Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Re: Rhyacia lucipeta_Raupefoto

Hallo Frank,
das würde ich auch erst einmal so ausprobieren. Die Art ist sicherlich bei Dir verbreiterter als hier in Süd- oder Südost- Niedersachsens. Mein Freund, den ich erwähnte, hatte damals zunächst auf eigene Faust den Steinbruch betreten und war überrascht, gleich diese Art und in dieser Anzahl (es waren über 100 Raupen) anzutreffen. Auch Jahre danach konnte er sie immer wieder in stattlicher Anzahl nachweisen. Also keine zufallfällige oder vorübergehende Ansiedlung, wie es mit umherstreuenden Faltern manchmal sein kann, sondern ein offensichtlich dauerhaftes Vorkommen. Deshalb wollte ich dieses Vorkommen noch mal überprüfen, weil die Steinbrüche evtl. mal anderen Interessen zukommen könnten, nachdem der Betreiber bzw. Besitzer den Abbau von Gesteinen eingestellt hatte. Dirk Hamborg bat mich damals, vor Ort Fotos zu machen, damit er für einen Antrag auf Unterschutzstellung des Bruchs Fotomaterial zur Verfügung bekommt. Er selbst besaß keine geeignete Kamera, da bin ich eingesprungen. Den Antrag hatte er dann abgegeben, von Seiten der zuständigen Naturschutzbehörde jedoch keine weitere Infos hierzu erhalten (wie so oft). Er konnte sogar bei einer Einladung der damaligen Fachbehörde für Naturschutz in Hannover zum Erfassungsstand des Tierarten-Erfassungsprogramms einen Vortrag halten, der von einigen Zuhörern jedoch angezweifelt wurde und in einer kleinen Auseinandersetzung endete, was heißen soll, dass derartige Funde erst einmal - hier im artenarmen Norden jedenfalls - für unmöglich gehalten wurden. Das hat sich heute zum Glück gewandelt. Die Ergebnisse wurden zwar - soweit mir bekannt - in der Datenbank mit aufgenommen, passiert ist in dem Bruch in Sachen Naturschutz jedoch nichts. Glücklicherweise haben Paläontologen dort einige außerordentliche Funde gemacht, sonst wäre dieser Bruch wahrscheinlich als Müllkippe herangezogen worden, oder man hätte aus Gründen des Unfallschutzes die Steilhänge eingeebnet. Mein Freund hatte sich damals eine Genehmigung zum Betreten geholt. Auch bei meiner Fotoaktion habe ich um eine Erlaubnis beim Besitzer gebeten, was ohne Probleme gelang. Vielleicht solltest Du das auch auf diesem Wege so machen, dann bist Du auf der sicheren Seite. Wenn es sich bei Dir auch um Steilhänge handelt, ist größte Vorsicht geboten. Viel Glück.
Beste Grüße aus der Südheide,
Wolfgang

Beiträge zu diesem Thema

Rhyacia lucipeta *Foto* Bestimmungshilfe
Auch in Niedersachsen nur mit der Lupe zu finden super! Grüße. *kein Text*
Z. B. vor ein paar Jahren bei Goslar (in Steinbruchnähe). *kein Text*
Huch, Goslar war ja schon erwähnt, ähem... *kein Text*
Re: Rhyacia lucipeta_Raupefoto *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Rhyacia lucipeta_Raupefoto
Re: Rhyacia lucipeta, Raupensuche
Re: Rhyacia lucipeta, Raupensuche
Re: Rhyacia lucipeta_Raupefoto