Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Auch bei mir kaum Falter...

Hallo Jürgen,

das mit dem Untergrund kann ich dir nicht beantworten. Aber bzgl. Falterarmut sieht es hier genauso schlecht aus. Normalerweise fliegen um diese Zeit hunderte von Bläulinge am Rheindamm umher, doch bis jetzt sind nur Einzelexemplare anzutreffen. Auch die in den letzten Jahren sehr zahlreichen diversen Augenfalter sind kaum vorhanden. Ebenso machen sich die Weisslinge sehr rar, z.T. sieht man einem Tag gerade mal ein Exemplar. Was mir diese Woche auffiel ist, dass ich noch einige erwachsene Raupen des Apollofalters vorfand (aber auch hier war die Anzahl Raupen in diesem Jahr deutlich geringer als letztes Jahr). Normalerweise haben die Falter dieser Art im Mai hier ihre Hauptflugzeit. Aber auch an anderen Orten hier in der Gegend (St.Galler Rheintal) sieht es nicht besser aus. Ich habe bis jetzt noch kein Raupennest vom Kleinen Fuchs oder des Tagpfauenauges entdecken können. Die findet man hier sonst zu tausenden. Im Gebirge sah es bisher nicht viel rosiger aus...Als ich letzte Woche mal auf knapp 1300 Höhenmeter war, musste ich noch Schneefeldern ausweichen und die Vegetation war sprichwörtlich noch im Winterschlaf....Mal schauen wie es jetzt dann ausschaut nach den Hitzetagen und dem grossflächigen Wegschmelzen des Schnees....
Nebenbei sieht es bei anderen Insektengattungen auch nicht viel besser aus. Käfer sind kaum vorhanden, wenn dann ein paar Maikäfer (im Juni...), Rosenkäfer und sonst noch ein paar Tiere aber nicht in grösserer Anzahl. Hummeln, Bienen, und andere Fluginsekten scheinen mehr oder weniger auch wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Ok, ist ein bisschen übertrieben gesagt, aber es gab schon deutlich bessere Frühsommer!

Grüsse
Andreas

Beiträge zu diesem Thema

Mal eine Frage *Foto*
Kalk-Halbtrockenrasen bei Vesoul *Foto*
Hochmoor und Hochstaudenflur bei Ecromagny *Foto*
Und jetzt die Frage *Foto*
Auch bei mir kaum Falter...
Re: Auch bei mir kaum Falter...
Re: Auch bei mir kaum Falter...
Re: Auch bei mir kaum Falter...
bei mir: Rheinland
Und der Kalk?
Zu dieser Zeit jagten bei uns die Fledermäuse am hellichten Tag!
Einige Arten auffallend selten
Gestern im Steigerwald
Re: Gestern im Steigerwald
Re: Gestern im Steigerwald