Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Stigmella Hemargyrella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00169 Stigmella hemargyrella (KOLLAR, 1832)

1 & 2, zwei ♂♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Steinhagen, NSG Großer Berg-Hellberg, Hainbuchen-Rotbuchen-Eichenmischwald, 160 m, Tagfund, 14. April 2017 (leg., gen. det. & Foto: Dieter Robrecht) [Forum]
3, ♀: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Steinhagen, NSG Großer Berg-Hellberg, Hainbuchen-Rotbuchen-Eichenmischwald, 160 m, Tagfund, 14. April 2017 (leg., gen. det. & Foto: Dieter Robrecht) [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1-2, Mine an Rotbuche Fagus sylvatica: Österreich, Niederösterreich, Dreistetten an der Hohen Wand; Viehweiden, Mischwald, 400 m, 22. Oktober 2005 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner



Diagnose

Falter

1: Schweiz, Bern, Chasseral, 1110 m, 24. Mai 2009, Lichtfang (leg., det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]
2-4: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"


Mine

Nach HERING (1957) und LAŠTŮVKA (1997) gibt es in Mitteleuropa nur 2 Nepticuliden-Arten in den Blättern von Rotbuche (Fagus sylvatica): Stigmella tityrella und S. hemargyrella. Typischerweise beginnt die tityrella-Mine nahe der Mittelrippe und zieht in engen Windungen nach außen, ohne eine Seitenader zu überschreiten, oft in einer grünen Insel. In Schattenblättern weniger eng bis gar nicht gewunden. Die hemargyrella-Mine beginnt dagegen mehr gegen den Blattrand und lehnt sich nicht an die Blattadern an, sondern überschreitet sie. Damit sind die beiden Arten gut anhand der Minen zu unterscheiden. Anmerkung: Mehrfach fand ich Nepticuliden-Minen in Buchenblättern, die wie tityrella begannen, aber Blattadern überschritten und dadurch nicht eindeutig zuzuordnen waren.

[Autor: Peter Buchner]


Genitalien

1, Genitalpräparat des als Lebendfalter 1 abgebildeten ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Steinhagen, NSG Großer Berg-Hellberg, Hainbuchen-Rotbuchen-Eichenmischwald, 160 m, Tagfund, 14. April 2017 (leg., gen. det., präp. & Foto: Dieter Robrecht) [Forum]
2, Genitalpräparat des als Lebendfalter 2 abgebildeten ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Steinhagen, NSG Großer Berg-Hellberg, Hainbuchen-Rotbuchen-Eichenmischwald, 160 m, Tagfund, 14. April 2017 (leg., gen. det., präp. & Foto: Dieter Robrecht) [Forum]

1, Genitalpräparat des als Lebendfalter 3 abgebildeten ♀: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Steinhagen, NSG Großer Berg-Hellberg, Hainbuchen-Rotbuchen-Eichenmischwald, 160 m, Tagfund, 14. April 2017 (leg., gen. det., präp. & Foto: Dieter Robrecht) [Forum]



Biologie

Nahrung der Raupe

Die Raupe miniert ausschließlich in Blättern der Rotbuche (Fagus sylvatica) [sie auch Diagnose Mine].



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU M-EU 00169 Stigmella hemargyrella (KOLLAR, 1832) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 17, 2017 13:22 von Sabine Flechtmann
Suche: