Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Rhopobota Ustomaculana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04828 Rhopobota ustomaculana (CURTIS, 1831) - Rundfleck-Preiselbeerwickler

1: Schweiz, Bern, St-Imier, 1000 m, Hochmoor-Föhrenwald, leg. 16. Februar 2001 Raupe in versponnenen Blättern von Vaccinium vitis-idaea, Falter e.l. 20. März 2001 (Foto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2-4: Österreich, Niederösterreich, Zisshof bei Scheiblingkirchen, leg. versponnene Blätter von Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea) mit Raupe in Ericaceen-reichem Rotföhrenwald am 31. März 2008, verpuppt ca. 12. April 2008, e.p. 1. Mai 2008 (2 und 4 gleiches Individuum; Zimmerzucht) (Fotos: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner
5, ♂: Schweiz, Bern, Saicourt, Hochmoor, 5. Mai 2013, Raupen in Blattgehäusen an Vaccinium vitis-idaea, e.l. 31. Mai 2013, leg. Markus Fluri & Rudolf Bryner (cult., det. & Studiofoto: Rudolf Bryner) [Forum]
6-8: Deutschland, Sachsen, Zittauer Gebirge, Lausche-Kammweg, ca. 700 m, Raupe an Preiselbeere, leg. 19. Mai 2013, e.l. 18. Juni 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Raupe

1-3: Österreich, Niederösterreich, Zisshof bei Scheiblingkirchen, ericaceenreicher Rotföhrenwald, in versponnenen Blättern von Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea), leg. 31. März 2008 (Fotos: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner (1: Raupe, 8 mm, neben Seidenröhre, die im Blattgehäuse angelegt war (31. März 2008); 2: Daten wie Raupe 1; 3: Raupe, 11 mm (8. April 2008)) [Forum]
4: Jungraupe: Schweiz, Bern, St-Imier, 1000 m, Hochmoor-Föhrenwald, 16. Februar 2001, in versponnenen Blättern von Vaccinium vitis-idaea (Foto: Rudolf Bryner)


Fraßspuren und Befallsbild

1: Schweiz, Bern, St-Imier, 1000 m, August 2001


Puppe

1: Schweiz, Bern, St-Imier, 1000 m, Hochmoor-Föhrenwald, leg. 16. Februar 2001 Raupe in versponnenen Blättern von Vaccinium vitis-idaea (Foto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2, Exuvie, Gesamtlänge 7 mm: 1. Mai 2008, Daten siehe Falter 2-4 [Forum]



Diagnose

1: Österreich, Osttirol, Lienzer Dolomiten, 1200 m, 29. Juli 2009 (leg., det. & Foto: Helmut Deutsch)
2: Österreich, Osttirol, Lienzer Dolomiten, Laserz, 1450 m, Raupe am 29. Mai 2011 an Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea), e.l. Ende Juni 2011 (leg., cult., det. & Foto: Helmut Deutsch) [Forum]


Erstbeschreibung

CURTIS (1831) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Schweiz, Bern, St-Imier, 1000 m, August 2001: Hochmoor-Föhrenwald mit dichter Vaccinium-Bodenbedeckung
2, jurassisches Hochmoor: Schweiz, Bern, Saicourt, 5. Mai 2013 (Foto: Rudolf Bryner) [Forum]
3, Raupenfundort mit Preiselbeeren: Deutschland, Sachsen, Zittauer Gebirge, Lausche-Kammweg, ca. 700 m, 19. Mai 2013 (Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Nahrung der Raupe


Nachweismethoden

Im Hochmoor-Birken-Föhrenwald gibt die schmelzende Schneedecke den Blick auf die wintergrünen Preiselbeerbüsche (Vaccinium vitis-idaea) frei. Wo zwei Blättchen versponnen sind, das obere oft mehr oder weniger schwarz verfärbt, da überwintert die Raupe des Wicklers R. ustomaculana. Ganze Pflanze eintragen, weil die Raupen bei Zimmertemperatur noch einige Tage fressen wollen! Sind an Preiselbeere drei Blättchen in der Form eines Buchnüsschens versponnen, schlüpft dann eher Stictea mygindiana. Die Raupe von R. ustomaculana verpuppt sich in der Regel im Überwinterungsgehäuse, das sie im Frühjahr höchstens noch mit ein bis zwei weiteren versponnenen Blättchen vergrössert hat. Obwohl die Blattgehäuse im Frühling grösser sind als im Winter, sind sie kaum mehr zu finden, da die höher wachsenden Büsche von Heidel- und Moorbeere (Vaccinium myrtillus und Vaccinium uliginosum) jetzt Blätter tragen und die niedrigeren Preiselbeerbüsche überdecken. Die Falter leben sehr versteckt in den Vaccinium-Büschen und scheinen nur ungern ans Licht zu kommen. Ihre Flugzeit liegt in diesem jurassischen Hochmoor auf 1000 m in der zweiten Hälfte des Monats Juni.

(Autor: Rudolf Bryner, [Beitrag 1 im Lepiforum], [Beitrag 2 im Lepiforum])



Weitere Informationen

Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04828 Rhopobota ustomaculana (CURTIS, 1831) - Rundfleck-Preiselbeerwickler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 7, 2016 18:37 von Jürgen Rodeland
Suche: