Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Spialia Orbifer

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Hesperiidae (Dickkopffalter)
EU M-EU 06892 Spialia orbifer (HÜBNER, [1823]) - Südöstlicher Roter Würfel-Dickkopffalter

1: Griechenland, Oxinia 25 km nordwestlich Kalambaka (Meteora), 8. Juni 2006 (Foto: Walter Schön), det. Ernst Brockmann [Forum]
2: Bulgarien, Südpirin, Paril, Berg Gradishte, ca. 900 m, 17. Mai 2008 (unmanipuliertes Freilandfoto: Christian Papé), det. Christian Papé
3, ♂: Griechenland, Achaia, NW Kalavrita, 800 m, 4. Juni 2009 (Freilandfoto: Heiner Ziegler) [Forum]
4-5: Armenien, Provinz Ararat, Khosrov-Reservat nordöstlich Urtsadzor, (39.956902, 44.931028), trockene Felshänge mit Juniperus, ca. 1400 m, 24. Mai 2009 (Freilandaufnahmen: Christian Papé), det. Christian Papé [Forum]
6: Griechenland, Peloponnes, Mt. Taygetos, Lakomata, untere Dornpolsterstufe, 1750 m, 27. Juli 2009 (Freilandaufnahme: Christian Papé), det. Christian Papé [Forum]
7-8: Griechenland, Chalkidiki, Sithonia, Metamorfosis, 30 m, 5. Juli 2010 (fot. & det.: Michel Kettner), conf. Martin Albrecht [Forum]
9: Griechenland, Peloponnes, Achaia, Umgebung Kastria, etwa 700 m, 10. Juni 2012 (det. & fot.: Markus Dumke) [Forum]
10: Griechenland, Peloponnes, Achaia, Agias Lavras, etwa 1000 m, 6. Juni 2012 (det. & fot.: Markus Dumke) [Forum]
11: Italien, Sizilien Madonie-Gebirge, Polizzi, 1550 m, 18. Juni 2012 (det. & fot.: Florian Nantscheff) [Forum]
12: Slowakei, Podunajská pahorkatina, Belianské kopce, Štúrovo, 230 m, 2. Mai 2014 (det. & Freilandfoto: Roland Štefanovič) [Forum]


ssp. hilaris (STAUDINGER, 1901)

1: Israel, Hügelland nahe Nahariya, am Rande eines Pinienwaldes, Tagfund, 10. April 2014 (Foto: Sebastian Holzki), det. Ernst Brockmann und Erwin Rennwald [Forum]


Balz, Kopula

1: Griechenland, Insel Lefkas, 10. Juni 2007 (Foto: Rita Striekmann), det. Ernst Brockmann [Forum]
2, Balz: Griechenland, Westmakedonien, Siatista, ca. 1300 m, 19. Mai 2013 (det. & fot.: Markus Dumke) [Forum]


Eiablage

1, ♀: Griechenland, Peloponnes, Achaia, Umgebung Kloster Megalou Spilaiou, etwa 1100 m, 13. Juni 2012, an Kleinem Wiesenknopf (Sanguisorba minor) (det. & fot.: Markus Dumke) [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1, an Sanguisorba minor: Griechenland, Peloponnes, vic. Egio, 20. April 2005 (manipuliertes Freilandfoto: Tristan Lafranchis) det. Tristan Lafranchis [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1, Blatttüte an Sanguisorba minor: Griechenland, Peloponnes, vic. Egio, 20. April 2005 (Freilandfoto: Tristan Lafranchis) det. Tristan Lafranchis [Forum]


Puppe

1-2: Griechenland, Peloponnes, vic. Egio, 8. Mai 2005 (Studiofotos: Tristan Lafranchis) det. Tristan Lafranchis [Forum]


Ei

1: Griechenland, Achaia, oberhalb Kalavrita, 800 m, 1. Juni 2009, an Kleinem Wiesenknopf (Sanguisorba minor) (det. & Freilandaufnahme: Martin Albrecht) [Forum]



Diagnose


1-2, siehe Bilder 7-8, ♂: Griechenland, Chalkidiki, Sithonia, Metamorfosis, 30 m, 5. Juli 2010 (leg., fot. & det.: Michel Kettner), conf. Martin Albrecht


Diagnose

Erstbeschreibung

HÜBNER ([1823]: pl. 161) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Ssp. hilaris

STAUDINGER (1901: 96) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

Wie S. sertorius legt auch S. orbifer seine Eier an Blüten oder Blätter von Kleinem Wiesenknopf (Sanguisorba minor). W. Wagner meldet auf seiner Artseite [Artseite auf pyrgus.de]: "Falter der zweiten Generation fand ich Mitte Juli in Griechenland, dazu Eier auf der Blattoberseite und eine Jungraupe an der Basis einer Rosette eingesponnen." Auf jener Seite finden sich auch Raupen- und Puppenfotos.


Habitat

1: Griechenland, Achaia, oberhalb Kalavrita, 800 m, 1. Juni 2009 (Foto: Martin Albrecht) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

sao: „griechischer Meernymphe.“
SPULER 1 (1908: 75R)


Andere Kombinationen

Unterarten


Faunistik

HUEMER (2013) akzeptiert die Art für Österreich und schreibt: "In HUEMER & TARMANN (1993) wurde S. orbifer noch als Synonym geführt. Nach KUDRNA et al. (2011) kommt Spialia orbifer zumindest in Niederösterreich, der Steiermark und in Kärnten vor." Während Spialia sertorius große Teile Europas besiedelt, wird sie im gesamten Südosten Europas durch Spialia orbifer ersetzt.


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Hesperiidae (Dickkopffalter)
EU M-EU 06892 Spialia orbifer (HÜBNER, [1823]) - Südöstlicher Roter Würfel-Dickkopffalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 28, 2017 19:19 von Erwin Rennwald
Suche: