Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Scrobipalpa Acuminatella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03580 Scrobipalpa acuminatella (SIRCOM, 1850)

1-2, ♀: Österreich, Niederösterreich, Sonnwendstein, montaner Kalkmagerrasen, 1450 m, Tagfund 15. Juni 2006 (Fotos: Peter Buchner), det. durch GU Peter Buchner
3-4, ♂: Österreich, Niederösterreich, Sonnwendstein, fichten- und lärchendominierter Wald, Hochstauden, Kalkmagerrasen, 1500 m, Tagfund 26. August 2006 (Fotos: Peter Buchner), det. durch GU Peter Buchner
5-6, ♂: Österreich, Niederösterreich, Rax; subalpine Rasen, Hochstauden, Kalkfelsfluren; Tagfund 11. Juli 2006 (Fotos: Peter Buchner), det. durch GU Peter Buchner
7-8, ♀: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, oberes Löschtal, Raupenfund am 16. Juli 2009 an Cirsium arvense, e.l. 29. Juli 2009 (leg., cult. & Fotos: Heidrun Melzer), gen. det. Christian Kaiser
9-10, ♀: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Battaune, Raupenfund am 9. Oktober 2008 an Cirsium arvense, e.l. 17. März 2009 (leg., cult. & Fotos: Heidrun Melzer), gen. det. Christian Kaiser [Forum]
11-12, ♀: Deutschland, Thüringen, Jena-Göschwitz, Raupenfund am 19. Juni 2011 an Cirsium acaule, e.l. 26. Juli 2011 (leg., cult. & Fotos: Heidrun Melzer), gen. det. Christian Kaiser
13, ♂: Funddaten wie Bild 11-12, e.l. 21. Juli 2011 (leg., cult. & Foto: Heidrun Melzer), gen. det. Christian Kaiser
14-15: Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Garbsen, Stadteil Garbsen-Mitte, Rathausplatz, 50 m, Brache, Raupe 16. September 2017 in Mine von cf. Cirsium arvense, Falterschlupf 30. April 2018 (cult., det. & fot.: Tina Schulz)


Raupe

1-2: Deutschland, Thüringen, Jena-Göschwitz, minierend an Stängelloser Kratzdistel (Cirsium acaule), 19. Juni 2011 (leg., cult. & Fotos am 23. und 26. Juni 2011: Heidrun Melzer), det. Falter Christian Kaiser
3-4, bereits leicht verfärbt: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Battaune, Wegesrand auf Waldlichtung, minierend an Ackerkratzdistel (Cirsium arvense), 9. Oktober 2008 (Fotos: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
5-6, verpuppungsbereit und verfärbt: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Battaune, leg. 9. Oktober 2008, 11. Oktober 2008 (Fotos: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
7, Vorpuppe: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, oberes Löschtal, an Cirsium arvense, leg. 16. Juli 2009 (Studiofoto am 17. Juli 2009: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
8: Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Garbsen, Stadteil Garbsen-Mitte, Rathausplatz, 50 m, Brache, Raupe in Mine von cf. Cirsium arvense, 16. September 2017 (det. & stark manipuliertes Freilandfoto: Tina Schulz)


Fraßspuren und Befallsbild

1-2, Minen an Cirsium arvense: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Battaune, Wegesrand, 9. Oktober 2008 (Freilandfotos: Heidrun Melzer) [Forum]
3, Mine an Cirsium arvense: Deutschland, Thüringen, Umgebung von Maua bei Jena, oberes Löschtal, 16. Juli 2009 (Studiofoto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
4, Mine an Cirsium acaule: Deutschland, Thüringen, Jena-Göschwitz, Raupenfund am 19. Juni 2011 (Foto am 6. Juli 2011: Heidrun Melzer)
5, Raupe innerhalb der Mine auf der Mittelrippe sitzend: Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Garbsen, Stadteil Garbsen-Mitte, Rathausplatz, 50 m, Brache, Mine an cf. Cirsium arvense, 16. September 2017 (det. & Foto: Tina Schulz)


Puppe

1-2: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Battaune, Raupenfund am 9. Oktober 2008 (Fotos am 18. März 2009: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer
3-4, mit Kotballen durchwirkte Verpuppungsgespinste außerhalb der Mine: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Battaune, Raupennfund am 9. Oktober 2008 (Fotos am 14. Oktober 2008: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer
5: Deutschland, Thüringen, Jena-Göschwitz, Raupenfund am 19. Juni 2011 an Cirsium acaule (leg., cult. & Foto am 6. Juli 2011: Heidrun Melzer), det. Falter Christian Kaiser



Diagnose

Weibchen

1, ♀: Österreich, Niederösterreich, Hochkar, 11. Juni 2010, leg. Wolfgang Stark, det. durch GU Peter Bucher


Genitalien

Männchen

1: Präparat eines nicht abgebildeten ♂: Österreich, Steiermark, Hochschwab, 1500 m, Tagfund am 19. Juli 2012 (leg., det., Präparation & Foto: Peter Buchner)


Weibchen

1: Präparat des unter Diagnosefoto 1 gezeigten ♀ (Präparation & Mikrofoto Peter Buchner)


Erstbeschreibung

SIRCOM (1850: LXXII) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1-2, Disteln (Cirsium arvense) am Wegesrand auf Waldlichtung (Raupenfundort): Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Battaune, 9. Oktober 2008 (Fotos: Heidrun Melzer) [Forum]
3, südexponierter Kalkschotterhang mit Beständen von Cirsium acaule (Raupenfundort): Deutschland, Thüringen, Jena-Göschwitz, Langtal, ca. 330 m, 11. Juni 2011 (Foto: Heidrun Melzer)
4, Larvalhabitat mit cf. Cirsium arvense: Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Garbsen, Stadteil Garbsen-Mitte, Rathausplatz, 50 m, Brache, 16. September 2017 (Foto: Tina Schulz)


Raupennahrungspflanzen

1, Stängellose Kratzdistel (Cirsium acaule): Deutschland, Thüringen, Jena-Göschwitz, Langtal, 13. August 2011 (det. & Foto: Heidrun Melzer)


Nahrung der Raupe

Die Raupe ernährt sich hauptsächlich von Kratzdisteln und Disteln, aber auch von Flockenblumen und von der Färberscharte.

STAINTON (1865) meldete Raupen von Cirsium vulgare und Cirsium palustre, zwei der sicher auch überregional wichtigsten Nahrungspflanzen dieser Art.
SCHÜTZE (1931) fasst zusammen: "In zwei Generationen an Cirsium lanceolatum, Cirsium palustre, Cirsium oleraceum, Centaurea scabiosa, Centaurea jacea, Serratula, Carduus nutans heterophyllus [vermutlich fehlt hier im Original ein Komma zwischen „nut.“ und „heterophyll.“, gemeint wäre dann „Carduus nutans, Cirsium heterophyllum“], miniert oberseitig die Blätter, besonders Wurzel-Blätter zu beiden Seiten der Mittelrippe, so dass große braune Flecken entstehen, wechselt die Blätter und wird oft übersehen, da sie gern unter der Mittelrippe ruht (Sorhagen, Stainton). Verpuppung gewöhnlich in der Mine.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gelechiidae (Palpenmotten)
EU M-EU 03580 Scrobipalpa acuminatella (SIRCOM, 1850) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 14, 2020 18:50 von Erwin Rennwald
Suche: