Epimecia Ustula

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Oncocnemidinae
EU M-EU 09271 Epimecia ustula (FREYER, [1835])

1-3: Italien, Friaul, Vivaro, 13. Juli 2010 (Fotos am Leuchtgerät: Helmut Deutsch), leg. & det. Helmut Deutsch (1+2 gleiches Individuum, kleines Bild 3 gedreht)
4-5: Italien, Ligurien, Diano Ferretti, Diano Castello, 13. September 2011 (fot.: Horst Schlüter), det. Michel Kettner [Forum]
6: Italien, Lombardei, Tremosine am Gardasee, ca. 400 m, 29. August 2012 (Foto: Heinrich Vogel, Kleinbild redaktionell bearbeitet), det. Egbert Friedrich [Forum]
7: Griechenland, Westmakedonien, Grevena, ca. 1 km NW Eleftherochori, N 40° 2' 55" E 21° 28' 9", 500 m, xerotherme Wiesen umgeben von niedrigen supramediterranen Eichenwäldern, 27. Juni 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
8: Italien, Friuli, Carso Triestino, 65 m, Mitte März 2014 (det. & Foto: Helmut Deutsch) [Forum]


Raupe

1: Frankreich, Lot (46), Cieurac, 10. Oktober 2006 (det. & fot.: David Demergès)
2-3: Italien, Friuli, Carso Triestino, 65 m, 3. Oktober 2013, Raupen an Schuppenkopf (Cephalaria leucantha), (leg., cult. & Fotos: Helmut Deutsch) [Forum]


Puppe

1, Puppenkokon: Italien, Friuli, Carso Triestino, 65 m, 3. Oktober 2013, Raupen an Schuppenkopf (Cephalaria leucantha), (leg., cult. & Fotos: Helmut Deutsch) [Forum]
2: Ukraine, Krim, Феодосия, п. Краснокаменка, г. Сандык-Кая, 4. August 2016, e.l. leg. August 2016 (cult. & fot.: Vladimir Savchuk), det. Vladimir Savchuk


Diagnose

Männchen

1-2 und 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Weibchen

1-2, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Geschlecht nicht bestimmt

1: Frankreich, Octon, 180 m, 31. Juli 2009, Lichtfang (leg. & Foto: Friedmar Graf), det. Armin Hemmersbach [Forum]
2: Spanien, Teruel, Albarracín, 1200 m, artenreiche Kraut-Grasflur in der “Reserva Nacional de los Montes Universales”, 15. Juli 1992, Lichtfang (leg., det. & fot. Maurits De Vrieze)


Erstbeschreibung

FREYER ([1835]: 90, pl. 148 fig. 1) [Reproduktionen: Jürgen Rodeland nach Band in der Bibliothek des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„von ustulo verbrenne, ustulatus verbrannt, wegen der Färbung.“
SPULER 1 (1908: 264L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Faunistik

Das SWISSLEPTEAM (2010) kommentiert: "Aus der Schweiz sind bisher nur zwei Exemplare dieser Steppenart gemeldet worden, und zwar aus dem Südtessin: Carona (VORBRODT 1930-1931) und Lugano - Monte Brè (REZBANYAI-RESER 1984a). Sie ist nicht als Wanderfalter bekannt und dürfte deshalb im Südtessin sehr lokal heimisch sein." Bei WYMANN et al. (2015) heißt es noch ganz ähnlich: "Bisher liegen zwar mehrere gesicherte Meldungen, aber lediglich von drei Orten vor (Carona und zwei Fundorte bei Lugano, auf dem Monte Brè)."


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den Ausführungen von TREMEWAN (1988: 4) und OLIVIER (2000: 422).


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Oncocnemidinae
EU M-EU 09271 Epimecia ustula (FREYER, [1835]) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited Juli 18, 2019 16:52 by Michel Kettner
Search: