Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Xanthia Icteritia

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 09559 Xanthia icteritia (HUFNAGEL, 1766) - Bleich-Gelbeule

1: Österreich, Niederösterreich, Guntrams/Schwarzau, Ortsrand (Obstwiesen, Felder; in 300 m Wald) 350 m, 3. Oktober 2001
2: Österreich, Niederösterreich, Zißhof 2 km NW Scheiblingkirchen, Mischwald-Rand, Wiesen, kl. Bach, 430 m, 4. September 2004
3: Österreich, 2,5 km SSW Hainburg, Trockenrasen über Kalk, Gebüsch, 300 m, 11. September 2004 (Fotos 1-3: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4: Deutschland, Schleswig-Holstein, Nordfriesland, Föhr, Heide zwischen Utersum und Dunsum, 28. August 2005 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), conf. Egbert Friedrich und Armin Becher [Forum]
5: Deutschland, Baden-Württemberg, Freudenstadt-Kniebis, Zollstockhütte, ca. 955 m, 5. September 2006 (Studiofoto: Dietmar Laux), det. Axel Steiner [Forum]
6, f. flavescens: Schweiz, Graubünden, Chur, 650 m, Lichtfang, 14. September 2006 (Foto: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
7: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westernohe, 1. Oktober 2006, (Freilandfoto: Rainer Roth), det. Rainer Roth [Forum]
8: Deutschland, Baden-Württemberg, Sandweier, Lichtfang vom 9. September 2008 (Studiofoto: Dietmar Laux) [Forum]
9: Deutschland, Thüringen, Bad Lobenstein, Licht-/Köderfang, 24. August 2009 (Fotos: Jens Philipp), det. Jens Philipp, conf. Armin Hemmersbach [Forum]
10: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mayen, Grubenfeld, 290 m, 17. September 2009 (Studiofoto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]
11: Deutschland, Thüringen, Hermsdorf, 330 m, 12. September 2012, am Licht (det. & fot.: Helga Schöps) [Forum]
12: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 12. September 2013, am Licht (det. & fot.: Hans-Peter Deuring) [Forum]
13: Schweiz, St. Gallen, Wattwil, 750 m, Raupe am 17. März 2014, e.l. 4. August 2014 (cult., det. & fot.: Pia Rindlisbacher) [Forum]
14: Schweiz, Kanton Bern, Emmental, Arni, am Waldrand, 860 m, 19. September 2014, am Licht (det. & fot.: Ursula Beutler) [Forum]
15: Deutschland, Niedersachsen, Königslutter am Elm, Erlebnissteinbruch Hainholz, ca. 150 m, 23. September 2014 (det. & Freilandfoto: Sabine Flechtmann) [Forum]
16: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Bad Nenndorf, 70 m, Weidenzweige (schmalblättrige Salix spec.) eingetragen 26. März 2015, e.l. 15. Juli 2015 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]


Erwachsene Raupe

1-2: Deutschland, Brandenburg, Kranepuhl, Zitterpappelallee an einer Landstraße, Raupe 6. Mai 2006, Falter am 30. Juli 2006 geschlüpft (Studiofotos: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering (letztes Raupenstadium) [Forum]
3: Schweiz, Vaud, Cudrefin, 430 m, südgerichteter Auenwaldrand, 1. Januar 2012, Zweige aus einer rund 10 Meter hohen, umgestürzten Zitterpappel (Populus tremula) (leg., cult. und Foto: Rudolf Bryner), det. Stefan Ratering [Forum]
4, L5: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Bad Nenndorf, 70 m, Weidenzweige (schmalblättrige Salix spec.) eingetragen 26. März 2015, Foto 9. April 2015 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1: Deutschland, Brandenburg, Kranepuhl, Zitterpappelallee an einer Landstraße, Raupe 30. April 2006, Falter am 10. Juli 2006 geschlüpft (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering (Jungraupe, ungefähr 3. Haut) [Forum]
2: Deutschland, Brandenburg, Kranepuhl, Zitterpappelallee an einer Landstraße, Raupe 1. Mai 2006, Falter am 10. Juli 2006 geschlüpft (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering (Jungraupe, ungefähr 4. Haut) [Forum]
3-6: Schweiz, St. Gallen, Wattwil, 750 m, 17. & 30. März, 13. & 29. April 2014 (cult., det. & fot.: Pia Rindlisbacher) [Forum]
7, L1: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Bad Nenndorf, 70 m, Weidenzweige (schmalblättrige Salix spec.) eingetragen 26. März 2015, Foto 29. März 2015 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]
8, L2: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Bad Nenndorf, 70 m, Weidenzweige (schmalblättrige Salix spec.) eingetragen 26. März 2015, Foto 30. März 2015 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]
9, L3: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Bad Nenndorf, 70 m, Weidenzweige (schmalblättrige Salix spec.) eingetragen 26. März 2015, Foto 1. April 2015 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]


Puppe

1-2: Schweiz, St. Gallen, Wattwil, 750 m, Raupe am 17. März 2014, verpuppt am 10. Mai 2014 (cult., det. & fot.: Pia Rindlisbacher) [Forum]



Diagnose

1-2, ♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
3-4 und 5-6, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
7: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 10. November 2010, am Licht (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring)
8: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 750 m, 11. September 2010, am Köder (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring)


Erstbeschreibung

HUFNAGEL (1766: 296-297) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Niedersachsen, Königslutter am Elm, Erlebnissteinbruch Hainholz, aufgelassener Steinbruch (u.a. Muschelkalk) mit Pionierbewuchs aus breitblättrigen Weiden und Birken, ca. 150 m, 23. September 2014 (Foto: Hans-Werner Flechtmann) [Forum]


Nachweismethoden der Raupen

Die Raupen kann man im Frühjahr leicht finden, wenn man unter Weiden, Pappeln oder Espen die herabgefallenen Kätzchen aufsammelt und ein paar Tage in einer flachen Schachtel aufbewahrt. Wenn man jeden Tag die Kätzchen durchsucht, findet man am Boden der Schachtel kleine, sehr flinke Raupen, die zu verschiedenen Arten der Gattungen Xanthia oder Agrochola gehören können und alle im Jugendstadium sehr ähnlich sind. Am häufigsten findet man so Raupen von X. icteritia, X. togata, X. ocellaris und Agrochola circellaris.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

fulvago: „fulvus braungelb.“
SPULER 1 (1908: 252R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 09559 Xanthia icteritia (HUFNAGEL, 1766) - Bleich-Gelbeule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 25, 2016 16:41 von Jürgen Rodeland
Suche: