Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Stomopteryx Jeppeseni

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU 03774d Stomopteryx jeppeseni KARSHOLT & ŠUMPICH, 2018



Diagnose

Falter

CORLEY & KARSHOLT in CORLEY (2014) hatten erst vor Kurzem eine neue Stomopteryx-Art aus Portugal beschrieben, Stomopteryx lusitaniella. Nach ihm ist jene Art mit ihrer schwarz-braunen, zeichnungslosen Färbung innerhalb der Gattung äußerlich nur mit der im Schnitt sehr viel größeren (Flügelspannweite 14-16 mm, gegenüber 9,5-11,5 mm) Stomopteryx hungaricella zu verwechseln, äußere Ähnlichkeiten bestehen noch zu Eulamprotes unicolorella und Monochroa tenebrella. Mit Stomopteryx jeppeseni kommt jetzt eine weitere Art hinzu, die äußerlich große Ähnlichkeit mit S. lusitaniella besitzt. KARSHOLT & ŠUMPICH (2018) erläutern: "The species is recognised by its relatively small wingspan and by the clear ochreous coloration of the forewing and lack of markings. It may resemble some forms of Stomopteryx remissella (Zeller, 1847), but that species has three black spots in the forewing which is often reddish at base. S. lusitaniella Corley & Karsholt, 2014 and the larger S. hungaricella Gozmány, 1957, which have almost unmarked forewings, but these are blackish or blackish brown – not clear ochreous as in S. jeppeseni sp. n.".
Auch genitaliter steht die neue Art S. lusitaniella am nächsten, weist aber kleine konstante Unterschiede auf, die an einer großen Serie geprüft wurden. Barcoding-Ergebnisse werden (noch) nicht vorgelegt.



Biologie

Nahrung der Raupe

Noch unbekannt! Da die Falter von Ende April bis Mitte Oktober gefunden wurden, ist von (mindestens) Zweibrütigkeit auszugehen. KARSHOLT & ŠUMPICH (2018) beschreiben den Lebensraum knapp mit "Various kinds of dry steppes with sparse vegetation, mostly without trees, are predominant habitats."



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

KARSHOLT & ŠUMPICH (2018) ehren den Sammler der neuen Art: "Named in honour of Mr. Gert Jeppesen (Denmark) who collected most of the type material."


Typenmaterial

KARSHOLT & ŠUMPICH (2018) informieren:
"Holotype 1, “SPAIN: ALMERÍA | Sierra de Alhamilla | 37 00’ 02’’ N 02 09’ 58’’ W | Nijar env. 560 m | 13-14.6.2007 | Jan Sumpich leg.” “Holotypus | Stomopteryx jeppeseni | Karsholt & Sumpich, 2018” “Photo / | Gen. prep. | J. Sumpich | 18/164” (NMPC)."
Hinzu kommt eine sehr lange Serie an Paratypen (87 Männchen, 22 Weibchen) aus den Provinzen Almería, Granada und Málaga, hauptsächlich aufbewahrt in NMPC bzw. ZMUC.


Faunistik

Die Art scheint ein enges Verbreitungsgebiet zu haben, das sich auf den Süden Spaniens beschränkt. KARSHOLT & ŠUMPICH (2018) schreiben dazu: "Only known from the provinces of Almería, Granada and Málaga in southern Spain." Dort tritt die Art in den tieferen Lagen (meist unterhalb 500 m) aber insgesamt recht häufig auf.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU 03774d Stomopteryx jeppeseni KARSHOLT & ŠUMPICH, 2018 zählstring

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 9, 2018 9:53 von Erwin Rennwald
Suche: