Endothenia Lapideana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04670 Endothenia lapideana (HERRICH-SCHÄFFER, [1851])

1-2: Österreich, Niederösterreich, Klingfurth, 9. Juli 2004 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3, ♀: Schweiz, Bern, Péry, 600 m, offen gelassener Steinbruch, leg. Raupe 17. April 2006, e.l. 5. Mai 2006 (Foto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
4: Belgien, Viroinval, leg. Raupe in vertrocknetem Stängel von Fingerhut (Digitalis lutea) 7. März 2018, e.p. 3. April 2018, leg., cult., det. & Foto Ruben Meert
5, ♂: Österreich, Steiermark, Ponigl bei Weiz, Mähwiese in Forstgebiet, am Licht, ca. 850 m, 21. Juni 2018 (det. & Foto: Horst Pichler) [Forum]


Raupe

1: Belgien, Viroinval, in vertrocknetem Stängel von Fingerhut (Digitalis lutea) 7. März 2018, leg., cult., det. durch Zucht & Foto Ruben Meert


Puppe, Exuvie

1-2: Belgien, Viroinval, leg. Raupen in vertrocknetem Stängel von Fingerhut (Digitalis lutea) 7. März 2018, Puppenfotos 3. April 2018, leg., cult., det. & Fotos Ruben Meert
3, Exuvie: Schweiz, Bern, Péry, 600 m, offen gelassener Steinbruch, leg. Raupe 17. April 2006, e.l. 5. Mai 2006 (Foto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Schweiz, Bern, Péry, 600 m, Steinbruch; Tagfang, 19. Juni 2002 (leg., gen. det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]


Weibchen

1, ♀: Schweiz, Bern, Péry, 600 m, Steinbruch; Raupe in Wurzelstock von Digitalis lutea; 20. März 2004; e.l. 15. April 2004 (leg., cult., gen. det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]


Genitalien

Männchen

1, ♂: Österreich, Steiermark, Ponigl bei Weiz, Mähwiese in Forstgebiet, am Licht, ca. 850 m, 21. Juni 2018 (präp., det. & Foto: Horst Pichler) [Forum]


Erstbeschreibung

HERRICH-SCHÄFFER ([1851]: 231) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

Schweiz, Bern, Péry, 600 m, offen gelassener Steinbruch, 17. April 2006 (Foto: Rudolf Bryner)

Die Art bewohnt steinige oder felsige Lebensräume, wo Digitalis lutea reichlich gedeiht.


Raupennahrungspflanzen

1: Schweiz, Bern, Péry, 600 m, offen gelassener Steinbruch, 17. April 2006 (Foto: Rudolf Bryner)
2: Belgien, Viroinval, 7. März 2018 (det. & Foto Ruben Meert)


Nahrung der Raupe

Die Raupen entwickeln sich in den Wurzeln von Digitalis lutea.


Lebensweise, Nachweismethoden

Die Raupen sind zum Zeitpunkt, da die Pflanzen (Digitalis lutea) neue Triebe ausbilden, erwachsen. Die Verpuppung erfolgt oft in einem letztjährigen Blütenstengel. Wenn dieser abgebrochen ist, so wird die Bruchstelle von der Raupe verschlossen. Die Puppe stösst den runden Verschluss wie einen Schachtdeckel nach oben auf. Die Aufnahme 4 (oben) zeigt eine solche Exuvie. Ist der letztjährige Blütenstengel nicht abgebrochen, so erfolgt der Schlupf durch ein seitlich am Stengel angefertigtes Schlupfloch. (Autor: [Rudolf Bryner])

1-3: Belgien, Viroinval, 7. März 2018: abgebrochene und zugesponnene Stängel von Fingerhut (Digitalis lutea) im zeitigen Frühjahr weisen auf Besatz mit der Raupe bzw. Puppe hin (det. & Fotos Ruben Meert)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den detaillierten Datierungs-Angaben von HEPPNER (1982).


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04670 Endothenia lapideana (HERRICH-SCHÄFFER, [1851]) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited Mai 31, 2019 14:58 by Michel Kettner
Search: