Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Natur und Kultur *Foto*
Antwort auf: Natur und Kultur ()

Hallo, Udo,

vielen Dank für deine informativen und sachlichen Hinweise.
Einige Ergänzungen dazu:

und dient als immergrüner dichter Strauch für so manches Getier als Versteck- und Jagdrevier (hier besonders auffällig Weberknechte und Schnirkelschnecken, ein Nachweis, dass die zumindest die Eigelege des Zünslers fressen ist mir noch nicht gelungen, im Verdacht habe ich sie aber nach wie vor), vom Mikroklima und dem Schutz für andere Pflanzen nicht zu reden.

Wie schön, dass sich noch wer über Weberknechte und junge Schnirkelschnecken im Buchs freut! Mir kommt es seit geraumer Zeit auch so vor, als würden diese vom Buchsbaumzünsler profitieren, ohne dass ich dabei konkret werden kann (vielleicht auch Zufall: Klimaveränderung...??). Ich habe keine Ahnung, mit welchen Stadien des Zünslers Weberknechte und Schnecken was anfangen könnten... Eispiegel habe ich bisher als Nahrungsquelle für sie nicht vermutet, konnte leider auch noch nie welche im Freiland finden.
Allerdings sieht man gelegentlich Imagines von C. perspectalis in den Fängen oder als verpackte Beute von Spinnen (nicht Weberknechte), und es hingen auch schon häufiger Flügelteile von perspectalis-Faltern in Spinnennetzen am und über dem Buchs. Ebenso gibt es eine deutliche Zunahme von Wespen und Hornissen im Buchs, auf der Jagd nach Raupen. Und unsre Meisen fressen sowohl perspectalis-Raupen als auch Imagines als auch Puppen (Fotobelege), die Jungvögel sind quietschfidel ausgeflogen. Bauchweh oder gar heftigere Vergiftungserscheinungen, angereicherte Giftstoffe in deren Körpern ... dazu sollten differenzierte und grundlegende Forschungen durchgeführt werden. Vom subjektiven Empfinden her sieht's bei uns schon seit Jahren gleich aus mit der ganzen fröhlichen Jungvogelschar.

Ein Loblied auf den Buchs möchte ich trotz dieser Entdeckungen auch nicht gerade singen, aber ich respektiere die Forderung unserer Gemeinde (als Eigentümerin des Gartengeländes) nach Erhalt der Jahrhunderte alten Buchshecken des früheren Friedhofs als kulturhistorisches Denkmal.

Der Vorschlag von Erwin, hier im Forum gelesen, gefällt mir zunehmend gut: einfach nichts tun. Fressen lassen. Die Buchse erholen sich schon wieder. Mir fiel das schwer zu glauben, aber das stimmt.

Da hat Erwin völlig recht! Ich kenne dies von anderen, "unbehandelten" Buchshecken.
Ich selbst plädiere auch für genau dies als Problemlösung! Aber die Entscheidung, was an Ort und Stelle erlaubt bzw. genehm ist und was nicht, ist eine rein politische, die sehr schwer bis überhaupt nicht beeinflussbar ist unter den gegebenen Umständen. Ich denke auch, dass der Schutzzweck der Hecke (Verkehrssicherung, meine ich damit!) auch mit den hässlichen Gerippen erfüllt wäre - und mich persönlich würde dies überhaupt nicht stören. Aber wie gesagt: es liegt leider nicht in meiner Hand...

Weder Spritzungen noch Absammeln wird den Zünsler vertreiben, es ist so gut wie unmöglich, mit diesen Maßnahmen alle Raupen zu erwischen. Dafür sorgt schon die um mehrere Wochen zeitversetzte Entwicklung der Raupen bereits nach der Überwinterung.

Ganz genau! Und neben dem Umweltaspekt: wie viel Zeit und Arbeitsaufwand bliebe uns (Freizeit-Gärtner*innen) erspart durch ein solches Vorgehen... Kraft, die man in sinnvollere Naturschutzprojekte am gleichen Ort stecken könnte. Und billiger wäre es auch noch. Aber das ist meine ganz private Meinung, und ich bin nur EINE von VIELEN...
Würde die Gemeinde den blattlosen Buchs als Absturzsicherung akzeptieren?

Tut sie nicht. Genau das ist das Hauptproblem. Obwohl ich vermute, die Ablehnung erfolgt nicht wegen Sicherheitsbedenken, sondern "wie sieht DAS denn aus?! Ein Schandfleck an diesem historischen Ort...!"

Gerippe statt Hecke, schreckt das die Besucher ab?

Eher JA. Aber auch damit könnte ich prima leben :D :D. Ich brauche eigentlich keine Besucher in diesem Garten (aber das war nun einmal die Voraussetzung für die Überlassung des Grundstücks durch die Gemeinde).
Grenzwertig war ein starker Hecken-Rückschnitt vor 12 Jahren, um die Mauerkrone wieder freizustellen. Dieser verursachte schon damals etwas Ärger:

Wie stark würde die übrige Bepflanzung und die Tierwelt leiden?

Da sehe ich eher wenig Konflikte. Die Mauerkrone wird allerdings regelmäßig von Schlingnattern, Zaun- und Mauereidechsen als Sonnenplatz genutzt (Südlage, vollsonnig, und wunderbar ungestört für die Tiere...). Sie suchen bei den wenigen Störungen durch gelegentliche Mauerkletterer u.ä. sehr gerne den Schutz der Buchshecken auf, in denen sie dann - bei vorhandenem Blattwerk! - absolut unauffindbar sind. Insofern hat diese Buchshecke durchaus auch eine ökologisch wertvolle Funktion. Keine andere Stelle im Garten wird so ausdauernd und regelmäßig von den Schlingnattern genutzt wie die Mauerkrone mit der schützenden Hecke an ihrer Rückwand!

Die "Bammentaler Buchshecke" bleibt wohl noch für einige Zeit ein unlösbares Problem ;), mit dem ich werde leben müssen...

Viele Grüße
Jutta

Beiträge zu diesem Thema

Nachweisfotos für Eidechsen als Prädatoren des Buchsbaumzünslers *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Nachweisfotos für Eidechsen als Prädatoren des Buchsbaumzünslers *Foto*
Es wird... es wird! Buchsbaumzünslerbekämpfung
Re: Seiten gewechselt? Bin etwas überrascht,...
Keine Seiten gewechselt!! Sorry für Missverständnisse
Re: Keine Seiten gewechselt!! Danke für Dein Statement
Meisen auch als Raupen- und Puppenvertilger
Re: „die erforderlichen zwei Sommer-Spritzungen mit Bacillus thuringiensis“
historisches Gelände und Gemeindeeigentum *Foto*
Vorschlag zur Optimierung mechanischer Entraupung
Re: Ich werde in diesem Diskussionsfaden keine weiteren Worte folgen lassen
Danke für dieses unkonventionelle Angebot!
Staubsauger?
Staubsauger! Und, wenn's hilft, Laubbläser dazu. Und Kloppstöcke.
Andere Idee, obwohl diese Jutta jetzt nicht hilft
Re: Nur zur Klarstellung: ein B.t. israelensis- Präparat
kein B.t. israelensis- Präparat ...
Natur und Kultur
Re: Natur und Kultur *Foto*
Sie fressen sie,
Kahlfraß innerhalb kurzer Zeit ...
Licht
Danke, liebe Jutta, für das jetzt umfassende Bild, das ich mir von Deiner ...
Gemach, gemach ....
Re: historisches Gelände und Gemeindeeigentum
Hmm, die Betonung liegt auf „... erforderlichen ...". Spritziger Gruß, BOB *kein Text*