Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Jahresrückblick 2012 *Foto*

Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch von meinen nächtlichen Spaziergängen zusammen mit meiner ebenfalls naturbegeisterten Frau berichten. Nebenbei konnten ausser den vielen Nachtfaltern noch andere interessante Tiere beobachtet werden, z. B. eine Gottesanbeterin, Hirschkäfer, Nashornkäfer, Balkenschröter, Ameisenjungfer, Blattlauslöwen, Laubfrösche, Speispinne, Wespenspinne, Köcherfliegen, Wanzen usw.
Leider war die Ausbeute der Faltersichtungen zum Jahresende im Vergleich zu den Vorjahren etwas mager, aber insgesamt gelangen trotzdem über das gesamte Jahr 2012 einige Funde. Es waren 5712 Schmetterlinge und 569 Arten. Mindestens 90% aller Funde kamen durch regelmässige Nachtspaziergänge mit der Taschenlampe zustande. Die meisten Tiere sassen an Hg-Hochdruck-Lampen und Leuchtstoffröhren. Einige Gracillariidae bevorzugten eine kaltweisse LED-Strip-Beleuchtung, so dass die Winzlinge auf der hellen Abdeckung recht einfach bemerkt wurden.
Das Städtchen Hagenbach in Rheinland-Pfalz hat zum Glück noch einen traditionellen Charakter mit Nutzgärten, Obstbäumen, einheimischen Gewächsen, Brachflächen, Wiesen und Scheunen. Aber wie lange das noch so bleibt, weiss man nicht. Man sieht immer mehr sterile Flächen mit Rasen, Buchsbäumen, Rindenmulch oder Kies. Immerhin fühlen sich jetzt noch einige seltenere Kulturfolger, wie z.B. Aedia funesta, vertreten mit 21 Exemplaren in diesem Jahr, hier wohl. Nebenbei bemerkt: Von Cydalima perspectalis zählte ich 228 Tiere! Es war eindeutig die häufigste Art. Die vielen Buchsbäume machen sich bemerkbar...
Es waren auch einige seltenere Arten dabei: Gastropacha populifolia, Pelosia obtusa, Colobochyla salicalis, Helicoverpa armigera, Polyphaenis sericata, Mesogona oxalina, Atethmia ambusta, Chiasmia aestimaria, Stegania cararia, Macaria artesiaria, Lycia zonaria, Orthonama obstipata, Eupithecia insigniata, Acasis viretata, Catocala fulminea, Clostera anachoreta, Phragmataecia castaneae, Furcula bicuspis, Caloptilia honoratella, Paracorsia repandalis, Phtheochroa inopiana, Phtheochroa rugosana, Cochylis atricapitana, Sciota adelphella, Trichophaga tapetzella, Cephimallota crassiflavella, Cosmardia moritzella, Donacaula forficella, Donacaula mucronella, Eulamprotes wilkella, Homoeosoma sinuella, Celypha rosaceana, Brachmia blandella.

Vielleicht ist es mir mit diesem Bericht gelungen, die nächtliche Suche, bewaffnet mit einer Taschenlampe, auch innerhalb von Ortschaften etwas schmackhaft zu machen.

Herzliche Grüsse
Dieter

Die beiden Diagramme (Anzahl der Falter, Anzahl der Arten) unterscheiden sich im November, März und August hauptsächlich wegen den häufigen Arten Operophtera brumata, Orthosia, Cydalima perspectalis, Agriphila inquinatella und Celypha lacunana.

Beiträge zu diesem Thema

Jahresrückblick 2012 *Foto*
Re: Jahresrückblick 2012
Re: Macros 2012
Re: Macros 2012
Re: Jahresrückblick 2012