsbaumzünslers *Foto*
Es wird... es wird! Buchsbaumzünslerbekämpfung
Re: Seiten gewechselt? Bin etwas überrascht,...
Keine Seiten gewechselt!! Sorry für Missverständnisse
Re: Keine Seiten gewechselt!! Danke für Dein Statement
Meisen auch als Raupen- und Puppenvertilger
Re: „die erforderlichen zwei Sommer-Spritzungen mit Bacillus thuringiensis“
historisches Gelände und Gemeindeeigentum *Foto*
Vorschlag zur Optimierung mechanischer Entraupung
Re: Ich werde in diesem Diskussionsfaden keine weiteren Worte folgen lassen
Danke für dieses unkonventionelle Angebot!
Staubsauger?
Staubsauger! Und, wenn's hilft, Laubbläser dazu. Und Kloppstöcke.
Andere Idee, obwohl diese Jutta jetzt nicht hilft
Re: Nur zur Klarstellung: ein B.t. israelensis- Präparat
kein B.t. israelensis- Präparat ...
Natur und Kultur
Re: Natur und Kultur *Foto*
Sie fressen sie,
Kahlfraß innerhalb kurzer Zeit ...
Licht
Danke, liebe Jutta, für das jetzt umfassende Bild, das ich mir von Deiner ...
Gemach, gemach ....
Re: historisches Gelände und Gemeindeeigentum
Hmm, die Betonung liegt auf „... erforderlichen ...". Spritziger Gruß, BOB *kein Text*