Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Stigmella Naturnella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00088 Stigmella naturnella (KLIMESCH, 1936)

1, ♀: Österreich, Wien, Lobau, leg. Raupe in Blattmine an Birke (Betula pendula) 27. August 2014, e.p. 12. September 2014, leg., cult. det. & Foto Oliver Rist auf Grund einer Beschädigung des Kokons war der linke Flügel nicht normal entwickelt


Raupen, Minen

1-3: Österreich, Wien, Lobau, leg. Raupen in Blattminen an Hänge-Birke (Betula pendula) 27. August 2014 (2+3 ein Individuum), leg., cult. det. & Fotos Oliver Rist



Diagnose

1: Österreich, Wien, Kahlenbergerdorf, leg. Raupe an Birke (Betula pendula) 29. August 2010, e.p. 21. September 2010, leg., cult. & det. Oliver Rist

Hinweis: BARAN (2013) zeigt Fotos der Genitalien von Männchen und Weibchen aus seinem Erstnachweis für Polen.



Biologie

Nahrung der Raupe

Nach JOHANSSON et al. (1990) miniert die Raupe in Blättern von Birken (Betula sp.). KLIMESCH (1936: 205) bildet eine Mine an Hänge-Birke (Betula pendula (= Betula verrucosa)) ab. [Bladmineerders.nl] erwähnt auch Betula pubescens (Moor-Birke). Die Angabe geht wohl auf BARAN (2013) zurück, der an dieser Pflanze Minen im Stadtpark von Rzeszów fand und daraus die Falter zog - als Erstnachweis für Polen.


Habitat

1: Österreich, Wien, Lobau, Hänge-Birke (Betula pendula) mit besetzten Blattminen, 27. August 2014, Foto Oliver Rist



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Faunistik

Die Art fehlte im Katalog von KARSHOLT & RAZOWSKI (1996) für Deutschland. Nach GAEDIKE & HEINICKE (1999) gibt es aber eine Angabe (vor 1980) aus Baden-Württemberg. GAEDIKE in GAEDIKE et al. (2017: 115) schränkt ein: "Die Meldung aus BW ist nicht völlig zweifelsfrei, da sie nur auf Minenfunden basiert (HAUSENBLAS in litt." GUGGEMOOS et al. (2018) melden den ersten durch Barcoding abgesicherten Falterfund für Deutschland, diesmal aus Bayern (Landkreis Landshut, Essenbach, Kalteller Berg, 27. August 2017, leg. GRÜNEWALD): "Beim Lebensraum handelt es sich um einen kleinräumigen, von Buschland umgebenen Trockenrasenrest."

Nach SWISSLEPTEAM (2010) ist die Art auch Faunenbestandteil der Schweiz (Wallis (ohne Simplon-Südseite), Graubünden (ohne Südtäler)). Aus dem Kommentar ist zu erfahren, dass es sich um genau 2 Männchen-Nachweise von A. Kopp vom 13. Juli 2005 (Trimmis GR) und 4. August 2005 (Leuk VS) handelte.

BARAN (2013) fasst zusammen: "Stigmella naturnella is a new moth in the Polish fauna. In Central Europe, the species is rare and known from comparatively few localities. So far, it has been recorded only in northern Italy, Austria, Germany, Hungary, the Czech Republic and Slovakia (LAŠTŮVKA & LAŠTŮVKA 1997). Stigmella naturnella has also been reported from European and Far Eastern Russia, where it appears to be a more common leaf-miner (NIEUKERKEN et al. 2004).

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00088 Stigmella naturnella (KLIMESCH, 1936) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 8, 2018 19:18 von Erwin Rennwald
Suche: