Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Geometriden-Zuchten, Teil 2, Larentiinae: Acasis appensata *Foto*

Weiter geht’s mit den Larentiinae.

Acasis appensata

Funddaten: Deutschland Thüringen, Jena, Pennickental, Fürstenbrunnen, Raupen am 24. Juli 2008 an Actaea spicata (leg., phot. & det.: Egbert Friedrich)

Zum Nachweis der Art ist die Suche nach Eiern oder Raupen die weitaus erfolgversprechendere Methode zum Artnachweis, als am Licht auf den flugfaulen Falter zu hoffen. Wenn man nicht zufällig in der Nähe eines besiedelten Actaea spicata-Bestandes steht, sind das reine Zufallsfunde. Die Art wird dann meist als „selten“ empfunden, obwohl sie lokal durchaus häufig sein kann.
Insbesondere die schweizer Kollegen könnten in der Umgebung des Fundortes dieses Falters:
http://www.lepiforum.de/cgi-bin/forum2010.pl?md=read;id=43873

mal gezielt nach Actaea spicata-Pflanzen schauen. Die Falter fliegen üblicherweise im Juni und legen ihre Eier meist an die unreifen (grünen) Actaea spicata-Früchte. Ab Anfang Juli sind dann die ersten Jungraupen zu finden, welche zunächst gesellig in Gespinsten im unreifen Fruchtstand sitzen und dort die Früchte befressen. Im Bild ist oben links noch eine leere Eihülle erkennbar. Dieses Befallsbild ist im Gelände gut auffindbar.

Die Raupen sind recht schnellwüchsig und fressen auch später meist weiter an den Früchten.




Da bei zu hohem Raupenbesatz die Früchte einer Pflanze oft vollständig ausgehöhlt sind, weichen die extrem bewegungsfaulen Raupen manchmal auch auf Blätter derselben Pflanze aus. Und dies, obwohl in weniger als 1 m Abstand noch unbesetzte Pflanzen mit frischen Früchten stehen. Das Fraßbild an den Blättern erinnert dabei etwas an das von Polychrysia moneta oder Euchalcia variabilis: die Hauptadern des Blattes werden von unten durchgebissen, so dass ein „Schirm“ aus angewelkten Blättern entsteht. Jedenfalls stimmt es nicht, dass sich die Raupen ausschließlich von Früchten ernähren (können).

Puppen (2 Exemplare)

Beiträge zu diesem Thema

Geometriden-Zuchten, Teil 2, Larentiinae: Acasis appensata *Foto* Bestimmungshilfe
Horisme aemulata *Foto* Bestimmungshilfe
Horisme calligraphata *Foto* Bestimmungshilfe
Horisme corticata *Foto* Bestimmungshilfe
Melanthia alaudaria *Foto* Bestimmungshilfe
Colostygia sericeata *Foto* Bestimmungshilfe
Colostygia aqueata *Foto* Bestimmungshilfe
Epirrhoe hastulata *Foto* Bestimmungshilfe
Catarhoe rubidata *Foto* Bestimmungshilfe
Catarhoe rubidata, unglaublich schön :) *kein Text*
Ecliptopera capitata *Foto* Bestimmungshilfe
Camptogramma grisescens & Schluss für heute *Foto* Bestimmungshilfe
Acasis appensata
Wow!
Wunderschön! Eine Bereicherung, danke. Eva *kein Text*
Re: Geometriden-Zuchten super. VG. *kein Text*