Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Scrobipalpa Hyoscyamella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03607 Scrobipalpa hyoscyamella (STAINTON, 1869)

1-2: Österreich, Niederösterreich, 2 km SW Gumpoldskirchen, Halbtrockenrasen, Flaumeichenwald, 330 m, am Licht 5. August 2007 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
Hinweis zum gezeigten Falter Das hier gezeigte Tier ist leider beim Fotografieren entkommen, weshalb nicht mit letzter Sicherheit geklärt werden kann, ob es sich tatsächlich um Scrobipalpa hyoscyamella handelt, wenngleich die Wahrscheinlichkeit dafür spricht. Trotz dieser Unsicherheit möchte ich das Bild hier belassen, um auf dieses Artenpaar hinzuweisen mit der Empfehlung, bei Sichtung eines solchen Falters diesen unbedingt zu belegen, um die hier noch bestehenden Wissenslücken auffüllen zu können. (Peter Buchner)



Diagnose

Erstbeschreibung

STAINTON (1869: 233) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Taxonomie

Korrekturhinweis zum Artenpaar Scrobipalpa costella (HUMPHREYS & WESTWOOD 1854) und Scrobipalpa hyoscyamella (STAINTON 1869):

Dieses Artenpaar ist innerhalb der Gattung Scrobipalpa (und innerhalb der gesamten Familie Gelechiidae) durch eine einzigartige Flügelzeichnung unverkennbar. Die Unterscheidung der beiden Arten ist aber nur durch GU möglich. In „ELSNER, G. et al: Die Palpenmotten Mitteleuropas, Bratislava 1999“ wird der bis dahin einzige Fund aus den deutschsprachigen Ländern (Österreich, Steiermark, Rein, Mühlbachgraben, leg. H. HABELER 12. 10. 1988) als Scrobipalpa costella geführt. Nach einem Hinweis von Peter HUEMER handelt es sich bei diesem Tier aber um Scrobipalpa hyoscyamella. Das betrifft das (einzige) Bild des gespannten Falters als auch die zugehörige männliche Genital-Abbildung. Die Abbildung des weiblichen Genitals (Tier aus Dänemark, ohne Falterabbildung) zeigt dagegen die wirkliche Scrobipalpa costella.

In http://fauna.naturkundemuseum-berlin.de wurde dem bereits Rechnung getragen: Scrobipalpa hyoscyamella wird als in Österreich vorkommend, Scrobipalpa costella dagegen als in Österreich fehlend angegeben.


Verbreitung

Zur Verbreitung nach http://fauna.naturkundemuseum-berlin.de: Scrobipalpa costella zeigt ein ausgeprägt atlantisches Verbreitungsbild (Belgien, Niederlande, Dänemark, Großbritannien, Irland, Frankreich), bei Scrobipalpa hyoscyamella ist es uneinheitlicher, lässt aber die Bevorzugung trockener Lebensräume vermuten (Spanien, Frankreich, Österreich, Rumänien, Südrussland) (Text: Peter Buchner)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03607 Scrobipalpa hyoscyamella (STAINTON, 1869) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juli 12, 2016 15:05 von Michel Kettner
Suche: