Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Ypsolopha Ustella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Ypsolophidae
EU M-EU 01494 Ypsolopha ustella (CLERCK, 1759) - Laubwald-Schabenmotte

1: Österreich, Niederösterreich, Pitten, Schlossberg, Kalkfelsen, Wald: Eichen, Feldahorn, Eschen, 410 m, 19. März 2003 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2: Österreich, Niederösterreich, Guntrams/Schwarzau, Ortsrand (Obstwiesen, Felder; in 300 m Wald) 350 m, 23. Juni 2003 (Foto: Peter Buchner), det. Helmut Kolbeck & Andreas Werno [Forum]
3: Österreich, Niederösterreich, Scheiblingkirchen: Türkensturz, Mischwald, Halbtrockenrasen, Felsflur, 580 m, 2. August 2003 (Foto: Peter Buchner), gen. det. Peter Buchner [Forum]
4-5: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, leg. Raupen 13. Mai 2007, e.l. 30. Mai 2007 (Studiofotos: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer, conf. Rudolf Bryner [Forum]
6-7: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, Lichtfang, 16. Juli 2008 (Fotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner, conf. Peter Buchner [Forum]
8: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 21. Juni 2009 (Foto: Heidrun Melzer), det. Heidrun Melzer
9: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, leg. Raupe 27. Mai 2009, e.l. 13. Juni 2009 (Foto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
10: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, leg. Raupe 23. Mai 2009, e.l. 8. Juni 2009 (Foto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
11: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Ramenskoje, Dorf Schukowo, 12. Oktober 2012, am Licht (fot.: Andrey Ponomarev), det. Vlad Proklov [Forum]
12-13: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Scheibeberg bei Zittau, 320 m, 23. Juni 2012, Tagfang (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
14-15: Deutschland, Saarland, Saarbrücken, Garten (baum- und buschreiche Umgebung - Wohngebiet am Stadtrand), 248 m, 24. Februar 2015, Nachtfund am Köder (Fotos: Silke Balzert), det. Daniel Bartsch [Forum]
16, ♀: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, 11. Dezember 2017, am Licht (det. & Foto: Horst Pichler) [Forum]
17, ♂: Deutschland, Thüringen, Weimar, auf Ettersberg, 400 m +- 50 m, 30. März 2019, Lichtfalle (leg., gen.det. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]


Raupe

1-2: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, an Eiche (Quercus robur), 13. Mai 2007 (Freilandfotos: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
3: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, an Eiche (Quercus robur), 24. Mai 2008 (Freilandfoto: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer
4-5: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, an Eiche (Quercus robur), 29. Mai 2010 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)
6, verpuppungsbereit und verfärbt: Deutschland, Sachsen, Dresden, Elbufer, an Weide (Salix spec.), 17. Mai 2006 (Foto: Franziska Bauer), leg. & cult. Franziska Bauer, det. Helmut Kolbeck nach Schlupf des Falters am 14. Juni 2006 [Forum]


Puppe

1-2: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide bei Lindenhayn, Raupe an Eiche (Quercus robur) 29. Mai 2010 (leg., cult., det. & Fotos am 10. Juni 2010: Heidrun Melzer)
3, Verpuppungsgespinst: Gleiche Funddaten wie Bild 1-2 (leg., cult., det. & Foto am 10. Juni 2010: Heidrun Melzer)
4, Verpuppungsgespinst: Deutschland, Sachsen, Dresden, Elbufer, Raupe leg. 17. Mai 2006, 24. Mai 2006 (Foto: Franziska Bauer), cult. Franziska Bauer, det. Helmut Kolbeck nach Schlupf des Falters [Forum]
5-6, Verpuppungsgespinst: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Lindenhayn bei Bad Düben, Raupe leg. 13. Mai 2007, 15. Mai 2007 (Studiofotos: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
7, Verpuppungsgespinst: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, leg. Raupe 23. Mai 2009 an Eiche (Quercus robur), 26. Mai 2009 (Foto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer



Diagnose

Männchen

1, ♂: Schweiz, Bern, Tüscherz, 525 m, 2. Juli 1981, Lichtfang (leg., det. und fot. Rudolf Bryner) [Forum]
2, ♂: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 620 m, 8. Juli 2001, Tagfang (leg., gen. det. und fot. Rudolf Bryner) [Forum]


Weibchen

1, ♀: Schweiz, Bern, Orvin, 880 m, 15. Juli 1986, Lichtfang (leg., det. und fot. Rudolf Bryner) [Forum]


Gechlecht nicht bestimmt

1: Deutschland, Thüringen, Weimar, Ettersberg, Marienhöhe, ca. 400 m, 20. April 2006, am Licht (fot.: Hartmuth Strutzberg), det. Friedmar Graf [Forum]


Ähnliche Arten

Von gleicher Gestalt und Größe wie Ypsolopha parenthesella, in der Färbung aber noch ungleich veränderlicher, so dass fast jeder Falter wieder etwas anders aussieht. Oben sind drei mögliche Färbungstypen abgebildet.

(Autor: Rudolf Bryner)


Genitalien

Männchen

1, Genitalpräparat eines nicht abgebildeten ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, 720 m, Ortsrandlage, Südhang mit viel Grün in den Gärten, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), am Licht, 29. Februar 2012 (leg., präp., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
2, ♂: Deutschland, Thüringen, Weimar, auf Ettersberg, 400 m +- 50 m, 30. März 2019, Lichtfalle (leg., präp., det. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]


Weibchen

1, ♀: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, 11. Dezember 2017, am Licht (präp., det. & Foto: Horst Pichler) [Forum]


Erstbeschreibung

CLERCK (1759: pl. 3 fig. 13) [Nach Digitalisat der Library of Congress, Catalog Number 10030405]



Biologie

Ypsolopha ustella überwintert als Falter. Ich habe sie schon öfters unter abstehender Borke toter, noch stehender Baumstämme gefunden, z.T. auch tiefer im zerfallenden Holz versteckt.”

Text: [Erwin Rennwald]


Habitat

1, Eichen am Rand eines Fahrwegs: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 24. Mai 2008 (Foto: Heidrun Melzer). Hier wurden an unteren Ästen mehrere Raupen gefunden.


Nahrung der Raupe

Die Raupen werden ganz überwiegend an Eichen gefunden, so auch die oben gezeigten Raupen, die überwiegend von Stiel-Eichen stammen. KULFAN et al. (2006) melden aus der südwestlichen Slowakei Raupenfunde im Mai an Quercus cerris, KULFAN et al. (2018) auch solche an Quercus pubescens. Nach AGASSIZ (1996: 96) lebt die Raupe in Großbritannien ausschließlich an verschiedenen, leider nicht näher benannten Eichen-Arten.
Heidrun Melzers Raupenfund an einer Zitter-Pappel erfolgte nach einem Sturm - in der Zucht wurden die Blätter dieser Pflanze dann aber tatsächlich weiter befressen. Der Raupenfund von Franziska Bauer ist am ehesten mit Weiden in Verbindung zu bringen - sicher ist dies aber nicht. Dass Raupen auch einmal auf anderen Sträuchern und Bäumen herumkrabbeln, hat wenig zu sagen.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Ypsolophidae
EU M-EU 01494 Ypsolopha ustella (CLERCK, 1759) - Laubwald-Schabenmotte art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 8, 2019 10:37 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: