Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Thera Cembrae

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 08359 Thera cembrae (KITT, 1912) - Zirbelkiefer-Blattspanner

1, ♀: Schweiz, Graubünden, Pass dal Fuorn (Ofenpass) 2150 msm, 27. Juli 2012, Lichtfang, leg. Heiner Ziegler & Peter Frey (det. & Foto: Heiner Ziegler) [Forum]
2-3, ♂: Schweiz, Graubünden, Pass dal Fuorn (Ofenpass) 2150 msm, 27. Juli 2012, Lichtfang, leg. Heiner Ziegler & Peter Frey (det. & Foto: Heiner Ziegler) [Forum]


Raupe

1, soeben geschlüpfte Eiraupe: Schweiz, Graubünden, Pass dal Fuorn (Ofenpass) 2150 msm, 24. Juli 2012, Eiablage im Studio bei Daniel Bolt, Raupe an Pinus mugo (Foto: Heiner Ziegler) [Forum]


Ei

1, Eier an Nadeln von Pinus mugo (Eiablage im Studio): Schweiz, Graubünden, Pass dal Fuorn (Ofenpass) 2150 msm, ♀ am 24. Juli 2012 am Licht, leg. & det. Daniel Bolt (Foto: Heiner Ziegler) [Forum]



Diagnose

Ähnlich T. variata. Grundfarbe der Falter grau ohne bräunliche Beimischung, das Mittelfeld verdunkelt. Die bei T. variata meist auffallend stark gezackte äussere Querlinie der Vorderflügel ist bei den meisten Tieren von T. cembrae gänzlich verloschen oder nur andeutungsweise zu sehen. Die Genitalien der Arten T. cembrae und T. variata weisen keine markanten Unterschiede auf. Die DNA-Analyse ergab artspezifische Unterschiede. Eier und Raupen zeigen keine markanten Unterschiede. (Embacher et al., 2005).

1-2 und 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
5-6 und 7-8, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
9-10, ♂: Österreich, Tirol, Ötztaler Alpen, Kaunertal, Gepatsch Alpe, leg. R. Oswald, 6. September 1969 (Fotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner, conf. Axel Hausmann


Erstbeschreibung

KITT in REBEL (1912: 215-216) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

Steinige, lichte Nadelwälder in Hanglagen auf Kalk in der Region der Arven und Legföhren (montan, alpin). Funde aus tieferen Lagen (600 msm) sind belegt (Embacher et al., 2005).

1: Schweiz, Graubünden, Pass dal Fuorn (Ofenpass) 2150 msm, 27. Juli 2012 (Foto: Heiner Ziegler) [Forum]


Nahrung der Raupe

1, Pinus mugo: Schweiz, Graubünden, Pass dal Fuorn (Ofenpass) 2150 msm, 27. Juli 2012 (Foto & det. Heiner Ziegler)
2-3, Pinus cembra und Detailaufnahme eines Büschels mit 5 Nadeln: Schweiz, Graubünden, Pass dal Fuorn (Ofenpass) 2150 msm, 27. Juli 2012 (Foto & det. Heiner Ziegler)


Lebensweise

Die Raupen überwintern sehr klein. Die Zucht ist problematisch. Die Art ist einbrütig.



Weitere Informationen

Synonyme

Thera variata mugo BURMANN & TARMANN, 1983 (synonymisiert durch Embacher et al., 2005)


Verbreitung

Das Areal der Art ist auf die Alpen beschränkt (Italien, Schweiz, Fürstentum Liechtenstein, Bayern, Österreich). "Einen Erstnachweis für Deutschland (aus den Bayerischen Alpen) publizierte HACKER (1995)." (GELBRECHT in GAEDIKE & HEINICKE 1999).


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)

[Website von Heiner Ziegler]


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 08359 Thera cembrae (KITT, 1912) - Zirbelkiefer-Blattspanner art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 19, 2013 12:16 von Heidrun Melzer
Suche: