Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Cucullia artemisiae- und Cucullia absinthii-Raupen im Wald *Foto*

Hallo Forum,

Ende August habe ich an einer recht offenen Stelle im Wald zwei Raupen von C. absinthii und eine Raupe von C. artemisae gefunden - aber Wald bleibt Wald.
Bisher hatte ich eigentlich gedacht, dass beide Arten reine Offenlandtiere wären. Scheinbar ist das nicht ausschließlich zu sehen; das Mikroklima ist vielleicht entscheidender.
(In diesem Jahr haben wir viel an Beifuß - per Auge gesucht - und wirklich viele artemisiae- und absinthii-Raupen gefunden. Dabei haben wir mehr artemisiae-Raupen gefunden; diese Art scheint hier heuer ein gutes Jahr zu haben. Aber alle Funde waren bisher nur im Offenland, also an Feldweg- und Siedlungsrändern.)

Wobei da noch die Mobilität der Imagines zu berücksichtigen ist: ich habe nachgelesen, dass sie bei C. absinthii hoch sein soll; C. artemisiae scheint eher standortteu zu sein (??). Kann mir da jemand vielleicht Genaueres berichten?

Hier ein Übersichtsbild des Habitats (oder eher Biotops). Damit man sich die Größenverhältnisse beser vergegenwärtigen kann: der Waldweg an der "Lichtung" (sehr viel mehr zugewachsen als das Luftbild suggeriert) ist etwa 150 m lang.

Dort wächst Beifuß (Artemisia vulgaris) am besonnten Waldwegrand (südostexponiert).
Dieser Bestand ist allerdings erst seit diesem Jahr so ausgeprägt: im vergangenen Winter wurde ein mehrere Meter breiter Streifen rechts und links des Weges komplett von Pflanzen "befreit" (ein Foto s. hier: http://www.lepiforum.de/1_forum.pl?md=read;id=74890 ). Vorher wuchs da praktisch kein oder nur sehr wenig Beifuß, und dann nicht so wärmeexponiert.
Es ist also ziemlich unwahrscheinlich, dass sich die Elterntiere der Raupen dort entwickelt haben; sie müssen "neu" eingewandert sein.

Die Raupen fand ich nur an Pflanzen, die in Richtung des Weges "überhängen", also denen offenbar eine höhere Wärmesumme angedeiht. Natürlich kann das auch Zufall sein; bei nur drei Raupen an nur zwei "Wedeln" lässt sich nichts Statistisches ableiten. Aber die mobilen Raupen können ihren Aufenthaltsort ja auch selber bestimmen.

Cucullia absinthii:

Wer mag, kann nach den zwei Raupen suchen. ;)

Und hier die "Auflösung":

Raupe Nr. 1:

Und Raupe Nr. 2:

- - -

Cucullia artemisiae:

Und nun noch ein Foto von der anderen Seite (Raupe in Bildmitte):


Daten: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Beckedorf, 150 m, lichter Waldweg im Mischwald, 25. August 2014 (det. & Freilandfotos: Tina Schulz)

Kann jemand über Ähnliches berichten? Meine Vermutungen über Mikroklima und Mobilität der Tiere sind ja leider nur Vermutungen, ich weiß nichts Genaues.

Liebe Grüße
Tina

Beiträge zu diesem Thema

Cucullia artemisiae- und Cucullia absinthii-Raupen im Wald *Foto*
Offenland- und Waldarten
Re: Offenland- und Waldarten
Vielen Dank, Gabriel und Goran, für die interessanten Infos! LG, Tina *kein Text*
Danke!
Re: ebenfalls Danke! VG Hermann *kein Text*