Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Synanthedon Myopaeformis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU M-EU 04060 Synanthedon myopaeformis (BORKHAUSEN, 1789) - Apfelbaum-Glasflügler

Männchen

1, ♂: Österreich, Niederösterreich, 400 m N Sautern, 22. Juni 2003 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2, ♂: Österreich, Oberösterreich, Herzogsdorf, 500 m, 15. Juli 2006, 13 Uhr (manipuliertes Freilandfoto: Christof Zeller), det. Christof Zeller [Forum]
3, ♂: Deutschland, Brandenburg, Kleinbeeren 5 km südl. Berlin, e.l. 30. Mai 2007 (Studiofoto: Frank Rämisch), cult. & det. Frank Rämisch [Forum]
4-5, ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Erkrath-Bruchhausen, Sandgrube mit Birkenpionierwald, ca. 65 m, 8-10. Juli 2011 (fot.: Armin Dahl), det. Daniel Masur [Forum]
6-7, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Umgeb. Bad Urach, Hengen, e.l. 4. April 2011 (cult., det. & fot.: Friedhelm Mai) [Forum]
8, ♂: Kasachstan, Almtay, Tagfund, 29. Juni 2017 (det. & Foto: Albert Meek), conf. Daniel Bartsch [Forum]


Weibchen

1, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Gaggenau, 30. Mai 2004 (Foto: Dietmar Laux), conf. Heinrich Vogel [Forum]
2, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Eichstetten, 6. Juli 2006 (Foto: Gabriele Krumm), det. Gabriele Krumm, conf. Daniel Bartsch [Forum]
3, ♀: Niederlande, Winkelweg, Zeewolde, Zuid Flevoland, 8. Juli 2006 (Foto: Allan Liosi), det. Helmut Kolbeck [Forum]
4, ♀: Deutschland, Bayern, Greding, 28. 6. 2015, 400m, Tagfund (Freilandfoto: Martin Blume), det. Thomas Fähnrich, conf. Daniel Bartsch [Forum]
5, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Waiblingen, Hausgarten, ca. 270 m, 25. Juni 2017 (Freilandfoto: Berit Würtz), det. Daniel Bartsch [Forum]


Raupe

1: Deutschland, Brandenburg, Kleinbeeren 5 km südl. Berlin, 29. März 2007, Raupe in Kultur-Apfel (Malus domestica) (manipuliertes Freilandfoto: Frank Rämisch), det. Frank Rämisch [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Umgeb. Bad Urach, Hengen, 28. Februar 2011, Raupe in Kultur-Apfel (Malus domestica) (cult., det. & fot.: Friedhelm Mai) [Forum]


Puppe

1-3: Deutschland, Baden-Württemberg, Umgeb. Bad Urach, Hengen, 16. März 2011 (cult., det. & fot.: Friedhelm Mai) [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Karlsruhe Schloßpark, 20. Juni 1992, Pheromonfang (leg., fot. & det.: Daniel Bartsch) [Forum]
2, ♂ ssp. typhiaeformis (BORKHAUSEN, 1789): Italien, Toscana, Arezzo, Palzzo del Pero, 4. Juni 2003 (Foto: Bernhard Schlude), det. Daniel Bartsch [Forum]


Weibchen

1-2, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
3, ♀: Spanien, Mallorca, Badia de Alcudia, Raupe 23./30. März 2002, Falter 18. Mai 2001, ex Malus domestica (leg., fot. & det.: Daniel Bartsch) [Forum]
4-5, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich), [Korrektur des Geschlechts]


Sexualdimoprhismus:
"Bei S. myopaeformis und den anderen rotgeringten Arten lässt sich von oben betrachtet das Geschlecht leicht bestimmen wenn man die Segmente zwischen dem rotem Ring und dem Afterbusch zählt: 2 Segmente = Weibchen; 3 Segmente = Männchen.
Bei frisch geschlüpften Männchen ist das Abdomen noch kompakt und nicht lang und schlank geformt, weshalb der Eindruck eines Weibchens entstehen kann. Letztere haben aber von der Seite betrachtet einen viel kompakteren Afterbusch." [Text: Daniel Bartsch]

"Laut The Seesidae of Europe sollten die Männchen unterseits weiße Labialpalpen und zum mindestens teilweise ventral weiße 4-6 Segmente haben." [Benjamin Wiesmair]


Genitalien

Männchen

1, ♂: Österreich, Südsteiermark, Spielfeld, Katzengraben, Wiese, ca 260 m, Pheromonfang, 18. Juni 2019 (det., präp. & Foto: Horst Pichler) [Falterfotos im Forum]


Erstbeschreibung

BORKHAUSEN (1789: 169-170) [Reproduktionen aus Exemplar in der Sektionsbibliothek Entomologie II, Forschungsinstitut Senckenberg, Frankfurt am Main: Jürgen Rodeland, mit freundlicher Genehmigung von Dr. Wolfgang A. Nässig]



Biologie

Nachweismethoden

Falter

Österreich, Oberösterreich, Herzogsdorf, 500 m, 15. Juli 2006, 13 Uhr (Foto: Christof Zeller), det. Christof Zeller [Forum]

Die ♂♂ lassen sich zwischen 8.45 und 18.15 Uhr, besonders jedoch zwischen 11 und 13 Uhr, mit Pheromonen anlocken.


Habitat

1: Deutschland, Brandenburg, Kleinbeeren 5 km südl. Berlin, 29. März 2007 (Foto: Frank Rämisch)
2-3: Deutschland, Baden-Württemberg, Umgeb. Bad Urach, Hengen, 28. Februar 2011 (fot.: Friedhelm Mai) [Forum]

Das zeitige Frühjahr ist die beste Zeit für die Raupensuche an alten, ungepflegten und beschädigten Apfelbäumen. Der Befall ist leicht am Vorhandensein alter Schlupflöcher zu erkennen, die einen Durchmesser von ca. 4 mm haben. Im Übergangsbereich zwischen abgestorbener Borke und gesunder Rinde findet man leicht die Raupe, oft auch in größerer Zahl. Ab Ende März beginnt sie, einen Kokon von etwa 15 mm Länge zu spinnen, und dieser ist dann viel schwerer aufzuspüren. In einer kleinen Plastikschachtel mit frischen Rindenteilen läßt sich die Raupe leicht zum Kokonbau animieren und dann im normalen Puppenkasten zu Falter bringen [Frank Rämisch].


Nahrung der Raupe

Die Raupe lebt unter der Rinde von Apfelbäumen, meist in Verletzungsstellen der Stämme. Birnbäume werden nur ganz ausnahmsweise genutzt, Sorbus-Arten eventuell doch etwas regelmäßiger als bisher bekannt. Hippophae rhamnoides als Raupennahrung erscheint mir nicht abgesichert.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Myopa Blasenkopf, Blindfliege.“
SPULER 2 (1910: 310R)

typhiaeformis: „Typhia eine Gattung der Grabwespen.“
SPULER 2 (1910: 310R)

cruentata: „cruentus blutig.“
SPULER 2 (1910: 310R)


Andere Kombinationen

Synonyme

Unterarten


Faunistik

Hinweis: GARREVOET & GARREVOET (2002) meldeten Synanthedon rubiana in einem einzigen Exemplar aus Süd-Griechenland, was auch zum Eintrag jener Art in die Fauna Europaea führte. Die Meldung hat sich zwischenzeitlich als Fehlbestimmung herausgestellt: "Eine Probe dieses Tieres wurde inzwischen bei "Barcode of Life Data Systems" (BOLD) untersucht und als fehlbestimmte Synanthedon myopaeformis identifiziert." [Forumsbeitrag Daniel Bartsch, 24. März 2014]


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU M-EU 04060 Synanthedon myopaeformis (BORKHAUSEN, 1789) - Apfelbaum-Glasflügler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 21, 2020 13:19 von Erwin Rennwald
Suche: