Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Lichtfalle - Konstruktionsmerkmale *Foto*

Hier noch einige Konstruktionsmerkmale, die vielleicht anfangs nicht so ersichtlich sind.


Abb. 1: Verbindung der Aufenthaltsgefäße
Die beiden Eimer mit je 20 l werden über zwei Stehbolzen M5 (rostfrei) verbunden (Stehbolzen einkleben). Eine Flügelmutter dient dem schnellen Lösen einer Verbindung und schon kann der obere Eimer gegen den unteren über den zweiten Bolzen verschoben werden und eine schnelle Kontrolle vom Inhalt ist möglich. Das Volumen von 40 l gewährleistet genügend Speicherraum für die Eierpappen.


Abb. 2: Anbringen des geraden Reusenteils aus einer PU-Verbindungsmuffe
Der obere Eimer wird am Boden (der jetzt oben ist) mit einer elektrischen Stichsäge genau auf Maß ausgeschnitten und die Verbindungsmuffe von unten eingeschoben und mit 4 Blechschrauben befestigt. Die Muffe hat einen Absatz und kann daher nicht nach oben durchrutschen.

Anbringen des Trichternetzes am Aufbewahrungsbehältnis: Die Rohrmuffe besitze an jedem Ende eine Rille für die Gummidichtung (innen liegend). Die Dichtung wird abgenommen und entfettet; das Netzunterteil in die Rille geklebt (2-Komponentenkleber oder Silikonkleber) und zusätzlich die Dichtung eingelegt. Das gibt schon alleine über die Reibung in der Rille eine gute Verbindung. Der Kleber tut ein Übriges.


Abb. 3: Verbindung Trichternetz an der Abdeckung
Das Trichternetz mit einem trapezförmigen Zuschnitt und Öffnungen, die genau auf die Abmessungen von Rohrmuffe und Abdeckung berechnet werden(Durchmesser mal Pi), wird an 6 Punkten über Gardinenhäkchen und Gewindeösen am Plexiglas befestigt.


Abb. 4: Gardinenhäkchen im Detail
Das Häkchen bzw. alle sechs lassen sich schnell lösen, Abdeckung samt Lampe wird abgenommen und das Netzteil am Behältnis zusammengebunden, damit während des Transportes keine Falter entweichen können.

Zur Lampenelektrik berichte ich in einem weiteren Post.

Beiträge zu diesem Thema

Lichtfalle zum Aufhängen - Eigenbau *Foto*
Lichtfallen-Einzelteile und Materialliste *Foto*
Re: Lichtfallen-Einzelteile und Materialliste
Re: Lichtfalle zum Aufhängen - Eigenbau *Foto*
Re: Lichtfalle zum Aufhängen - Eigenbau *Foto*
Sieht sehr fängig aus!
Re: einfach mal in Google Bildersuche "moth trap" eingeben *Foto*
Re: einfach mal in Google Bildersuche "moth trap" eingeben
Lichtfalle - Konstruktionsmerkmale *Foto*
Lichtfalle: Funktion
Re: Lichtfalle: Funktion
Nachtfangversuch um 1884 *Foto*
Re: Lichtfalle: Funktion
Re: Resonanz
Aufsätze für die BH