Coleophora Lasiocharis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Coleophoridae (Miniersackträger, Sackträgermotten)
EU 02868-141 Coleophora lasiocharis MEYRICK, 1931



Diagnose

Erstbeschreibung

MEYRICK (1931: 180) [nach Copyright-freiem Scan auf www.bhl-europe.eu]



Biologie

Nahrung der Raupe

Auf der [Wikipedia-Seite zur Art] ist zu lesen: "The larvae feed on Glycyrrhiza glabra. They feed on the shoots of their host plant." Die dort genannte Quelle konnte ich noch nicht einsehen. Das Echte Süßholz, also der Schmetterlingsblütler, aus dessen Wurzelextrakt die echte Lakritze hergestellt wird, wird auch im Mittelmeerraum angebaut - in früheren Zeiten gab es sogar regelmäßigen Anbau in Süddeutschland.



Weitere Informationen

Synonyme


Faunistik

Locus typicus ist Jarkent in Turkestan; das Synonym Coleophora schirazella wurde aus dem Iran beschrieben. BALDIZZONE et al. (2006) schreiben zur Verbreitung: "Russia (Lower Volga), Turkmenistan, Uzbekistan, Iran." Die Untere Wolga gehört dabei eindeutig zu Europa. Daher ist unklar, warum die Art in der Fauna Europaea fehlt - wurde die Meldung zwischenzeitlich falsifiziert?

Ignaz Richter zeigt auf seiner Seite [coleophoridae.bluefile.cz] einen Falter aus Usbekistan.

(Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Coleophoridae (Miniersackträger, Sackträgermotten)
EU 02868-141 Coleophora lasiocharis MEYRICK, 1931 zählstring

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited November 10, 2019 12:44 by Jürgen Rodeland
Search: