Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Zimmermannia Atrifrontella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00260 Zimmermannia atrifrontella (STAINTON, 1851)
Stirn bis Flügelspitze: 3 mm.

1, ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Stukenbrock, Furlbachtal, 140 m, am Licht, 5. August 2019 (leg. det. & Foto: Dieter Robrecht) [Forum]
2-3: Österreich, Niederösterreich, 2,5 km W Bad Fischau, südexponierter Flaumeichenwald, 430 m, 19. August 2004 (det. & Foto: Peter Buchner)
4: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hagen, Nähe Bucheneichenwald, Dachterrasse, 150-200 m, 10. September 2012, am Licht (Foto: Josef Bücker), det. Oliver Rist [Forum]
5, ♀: Deutschland, Niedersachsen, Lüneburg Oedeme, im heimischen Garten mit Altbaumbestand und Nähe zu einer alten Bahnlinie, 40 m, am Licht, 5. September 2018 (Foto: Frank Stühmer), det. & conf. durch GU Dieter Robrecht [Forum]


Mine

1-2: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Augustdorf, 160 m, Mine an Trauben-Eiche (Quercus petraea), 16. Januar 2020 (det.: Erik van Nieukerken durch Barcoding, Fotos: Dieter Robrecht) [Forum]



Diagnose

NIEUKERKEN et al. (2010) geben den Hinweis: "In the Iberian Peninsula and S. France the species can be confused with the externally similar E. hispanica. The hairpencil and costal emargination in the male are diagnostic, as are the differences in number of setae on the female terminal segments."

Männchen

1, ♂: Schweiz, Waadt, Cudrefin, 430 m, 27. August 2001, Lichtfang (leg., gen. det. [GP 2007-011] & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Genitalien

Weibchen

Das weibliche Genital lässt sich nicht von Zimmermannia liebwerdella unterscheiden [Dieter Robrecht].

1, ♀: Deutschland, Niedersachsen, Lüneburg Oedeme, im heimischen Garten mit Altbaumbestand und Nähe zu einer alten Bahnlinie, 40 m, am Licht, 5. September 2018 (Foto: Frank Stühmer), det. & conf. durch GU Dieter Robrecht [Forum]


Erstbeschreibung

STAINTON (1851: 11) [nach dem Exemplar in der Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Frankfurt am Main]



Biologie

Nahrung der Raupe

Nach JOHANSSON et al. (1990) verursacht die Raupe Minen in Zweigen und dünnen Ästen von Stiel-Eichen (Quercus robur), Flaum-Eichen (Quercus pubescens) und wohl noch weiteren Eichen-Arten. Die Minen scheinen sich nicht von denen von Ectoedemia longicaudella unterscheiden zu lassen.
NIEUKERKEN et al. (2010) schreiben: "Hostplants: reared from Quercus robur L. and Quercus pubescens Willd.. Adults have been collected in forests with only other species of Quercus." Demnach ist zwingend zu erwarten, dass noch weitere Eichen-Arten genutzt werden können.


Habitat

1: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Augustdorf, 160 m, Waldrand mit Trauben-Eichen (Quercus petraea) mit Minen, 16. Januar 2020 (Foto: Dieter Robrecht) [Forum]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

NIEUKERKEN et al. (2016) werten die bisherigen Untergattungen Etainia und Zimmermannia von Ectoedemia zu eigenständigen Gattungen auf.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00260 Zimmermannia atrifrontella (STAINTON, 1851) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 21, 2020 13:24 von Buchner Peter
Suche: