Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Sitochroa Palealis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06623 Sitochroa palealis ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) - Möhrenzünsler

1-2: Österreich, Niederösterreich, Hundsheim: Hexenberg (Südwest-Hang); verbuschender Trockenrasen, am Licht 26. Juli 2008 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3-4: Deutschland, Bayern, Isarauwald nördl. von Gaden, 430 m, 27. Juli 2010 (Freilandfotos: Ron Kennel), det. Ron Kennel & Karola Winzer [Forum]
5-6: Spanien, Mallorca, Alcudia, verwildertes Bauland, 11. Mai 2011 (det. & fot.: Pia Wesenberg) [Forum]
7: Frankreich, Provence, Umgebung Arles, Juli 2010 (Freilandfoto: Dieter Goebel-Berggold), det. Jochanah Liebetanz [Forum]
8: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hennef, Hochwasserschutzdamm der Sieg an Ackerwitwenblume (Knautia arvensis), 12. Juli 2006 (Freilandfoto: Horst Köcher), det. Horst Köcher, conf. Rudolf Bryner [Forum]
9: Schweiz, Schaffhausen, Reiat, Büttenhardt, Langärgete, auf Kalk-Halbtrockenwiese, 620 m, 8. Juli 2007 (Foto: Hans Peter Matter), det. Heinrich Vogel [Forum]
10: Deutschland, Sachsen, Leipzig, ca. 114 m, 22. Juni 2008 (Foto: Maik Hausotte), det. Maik Hausotte, conf. Rolf Mörtter [Forum]
11: Deutschland, Schleswig-Holstein, zwischen Kiel und Bad Segeberg, bei Tensfeld, 31. Juli 2008 (Freilandfoto: Nele Goetz), det. Karola Winzer [Forum]
12: Deutschland, Baden-Württemberg, Korb im Remstal, 400 m, Weinbergsbrache, 2.August 2012 (Freilandfoto: Klaus Wohlfarth), conf. Eva Benedikt [Forum]
13-16: Deutschland, Sachsen, Uhyst/Spree, Ruderalfläche, ca. 120 m, leg. September 2011 von Daucus, e.l. 19. Juni 2012 (leg., cult., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
17: Frankreich, Elsass, Fessenheim, trockene Wiese, 26. Juli 2013 (Freilandfoto: Marc Solari), det. Michael Stemmer & Marc Solari [Forum]


Kopula

1: Schweiz, Bern, Romont, 890 m, 22. Juli 1991 (Foto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner


Raupe

1-6: Österreich, Niederösterreich, Schwarzau am Steinfeld, an Wilder Karotte (Daucus carota), 10. August 2008 (Fotos: Peter Buchner) det. Peter Buchner
1-2: erstes Individuum, 1 (6mm) 10. August 2008, 2 (15 mm) 15. August 2008 [Forum]
3-5: zweites Individuum, 3 (14 mm) 10. August 2008, 4+5 (16 mm) 12. August 2008
6: drittes Individuum, 15. August 2008 (19 mm) kurz vor dem Anlegen des Überwinterungsgespinstes. Die rosa Färbung trat erst auf, nachdem sie am Vortag das Fressen eingestellt hatte.

7: Süd-Frankreich, Provence, La Crau, St. Martin de Crau, an Foeniculum vulgare, 29. August 2004 (Freilandfoto: Allan Liosi), det. Franziska Bauer [Forum]
8: Deutschland, Bayern, im Norden von München, Heidefläche mit angrenzendem Wald, 17. August 2008 (Foto: Siegfried Braun), det. Thomas Fähnrich & Erwin Rennwald, conf. Franziska Bauer [Forum]
9-10: Deutschland, Bayern, München, Forstenrieder Park, 580 m, in halbreifen Fruchtständen von Wilder Möhre, 22. September 2009 (Fotos: Wolfgang Langer), det. Franziska Bauer [Forum]
11-12: Österreich, Oststeiermark, Kulm in ca. 920 m, Waldrand, im Fruchtstand von Wilder Möhre (Daucus carota), 9. September 2012 (Fotos: Ingrid Windisch), det. Tina Schulz [Forum]
13, vorletztes Stadium, und 14-15, letztes Stadium: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Haste, Wiesen-Gebüschkomplex, 50 m, an Wilder Möhre (Daucus carota), 9. September 2014 (det. & Fotos am 9., 14. und 16. September 2014: Tina Schulz) [Forum]
16, 17: Russland, Region Rjasan, Kasimovskiy Bezirk, Dorf Tashenka, an Wilder Karotte (Daucus carota), 11.August 2016 (leg., cult., det. & fot.: Andrey Ponomarev), conf. Kjeld Brem Sørensen [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1-2: halbreifer Fruchtstand von Wilder Karotte (Daucus carota), 1: unbewohnt, nicht verformt, 2: von Raupe von Sitochroa palealis bewohnt und durch das Raupengespinst verformt. Daten wie Raupenbilder 1-6 (Fotos: Peter Buchner)
3-4, mit Raupe besetzte Möhrenblüte (Daucus carota) ohne besondere Befallsanzeichen: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Haste, Wiesen-Gebüschkomplex, 50 m, 9. September 2014 (det. & Freilandfotos: Tina Schulz) [Forum]


Puppe

1, Überwinterungsgespinst der Raupe (Präpuppe): Russland, Region Rjasan, Kasimovskiy Bezirk, Dorf Tashenka, Raupe leg. an Wilder Karotte (Daucus carota) 11.August 2016, Foto 31. August 2016 (leg., cult., det. & fot.: Andrey Ponomarev), conf. Kjeld Brem Sørensen [Forum]



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1: Deutschland, Sachsen, Gohlis, “Gohrisch Heide“, Tagfang, 20. Juli 2006 (det. & fot.: Jens Jacobasch) [Forum]



Biologie

Habitat

1, Weinbergsbrache: Deutschland, Baden-Württemberg, Korb im Remstal, 400 m, 2. August 2012 (Foto: Klaus Wohlfarth)
2, Wiesen-Gebüschkomplex mit Wilder Möhre (Daucus carota): Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Haste, 50 m, 9. September 2014 (Foto: Tina Schulz) [Forum]


Nahrung der Raupe

Die Raupe lebt an Doldenblütlern, wobei die Wilde Möhre (Daucus carota) die mit Sicherheit mit großem Abstand wichtigste Nahrungspflanze für diese Art ist.
Schon TREITSCHKE (1835: 25-26) kann eine detaillierte Raupenbeschreibung liefern, die er von Herrn von Tischer erhielt, den er zitiert: "Man findet diese Raupe in der zweyten Hälfte des August innerhalb eines häutigen Gespinnstes, in den Blumendolden des Haarstrangs (Peucedanum officinale, und der Gartenmöhre (Daucus carota). Sie bleibt über Winter unverwandelt in einem weißlichen Gewebe, das sie unter Steinen und an Baumästen, u.s.w. anlegt. Die Verwandlung zur Puppe geschieht erst im folgenden Frühjahre.""
SCHÜTZE (1931) formuliert noch ähnlich: "In leichten Gespinsten in den Dolden von Daucus, Peucedanum oreoselinum, Laserpitium prutenicum, Seseli annuum und anderen Schirmblütlern, von Blüten und Samen lebend; überwintert erwachsen in dichtem, etwas gekrümmtem Erdgespinst (Stange und andere)."
Insbesondere bei der Meldung zu Laserpitium prutenicum ist mir etwas unwohl, weil hier durchaus hohe Verwechslungsmöglichkeit mit Raupen von Depressaria libanotidella besteht, da jene Raupen mit sehr ähnlicher Lebensweise zur gleichen Jahreszeit unterwegs sind. Es wäre gut, hier alle Doldenblütler neben der Wilden Möhre noch einmal sicher abzuklären. Und selbst bei Beobachtungen an Daucus carota ist größte Vorsicht angebracht, denn die Raupen von Depressaria daucella zeigen doch verblüffende Ähnlichkeit.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„zur Spreue gehörig.“
SPULER 2 (1910: 228L)


Andere Kombinationen


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06623 Sitochroa palealis ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) - Möhrenzünsler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am September 11, 2019 8:33 von Erwin Rennwald
Suche: