Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Nonagria typhae: interessante Schreckstellung! *Foto*

Hallo liebe Lepi-Fans,

letzte Nacht kratzte ich meine erste Nonagria typhae von einer Hausleuchte ab, und da zeigte sie schon eine Stellung, die ich später auch (unabsichtlich) reproduzieren konnte.

Aber der Reihe nach. Zuerst stellte sie sich auf "klassische" Weise tot: Extremitäten an den Körper gezogen, auf dem Rücken liegend. Die Flügelschuppen sind so "glitschig", dass sie beim mehrmaligen Versuch, umgedreht zu werden, viele Federn lassen musste, grmbl. Eigentlich war sie frisch gewesen.

Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Schaumburg, Rodenberg, 90 m, 7. August 2021, früh morgens um 3 Uhr am Hauslicht (det. & fot.: Tina Schulz)

.

Dann wollte ich sie wieder eindosen, und beim leichten Gekabbel und anschließenden Absprung kam es dazu!

.

Was mich daran am meisten beeindruckt: dass sie dabei freiwillig ihre Flügelkopplung (Frenulum + Retinaculum) gelöst hat!

Und sie dachte gar nicht daran, diese Haltung so schnell wieder aufzugeben.
Woher ich weiß, dass es eine Sie ist?
Daher, dass es sich beim Frenulum um mehrere Borsten handelt (bei einem Männchen wäre es nur eine starke Borste; für Erklärung und Fotos siehe hier: http://lepiforum.org/wiki/page/Glossar_F ), was durch die Entkopplung natürlich exzellent zu sehen war.

.

Frontal betrachtet, wird scheinbar eine gewundene Struktur an den Borsten sichtbar(?).
Das Bild wurde nicht nachgeschärft, sodass es zumindest kein auf Überschärfung zurückzuführender Effekt sein kann.

.

Und beide Flügel im Bild.

.

Ich habe dann ein bisschen mit ihr "gespielt". Sie hat mich zuerst mit einem Flügelschlag abwehren wollen. (Wie Tagfalter auf einer Blüte flügelzucken, um etwa Bienen auf Abstand zu halten.)
Nach ein bisschen "Armdrücken" klappte sie dann nach unten um.

.

Cooles Viech! Auf die Schnelle habe ich im Internet keine Bilder dieser Haltung gefunden.

Schönen Gruß,
Tina.

Beiträge zu diesem Thema

Nonagria typhae: interessante Schreckstellung! *Foto* Bestimmungshilfe
auch bei Asteroscopus sphinx beobachtet *Foto* Bestimmungshilfe
Interessant! Und wie kuppeln sie die Flügel wieder ein? *kein Text*
Wiedereinfädeln
Das Wiedereinfädeln ist wahrscheinlich einfacher als das Abkuppeln
Nun ja, nicht unbedingt bei Mikros