Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Scythris Limbella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Scythrididae (Ziermotten)
EU M-EU 02169 Scythris limbella (FABRICIUS, 1775)

1-3: Österreich, Niederösterreich, 1,5 km NE Bad Fischau, (Halb-)Trockenrasen, z.T. verbuschend, 280 m, 29. August 2004 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, leg. Raupe am 27. Juli 2010, 8. August 2010 (Foto: Gabi Krumm), det. Helmut Kolbeck [Forum]
5-6: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, am Licht, 14. August 2011 (det. & fot.: Andrey Ponomarev) [Forum]
7: Schweiz, Bern, Emmental, Arni, am Waldrand, 860 m, 15. August 2012, am Licht (Foto: Ursula Beutler), det. Heidrun Melzer [Forum]
8: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Bad Kreuznach, Altstadt, Nahe-Radweg, 110 m, 25. Juni 2014, Tagfund (det. & Freilandfoto: Manfred Zapf), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
9: Deutschland, Niedersachsen, Lüneburg Oedeme, im heimischen Garten mit Altbaumbestand und Nähe zu einer alten Bahnlinie, 40 m, 26. Juli 2016, am Licht (det. & fot.: Frank Stühmer), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
10-11, dunkle Form: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Odinzowo, Dorf Pestowo, 28. Mai 2016, Lichtfang (det. & fot.: Ilya Ustyantsev) [Forum]
12, ♂: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, am Licht, 17. September 2018 (präp., det. & Foto: Horst Pichler) [Forum]
13: Deutschland, Sachsen, , Stadt Bautzen, 210 m, 6. September 2018, am Balkonlicht (leg., det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Kopula

1-2: Finnland, Südösterbotten, Seinäjoki, Alakylä, 27. Juni 2008 (fot: J. Lång)


Raupe

1-5: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, 27. Juli 2010 (Fotos: Gabi Krumm), det. Gabi Krumm nach Falterbestimmung durch Helmut Kolbeck [Forum]


Puppe

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, 5. August 2010 (Foto: Gabi Krumm), det. Gabi Krumm nach Falterbestimmung durch Helmut Kolbeck [Forum]



Diagnose

1, ♂: Finnland, Uusimaa, Kirkkonummi, 26. Juli 2007 (leg., det., coll. & fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst)
2, ♂: Österreich, Osttirol, Bannberg-Mehrhaus, 1050 m, 18. August 2012 (leg., det. & Foto: Helmut Deutsch) [Forum]
3, ♂: Slowakei, Hronská pahorkatina, Hronské Kľačany, 155 m, 21. Juni 2017 (leg., coll., det. & fot.: František Kosorín) [Forum]

1, ♀: Finnland, Uusimaa, Kirkkonummi, 8. August 2007 (leg., det., coll. & fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst)


Genitalien

1, ♂: Slowakei, Hronská pahorkatina, Hronské Kľačany, 155 m, 21. Juni 2017 (leg., coll., gen.det. & fot.: František Kosorín) [Forum]
2, ♂: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, am Licht, 17. September 2018 (präp., det. & Foto: Horst Pichler) [Forum]


Erstbeschreibung

FABRICIUS (1775: 660) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

In der Erstbeschreibung von FABRICIUS (1775) wurden noch keine Angabe zur Raupe gemacht. Doch spätestens mit der Beschreibung des Synonyms Tinea chenopodiella HÜBNER, [1813] war klar, dass man etwas über die Gaupe wusste. GARTNER (1865: 211-212) schrieb für den Fuß des Spielbergs bei Brünn (heute Brno, Tschechien) zu "Butalis chenopodiella": "Die Raupe lebt vom Juni bis August auf Chenopodium und Atriplex-Arten, gewöhnlich gesellig. Ihren Aufenthalt zu entdecken ist keine schwere Aufgabe, da leicht zusammengesponnene Endtriebe auf ihre Spur leiten. Die von mir Anfangs Juni eingesammelten Raupen haben in der häuslichen Erziehung die Pflanzenblätter beim Frasse durchlöchert, und vom 10. bis 23. Juni die Puppenverwandlung, welche in einem weissen, wolkigen Gespinnste vor sich ging, angetreten dann vom 21. Juni an, sich zum Falter ausgebildet." RÖSSLER (1866: 254) muss noch eine andere Quelle von Anton Gartner gekannt haben (oder ein direktes Schreiben), jedenfalls konkretisiert er zu "Butalis chenopodiella": "Die Raupe nach Gartner in zusammengesponnenen Endtrieben von Chenopodium Vulvaria und hybridum und an Atriplex." Er fährt fort: "Inspector Hahne zu Wasseralfingen erzog die Raupe aus dem Ei. Sie zeigten sich höchst polyphag, indem sie in Gespinnsten an den verschiedensten Pflanzen lebten, überwinterten und erst im Frühjahr zu Puppen wurden. F. R. und Stt. fanden sie in weitläufigem Gespinnst zwischen den Blüthenstielen oder Blättern der Endtriebe von Atriplex und Chenopodium."
Die Nutzung von Chenopodium und Atriplex-Arten wurde seither immer wieder bestätigt, doch das Zuchtergebnis von Inspektor Hahne lässt hier noch einen etwas größeren Spielraum erwarten. Dazu gibt BENGTSSON (2002: 290) zu bedenken: "Some other plants may be utilized by the reputed first generation of larvae, since the known foodplants do not come into leaf until mid-summer." Möglicherweise sind also die Raupen nach der Überwinterung nicht mehr auf ihre ursprüngliche Eiablage-Pflanze angewiesen (von der ja nach dem Winter auch fast nichts mehr übrig bleibt).

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Scythrididae (Ziermotten)
EU M-EU 02169 Scythris limbella (FABRICIUS, 1775) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 19, 2019 16:37 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: