Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Apamea aquila... *Foto*

...gibt´s auch in Niederösterreich!

Die Art war laut ZOBODAT und Noctuiden-Atlas schon 2mal gefunden worden, beide Male grenznah: 1960 im Waldviertel und 1975 natürlich von Franz Lichtenberger bei Waidhofen. Wie oft die Art seit 2000 inzwischen gefunden wurde, weiß ich nicht. In Oberösterreich gibt´s doch einige Funde aus dem Bereich der nördlichen Kalkalpen und so hatte ich aquila auf der Hoffnungsliste fürs Wildnisgebiet Dürrenstein. Wir hatten auch 2013 genau dort geleuchtet, aber nicht geködert. Vor ein paar Tagen habe ich allerdings von Frank Rosenbauer gelesen, dass der Falter nur an den Köder geht ;)

Gestern hatte ich Exkursion mit Publikumsleuchten. Es kamen 4 Personen und ich hatte Köder mit. Wirklich - es kamen an die 10 Falter von Apamea aquila, ausschließlich an den Köder, an den Turm kam kein einziger. Das muss man eben wissen. Ich denke, dass die Art in diesen Dolomitschluchten der nördlichen Alpen nicht einmal so selten ist, dort steht an den grasigen Hängen besonders im Unterhang überall Pfeifengras an den durchfeuchteten Stellen. Aber wer ködert dort schon um diese Zeit oder überhaupt?

Das Habitat schaut folglich dort ziemlich anders aus als in Norddeutschland, vielleicht kann ich bei Gelegenheit einmal ein Habitatbild nachliefern.

FO: Österreich, Niederösterreich, Ybbstaler Alpen, Steinbach, 665msm. 2.8.2014

Und ein recht buntes Exemplar von Brachylomia viminalis ebendort:

VG Wolfgang

Beiträge zu diesem Thema

Apamea aquila... *Foto* Bestimmungshilfe
scheint ein gutes Jahr für Apamea aquila zu sein
Re: scheint ein gutes Jahr für Apamea aquila zu sein
Re: scheint ein gutes Jahr für Apamea aquila zu sein
Re: scheint ein gutes Jahr für Apamea aquila zu sein
Re: scheint ein gutes Jahr für Apamea aquila zu sein
Alpine Habitatbilder für Apamea aquila *Foto*
Bild 3 nachgereicht *Foto*
Re: Apamea aquila... *Foto*