Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Thaumetopoea Pityocampa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Notodontidae (Zahnspinner)
EU M-EU 08691 Thaumetopoea pityocampa ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) - Pinien-Prozessionsspinner
Verwechselungsträchtige Art! In Europa mit südlicher Verbreitung, Falter im Sommer, die Raupen überwintern und fressen vorzugsweise an Pinus.

1-2, ♀ Fotos: Walter Schön)
3, ♂: Schweiz, Wallis, Hohtenn, 1000 m, 22. Juni 2010, Lichtfang (Foto: Pia Rindlisbacher), det. Armin Hemmersbach [Forum]
4, ♂: Griechenland, Westmakedonien, 1,4 km SE Siatista, N° 40 14' 35" E 21° 33' 50", 780 m, Hotelareal umgeben von trockenen Steppenwiesen, 28. Juni 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
5, ♂: Griechenland, Peloponnes, Kardamili, Viros-Schlucht, vic. Moni Sotiros, N 36 54' 18" E 22 15' 23", 200 m, mediterrane Macchia, durchsetzt von supramediterranen Eichenwaldgesellschaften, 13. Juli 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
6-8: Italien, Friaul, Umg. Monfalcone, Triestiner Karst, 70 m, 27. Juli 2014, Lichtfang (det. & manipulierte Fotos: Eva Benedikt), conf. Helmut Deutsch [Forum]
9, ♂: Griechenland, Trikala, Panagia, 800 m, 6. Juli 2015, am Licht (det. & fot.: Michel Kettner) [Forum]


Raupe

1-2: Funddaten unbekannt (Fotos: Walter Schön)
3-4: Italien, Südtirol, Kaltern, 19. April 2007 (Freilandfotos: Michel Kettner), det. Egbert Friedrich [Forum]
5, Jungraupen: Spanien, Ainsa, 700 m, 24. September 2007 (Foto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]
6: Italien, Lombardei, Comersee, Gravedona, Peglio, ca. 600 m, 2. März 2008 (Freilandfoto: Ernst Gubler), det. Ernst Gubler [Forum]
7-8: Spanien, Valencia, Calpe, ca. 100 m, 6. Februar 2010 (Freilandfoto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]
9: Griechenland, Samos, Kerkes, 5. April 2010 (det. & Foto: Heiner Ziegler) [Forum]


Raupen-Prozession

1: (Foto: Walter Schön)
2: Italien, Südtirol, Kaltern, 19. April 2007 (Freilandfoto: Michel Kettner), det. Egbert Friedrich [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1, Jungraupennest und Fraßbild (schon von Weitem fallen, braune, abgeknickte Nadeln in der Sprossspitze auf): Spanien, Ainsa, 700 m, 24. September 2007 (Foto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]
2, Raupennest: Frankreich, Korsika, Corse-du-Sud, Col de Bavella, Südseite, ca. 1000 m, 11. August 2016 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), det. Jürgen Rodeland


Puppe

1:(Foto: Walter Schön)
2: Puppengespinste: (Foto: Walter Schön)
3, verlassenes Nest: Spanien, Katalonien, Montpol, Nähe Solsona 770 m, 23. April 2008 (Foto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]


Ei

1, leeres Gelege: Spanien, Ainsa, 700 m, 24. September 2007 (Foto: Herbert Stern), det. Herbert Stern [Forum]



Diagnose

Falterstirn mit deutlich gezacktem Vorsprung. Falter durchschnittlich größer, aber sehr ähnlich dem von Thaumetopoea pinivora, Hinterflügelfransen nicht gescheckt.

1-2 und 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
5-6 und 7-8, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)



Biologie

Habitat

1: Spanien, Katalonien, Montpol, Nähe Solsona, 770 m, 23. April 2008 (Foto: Herbert Stern) [Forum]
2: Griechenland, Peloponnes, Kardamili, Viros-Schlucht, vom Kloster Sotiros nach Pedino, 18. Mai 2012 (Foto: Christian Papé) [Forum]
3: Griechenland, Trikala, Panagia, 800 m, 6. Juli 2015 (fot.: Michel Kettner)
4, Raupenhabitat: Frankreich, Korsika, Corse-du-Sud, Col de Bavella, Südseite, ca. 1000 m, 11. August 2016 (Foto: Jürgen Rodeland)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

πιτυών [pityōn] (griech.) Kiefernwald; καμπή [kampē] (griech.) Raupe. Die πιτυοκάμπη [pityokampa] war eine bereits von Galen, Dioskurides und Plinius (1. und 2. Jh.) erwähnte Raupe, die an Kiefern lebte, Brennhaare besaß und als giftig galt (BEAVIS 1988). Der Name hat somit eine entomologische Tradition von 2000 Jahren.

Der bedauerliche deutsche Name "Pinien"-Prozessionsspinner ist hingegen irreführend, da die Art nicht auf Pinien spezialisiert ist, sondern verschiedene Kiefernarten frißt und auch außerhalb des Verbreitungsgebiets der Pinie vorkommt. (Text: Axel Steiner)


Andere Kombinationen

Synonyme

Unterarten


Faunistik

Nach GAEDIKE & HEINICKE (1999) kommt die Art nicht in Deutschland vor. "F: Zumeist ältere Angabe, die sich als falsch herausgestellt hat."


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Notodontidae (Zahnspinner)
EU M-EU 08691 Thaumetopoea pityocampa ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) - Pinien-Prozessionsspinner art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 15, 2016 22:18 von Jürgen Rodeland
Suche: