Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Asalebria florella *Foto*

Hallo,
Asalebria florella (MANN, 1862) gehört zu der einheimischen Fauna von Rheinland-Pfalz und wurde in den letzten 80 Jahren immer wieder an den Talrändern der Flüsse Nahe, Mosel und Ahr nachgewiesen. Allerdings wurde die Art in der Vergangenheit oft mit der Art Khorassania compositella (TREITSCHKE, 1835) verwechselt. Von K. compositella gibt es keine aktuellen nachprüfbare Nachweise aus diesem Gebiet. Weitere Informationen über die genauen Fundorte - Mainzer Sand, Nahe, Mosel und Ahr- beider Arten können in der jetzt erschienen Melanargia (2020, Jahrgang 32, Heft 3, 155-163: Verwechslung von Khorassania compositella (TREITSCHKE, 1835) mit Asalebria florella (Mann, 1862)) nachgelesen werden.

Unterschiede zwischen den beiden Arten:
Gesamteindruck: A. florella ist im Vergleich zu K. compositella breitflügeliger und kontrastreicher gezeichnet
Palpen: A. florella hat längere Palpen als K. compositella
Flügel: A. florella hat deutliche weißliche Aufhellung im Wurzel- und Mittelfeld. Die äußere Querlinie ist deutlich gebogen und erreicht nur mit einer Unterbrechung oder gar nicht den Innenrand. Bei K. compositella dominieren i.d.R. die Grautöne. Es sind nur wenige bis keine weißen Schuppen vorhanden. Die äußere Querlinie ist hier wellenförmig und trifft in einem stumpfen Winkel auf den Innenrand. Beide Arten sind im Aussehen variabel und es gibt helle sowie dunkle Exemplare.
Genitaluntersuchung: Ist der sicherste Nachweis, wenn keine Vergleichsexemplare der beiden Arten vorhanden sind. Da die beiden Arten systematisch weit entfernt sind, ist eine GU-Bestimmung bei beiden Geschlechtern sehr einfach.

Asalebria florella:

(Deutschland, Rheinland-Pfalz, Schloßböckelheim, 250 m, 25.06.2019, Lichtfang; leg. GU und Foto Monika Weithmann)

Viele Grüße
Monika

Beiträge zu diesem Thema

Asalebria florella *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Asalebria florella
Re: Asalebria florella
Re: Asalebria florella
Re: Asalebria florella