Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Lepiwiki (Bestimmungshilfe)] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 1 zu Forum 2

Re: Parornix petiolella

Hallo Uwe,

danke für die schönen Bilder - es ist ein ausgesprochen hübsches Tierchen.

Übrigens habe ich im Archiv gesehen, dass Peter Buchner vor Jahren auch schon mal Minen und Raupen dieser Art gefunden und ins Forum gestellt hat. Offenbar waren damals keine Falter geschlüpft. Aber jetzt im Nachhinein können wir die Bilder ruhig in die BH nehmen - da ist meiner Ansicht nach keine Verwechselung möglich, besonders wegen des charakteristischen Aussehens der Raupe.

> Diese Art scheint bei uns die einzige zu sein, deren Raupen an Apfel leben.

Da muss ich Dir widersprechen. Ich habe 2008 eine Parornix-Raupe an Apfelbaum gefunden, die ich für P. scoticella gehalten habe. Leider kein Zuchterfolg, aber die Raupe sah auf gar keinen Fall wie P. petiolella aus.

> Die Bilder zu dieser Zucht stellt Heidrun bestimmt noch ins Forum.

Ja, das mache ich. Wahrscheinlich morgen.

Mir stellt sich die Frage, wo diese Massen im vorigen Spätsommer und Herbst herkamen. Die Apfelbäume waren teilweise buchstäblich mit Minen übersät. Schaut man in die Deutschlandliste, so ergibt sich der Eindruck, die Art sei selten. Vielleicht eine Wanderung? Es ist allerdings zu beachten, dass die Entwicklung von Anfangsmine bis Puppe atemberaubend schnell vonstatten geht. Andererseits kann man die typischen Befallsspuren auch noch viele Wochen danach finden, und die Puppengespinste sind dann mit etwas Glück auch findbar, da sie ja am Apfelblatt verbleiben.

Morgen also mehr dazu in Wort und Bild.
Nochmals danke, Uwe!

Viele Grüße,
Heidrun

Beiträge zu diesem Thema

Parornix petiolella *Bild* Bestimmungshilfe
Parornix petiolella *Bild* Bestimmungshilfe
Parornix petiolella Falter von oben *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe
Parornix petiolella Funddaten
Re: Parornix petiolella
Langdoku zu Parornix petiolella *Bild* Bestimmungshilfe
Apfelbaum 1 *Bild* Bestimmungshilfe
Mine 1 *Bild* Bestimmungshilfe
Minen 2 *Bild*
Minen 3 *Bild*
Weiterer Fundort *Bild* Bestimmungshilfe
Apfelbaum 2 *Bild* Bestimmungshilfe
Minen 4 *Bild*
Mine aus der Nähe *Bild* Bestimmungshilfe
Besetzte Mine im Durchlicht *Bild* Bestimmungshilfe
Gleiche Mine 4 Tage später *Bild*
Wieder im Durchlicht *Bild* Bestimmungshilfe
Was kommt jetzt? Das Gehäusestadium! *Bild*
Raupenwohnung 1 *Bild* Bestimmungshilfe
Raupenwohnung 2 *Bild* Bestimmungshilfe
Raupenwohnung 3 *Bild* Bestimmungshilfe
Raupenwohnung 4 *Bild* Bestimmungshilfe
Wie zuvor, andere Ansicht *Bild* Bestimmungshilfe
Typisches Befalls- und Nachweisbild *Bild* Bestimmungshilfe
Vorbemerkung zu den Raupenbildern *Bild* Bestimmungshilfe
Blick "in die Schote" *Bild* Bestimmungshilfe
Und nun die Raupe *Bild*
Raupe *Bild* Bestimmungshilfe
Raupe nochmals dorsal *Bild* Bestimmungshilfe
Verpuppungskokon 1 *Bild* Bestimmungshilfe
Der Kokon *Bild* Bestimmungshilfe
Weiterer Kokon am Blattstielansatz *Bild*
Ende *Bild* Bestimmungshilfe
Apfelminen
Re: Apfelminen
Re: Langdoku zu Parornix petiolella
Nachgereicht: Falter lateral *Bild* Bestimmungshilfe
und dorsal *kein Text* *Bild* Bestimmungshilfe