Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Xystrologa Grenadella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Schmetterlingsfamilien / Tineidae (Echte Motten)
EU M-EU 00595a Xystrologa grenadella (WALSINGHAM, 1897)



Diagnose

Erstbeschreibung

WALSINGHAM (1897: 168-169) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

GAEDIKE (2013) berichtet: "Die Larven wurden in Potsdam in feuchtem Holz von Robinia gefunden, auf denen verschiedene Pflanzen (z.B. Tillandsia oder Bromeliaceae) wuchsen, auch an der Palme Washingtonia."



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Synonyme


Taxonomie

Nach GAEDIKE (2013) ist die systematische Stellung der Gattung Xystrologa unklar: "vorläufige Untersuchungen deuten auf eine Verwandtschaft zu den Meessiinae innerhalb der Tineidae hin." GAEDIKE (2015) stellt die Gattung ans Ende der Meessiinae.

Nach GAEDIKE (2015) ist die aus den Alpes-Maritimes (Frankreich) beschriebene Novotinea ochripennella NEL & VARENNE, 2011 ein Synonym zu Xystrologa grenadella.


Faunistik

GAEDIKE (2013) meldet einen Fund vom November 2011 (leg. J. Schaller, det. Davis) in Potsdam, in Gewächshäusern der "Biosphäre". Er schreibt dazu: "Der Fund dieser Art ist eine wirkliche Überraschung. Die Art wurde aus Grenada beschrieben, seitdem ist sie von zahlreichen Fundorten aus Westindien bekannt. Seit den 1950er Jahren wurde sie auch in den USA (Florida) gefunden. Der Fund in Deutschland ist der Erstfund für die Paläarktis."

Bedenkt man, wie wenige Lepidopterologen in der Paläarktis sich intensiv mit kleinen, überwiegend dunkelbrauen, kaum gezeichneten Tineiden beschäftigen, und bedenkt man, dass die Art auch in Nordamerika in Gewächshäusern invasiv auftritt, und bedenkt man, wie viel Pflanzenmaterial über die Kontinente hin und her gefahren wird, ist an dem Nachweis aus Potsdam vor allem bemerkenswert, dass er getätigt wurde, ohne dass es bereits zu einer Massenvermehrung und einer weiten Ausbreitung kam.

Das Julius-Kühn-Institut [Express-Meldung Julius-Kühn-Institut, 20. November 2012] nahm den Nachweis in Potsdam zum Anlass, über das Schadpotential in Europa zu recherchieren. Ergebnis: Die tropische Art hat hier außerhalb von Gewächshäusern fast keine Chance.

Nachdem sich herausstellte, dass die aus den Alpes-Maritimes (Frankreich) beschriebene Novotinea ochripennella NEL & VARENNE, 2011 ein Synonym zu dieser Art ist und es auch einen Nachweis von Korsika gibt (GAEDIKE 2015), ist sicher noch mit weiteren Funden zu rechnen.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Schmetterlingsfamilien / Tineidae (Echte Motten)
EU M-EU 00595a Xystrologa grenadella (WALSINGHAM, 1897) artseiteohnefoto

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 19, 2017 20:48 von Michel Kettner
Suche: