Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Sinibotys Butleri

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06563a Sinibotys butleri (SOUTH, 1901) - Bambuszünsler



Diagnose

Männchen

1-2, ♂: Deutschland, Bayern, München, leg. Benjamin Morawietz, 20. Juni 2018, Lichtfang (fot.: Michel Kettner), det. & coll. Benjamin Morawietz


Erstbeschreibung

SOUTH (1901: 480, pl. XV fig. 12) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

Die Raupen sollen Fraßschäden an verschiedenen Bambus-Gattungen (Phyllostachys, Fargesia) verursachen.



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Faunistik

Diese ostasiatische, aus China (Ningpo, Zhejiang) beschriebene Art war zunächst nur aus China und Japan bekannt. LEE et al. (2018) melden sie erstmals für Korea.

Die Art wurde dann als Raupe mit Bambus-Pflanzen in eine Großgärtnerei nach Spanien verschleppt, von wo aus sie - weitgehend undokumentiert - weiter verteilt wurde.

DE PRINS et al. (2015) berichten über zwei Nachweise in Belgien: "Sinibotys butleri (South, 1901): deze Oost-Aziatische soort werd voor het eerst uit België vermeld door van der Straten (2014: 40). In augustus 2013 werden haar 15 rupsen bezorgd waaruit ze enkele adulten kweekte. De rupsen waren afkomstig uit Rijkevorsel (AN) en veroorzaakten schade aan bamboe (genera Phyllostachys en Fargesia). De soort was blijkbaar met plantgoed meegekomen uit Azië. Op 09.vii.2015 fotografeerde Krien Hansen een adult van deze soort te Kessel-Lo (BR) (fig. 1). Dit is de tweede waarneming in België. De soort werd oorspronkelijk uit China beschreven en nadien werd ze o.a. uit Japan vermeld; in Europa werd ze met plantgoed in Spanje ingevoerd. Of deze nieuwe waarneming afkomstig is van exemplaren ingevoerd met bamboe uit Spanje of rechtstreeks uit Azië is niet bekend. De soort kan waarschijnlijk geen strenge winters overleven." Das Falter-Foto aus Kessel-Lo ging auch in den "Catalogue of the Lepidoptera of Belgium ein [Artseite auf uahost.uantwerpen.be]

Auch in Belgien wurden also 2013 Raupen mit Bambus eingeschleppt und 2015 andernorts ein Falter fotografiert. Auch wenn sich die Art in Nordwesteuropa den Winter über nicht halten dürfte - mit weiteren Einschleppungen und einer Etablierung weiter im Süden Europas ist durchaus zu rechnen. Auf der Artseite von [phegea.org] heißt es dazu: "First observation of this adventive species in Belgium was during 2013, larvae were found on bamboo at Rijkevorsel (Antwerpen). The species will probably become established due to the use of bamboo in the garden sector."

Für 2014 wurden auch die ersten Einschleppungen in die Niederlande berichtet. Auf [microvlinders.nl] heißt es dazu: "Sinibotys butleri, soort wordt sinds 2014 regelmatig meegevoerd met bamboe uit China. Hierna ook in tuinen gezien maar zal zich mogelijk moeilijk kunnen handhaven (foto: C. Snyers)".

Die Art wurde 2015 auch schon in Frankreich registriert (ROGARD 2015), konkret wurde dort am 14. Juni 2015 ein frischer Falter dieser Art an einer Gartenmauer in Saint-Médard-en-Jalles (Département Gironde) gefunden. Der Autor fragte in der Umgebung nach: Nein, es gab Bambuspflanzungen mit Pflanzgut aus Frankreich und aus Italien, aber keinen Direktimport vom Bambus aus Ostasien! Die nächste Bambus-Gruppe stand 50 m von der Fundstelle entfernt. Und weil es in der Umgebung weitere exotische Gräser gibt, erhebt sich die Frage, ob die Raupen nicht damit nach Frankreich gekommen sind.

Als ich 2015 die Artseite anlegte, habe ich dem Tier gleich den deutschen Namen "Bambus-Zünsler" verpasst. Ich ging fest davon aus, der der Nachweis aus Deutschland nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. Doch es sollte noch bis zum 20. Juni 2018 dauern, bis Benjamin Morawietz einen ebenfalls frischen Falter in München (Bayern) fing (siehe Diagnosebild oben).

Es könnte sein, dass alle diese Funde - und die noch hundertmal mehr nicht gefundenen Tiere - auf jeweils neuen Einschleppungen im Raupenstadium beruhen - aber eine Ansiedlung in Europa ist damit keineswegs ausgeschlossen.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06563a Sinibotys butleri (SOUTH, 1901) - Bambuszünsler Bambus-Zünsler diagnosebild-m-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juli 5, 2019 15:27 von Jürgen Rodeland
Suche: