Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Yponomeuta

Guten Tag Ruedi und Mitleser,

Irgendwie fühle ich mich hier auch angesprochen.
Vorweg, mir war das zitierte Werk von Friese nicht im Detail bekannt. Sonst hätte ich meinen Beitrag nicht in dieser Form oder überhaupt nicht gebracht. Obwohl ich schon etwas davon Gehört hatte und es in meinem Unterbewusstsein durchaus mitspielte.
Aber irgendwie ist es schwer, eingefahrene Gleise zu verlassen. Ich meine, man schaut in die Bestimmungshilfe und sieht dort die Artenlisten von Yponomeuta padella - malinella - cagnagella - mahalebella und rorrella. Dann liest man alles durch und vergleicht mit seinen eigenen Beobachtungen. Manches deckt sich, manches stellt sich etwas anders dar. So sind mir zum Beispiel die weißen Hinterflügelfransen bei den von mir, von Apfel gezüchteten Faltern, erst in der Vergrößerung der Fotos aufgefallen. Und sie sind nur bei diesen Faltern vorhanden. Inwieweit dieses Detail hier eine Rolle spielt kann ich jetzt nicht beurteilen.
Übrigens finde ich die Arbeit von Friese richtig Interessant und gut, schon weil hier einmal zusammengeführt wird.
Aber letztendlich kümmert sich die Natur nicht darum, wie wir Menschen sie interpretieren und einzuordnen versuchen. Wenn eines Tages mal ein Raupengespinnst von Yponomeuta an Linde oder Kastanie gefunden werden sollte dann ... .
Aber das ist wohl zu weit dahergeholt.

einen schönen 4. Advent wünscht allen
Friedmar

> Den Yponomeuta-padella-Komplex halte ich bisher gemäss
> Friese 1960 - Revision der paläarktischen Yponomeutidae",
> Beitr. Ent. 10(1/2): p.49-52 - für ein und dieselbe Art mit
> unterschiedlichen ökologischen Varianten (Nahrungspflanzen).
> Fiese legt für mich glaubwürdig dar, dass sich eine Aufspaltung
> in Yponomeuta padella - malinella - cagnagella - mahalebella
> - rorrella
sowohl auf Grund äusserer wie
> genitalmorphologischer Unterschiede nicht rechtfertigen lässt.
> Dass trotz vieler weiterer gleichlautender Befunde mehrerer
> Autoren der Artstatus für diese Taxa hartnäckig aufrecht
> erhalten bleibt, hat möglicherweise damit zu tun, dass sie als
> Schädlinge eine wirtschaftliche Bedeutung haben und daher eine
> Unterscheidung nach geschädigten Wirtspflanzen einen gewissen
> Sinn ergibt. Ist überhaupt bewiesen, dass sich die Weibchen
> tatsächlich bei ihrer Eiablage strikte an jene Nahrungspflanze
> halten, woraus sie sich selber entwickelt haben?

> Ich weiss nicht, ob seit Friese wesentliche neue Erkenntnisse
> dazu gekommen sind, welche dessen Auffassung widerlegen.
> Spannend wäre die Untersuchung der einzelnen nach
> Nahrungspflanzen getrennten Taxa durch Gensequenzierung, bzw.
> Barcoding.

> Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass - obwohl schon
> mehrfach gezüchtet - in meiner Belegsammlung keine aus
> Euonymus europaeus gezüchteten Falter des
> Y.-padella-Komplexes stecken. Ich kann also den Wunsch
> von Heidrun gegenwärtig nicht erfüllen und müsste im kommenden
> Frühjahr eine Zucht durchführen ohne schliesslich alle Falter
> frei zu lassen. Aber eben: Eine Unterscheidung von Yponomeuta
> padella, malinella, cagnagella, mahalebella
und
> rorrella nach äusseren Merkmalen und erst recht nach
> Fotos ist schlicht unmöglich. Aus eigener Erfahrung habe ich
> gelernt, dass alle angeblichen "Merkmale" (Graufärbung
> auf der Vorderflügel-Oberseite, Farbton der Unterseite, etc.)
> innerhalb der Färbungsvariationen liegen, welche die Falter aus
> ein und demselben Eigelege haben können.

> Gruss

> Ruedi

Beiträge zu diesem Thema

Gespinnstmotten, Präparate Fotos
Yponomeuta evonymella *Bild* Bestimmungshilfe
Yponomeuta padella *Bild* Bestimmungshilfe
Yponomeuta malinellus *Bild* Bestimmungshilfe
Yponomeuta rorrella Männchen *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Diagnosebild zu Yponomeuta rorrella gesucht
Re: Diagnosebild zu Yponomeuta rorrella gesucht
Re: Diagnosebild zu Yponomeuta rorrella gesucht
hier ist es *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Yponomeuta rorrella Männchen
Re: Stellungnahme zur BH
Re: Stellungnahme zur BH
Re: Stellungnahme zur BH
Re: Stellungnahme zur BH - die Yponomeutas fliegen wieder
Re: Stellungnahme zur BH - die Yponomeutas fliegen wieder
Re: Yponomeuta padella Männchen
Re: Yponomeuta padella Männchen
Yponomeuta irrorella *Bild* Bestimmungshilfe
Yponomeuta plumbella *Bild* Bestimmungshilfe
Yponomeuta sedella *Bild* Bestimmungshilfe
Scythropia crataegella *Bild* Bestimmungshilfe
Re: Schöne Zusammenstellung einer schwierigen Gruppe
Re: Schöne Zusammenstellung einer schwierigen Gruppe
Hat jemand ein geeignetes Belegbild von Y. cagnagella?
Re: Hat jemand ein geeignetes Belegbild von Y. cagnagella?
Yponomeuta
Y. padella - Y. cagnagella
Yponomeuta
Re: Yponomeuta
Artbildung in der padella-Gruppe
Re: Artbildung in der padella-Gruppe
Yponomeuta cagnagella - Belegfoto *Bild* Bestimmungshilfe
Besten Dank für das Bild, Helmut, und Grüße *kein Text*
Scythropia crataegella, Spannweite 13 mm?
Re: Scythropia crataegella, Spannweite 13 mm?
Yponomeuta rorrella noch ein Beleg OS *Bild* Bestimmungshilfe
Yponomeuta rorrella noch ein Beleg US *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe